Was hilft gegen böse mückenstiche?

12 Antworten

Kühlen hilft nur vorübergehend und du willst ja auch nicht den halben Tag mit einem Kühlbeutel Rum rennen. Das beste mittel man mag es kaum glauben sind heiße wickel wichtig wären da aber noch 3 infos.

1. Die heißen Wickel auf/um die betroffene Stelle wickeln.

2. Mindestens 45 Grad Celsius.

3. Nicht zu heiß sonst wird es schmerzhafte.

Das ganze hat folgenden Hintergrund und zwar den, das der Speichel (dieser sorgt für den Juckreiz) der Mücke ein ein Enzym enthält und dieses Enzym besteht zum einigen Teilen aus Proteinen die dafür sorgen sollen das sie genüsslich unser Blut schlürfen kann ohne das das Blut gerinnt und sich die Wunde/Einstich schließt. Nun wir kennen es alle wenn wir Fieber haben das Termometer steigt und steigt 41 Grad, dann wird es sehr kritisch noch 2- 3 Grad mehr, dann fängt das Körpereigene Protein an zu denaturieren  (es fängt an zu gerinnen/zu klumpe). Mit den heißen wickeln soll nun also verhindert werden das sich das Enzym verteilt und juckt.

MfG 

Entweder Zweibelscheibe drauf legen oder ca. 8 - 10 Spitzwegerichblätter ineinanderverdrehen, zu einem Kreis  drehen und dann so lange zwischen beiden Händen verreiben, bis der Saft herauskommt (dauert etwas)
und die Flüssigkeit auf den Stich schmieren  - hilft  sehr gut gegen den Juckreiz. Möglichst sofort machen, dann entzündet es sich nicht so.

Die eigene Spucke , hilft gegen die Juckerei ! Nur immer wieder auftragen , und trocknen lassen !

Nachdem Du im Zimmer Durchzug gemacht hast , (den mögen sie gar nicht)

legst oder Du Tomatengrün ans Fenster !

Viel Erfolg !

Was möchtest Du wissen?