Was hilft gegen Algen Befall auf Dekosteinen im Aquarium?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Drei Möglichkeiten:

1. Ignorieren. Ist meine Wahl. Algen sind natürlich und gut, so lange sie nicht alles zuwachsen.

2. rausnehmen und schrubben.

3. Mehr Pflanzen und mit der Düngung usw experimentieren, das lohnt sich eher wenn man wirklich Pflanzenmassen will oder ein makelloses Kunstwerk.

--------

Gegenüber Fischen als Algenfresser sollte man skeptisch sein. Erstens kann ich und können viele andere dir bestätigen, dass diese Fische allesamt keine Garantie darstellen dass sich nicht bestimmte Algenarten ausbreiten und zweitens sind Vorgehensweisen wie "und dann noch 3 Algenfresser pro 100 Liter" nicht so toll, weil damit die entsprechenden Fischarten als Beiwerk herabgewürdigt werden, auf deren Ansprüche man nicht achten muss.

Folgende Arten werden immer wieder empfohlen, haben aber Haken:

Ancistrus: Frisst gerade die lästigen Algenarten NICHT. Dafür aber mit Vorliebe Echinodorus-Pflanzen. 

Crossocheilus siamensis: Wird sehr groß und ist für Becken ab 150 cm geeigent, ist dann aber kein unauffälliges Beiwerk, sondern ein Gruppenfisch, der das Erscheinungsbild des Beckens mit prägt!

Otocinclus: Das sind empfindliche Fische (auch  Wildfänge) Sie fressen eher Biofilme als tatsächlich Algen. Sie haben es verdient, dass man ihre Ansprüche einhält, sie brauchen  eine sorgfältige und abwechslungsreiche Fütterung, gut strukturierte Becken, sie haben hohe Ausfallquoten, besonders wenn man zu kleine Gruppen in kahle, überbesetzte oder neu eingerichtete Becken setzt. Nicht als Fischsuppenzutat geeignet! Nur mit kleinen Fischen halten.

Mollys und Platys: Uneffektiv, bestimmen das gesamte Erscheinungsbild des Beckens, hat keinen Sinn wenn man sie nicht sowieso pflegen will. Keine Weichwasserfische.

Gyrinocheilus aymonieri: 20 cm, gleich vergessen

Crossocheilus reticulatus:  Gruppenfische, die ebenfalls recht groß werden und sich mit zunehmendem Alter im Freiwasser aufhalten.

Auch die Temperaturansprüche sollte man nicht vergessen.

Es gibt noch Arten, die zwar echte Algenfresser sind, aber diese Algen auch unbedingt brauchen, also kümmern wenn man nicht pflanzlich zufüttert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, rausnehmen und schrubben.

Kannst dann in Heißwasser kochen und dann ist erst mal gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt in jedem Zooladen Algenschutzmittel, ist meistens eine blaue Flüssigkeit die man ins Wasser gibt. Funktioniert bei uns auch prima.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es gibt schon einige Wasserbewohner die Algen fressen, aber das ist keine Lösung, die Tiere müssen zu den vorhandenen Wasserwerten und der Größe des Aquariums passen.

Selbst wenn du Tiere einsetzt die Algen fressen, wirst du trotzdem noch Algen im Aquarium sehen und musst diese selbst entfernen.

Die beste Möglichkeit ist es zuschauen warum du Algen hast und dann dementsprechend reagieren, aber nicht mit irgendwelchen Algenmittelchen die könnten schädlich sein, außerdem nützt es nichts nur Chemie ins Aquarium zu schütten, du musst schon die Ursache finden, sonst kommen die Algen immer wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Saugschmerlen und Schnecken gibt auch Saugwelse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xbumblebee
10.11.2016, 15:54

Saugschmerlen sind aber auch eine Nummer für sich und sollten nicht nur zur Algenbeseitigung gehalten werden. Zudem bezweifle ich dass der Fragesteller ein genügend großes (und Saugschmerlengerechtes) Becken hat.

0

Hol dir Rennschnecken! Seit ich meine hab, musste ich mein Nanobecken nicht mehr sauber machen! Die Viecher fressen wie die Scheunendrescher :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?