Was hilft eine Anfechtung nach 119 BGB bei einem Fitnesstudio-Vertrag?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man kann nicht einfach nach belieben jede Willenserklärung wirksam anfechten.
Es kommt hierbei im Wesentlichen auf die Auslegung an. 133,157 BGB
Wenn im Vertrag etwas über eine automatische Verlängerung steht und du trotzdem unterschrieben hast, sieht es hier düster aus.
Durch die Aussage, du könntest nach dem Probemonat entscheiden, käme eher eine Täuschung in Betracht. Da du aber wahrscheinlich den Vertrag mit automatischer Verlängerung trotzdem unterschrieben hast wird das auch nicjts bringen. Dir ist zuzumuten, den Vertrag trotzdem vor Unterschreiben durchzulesen.
Sollte man auch immer machen ;)

§ 305 c BGB mit einer überraschenden Klausel. Das hatte ich damals auch mal mit dieser dubiosen Geschichte um diese Bertelsmann Clubs.

"Willst Du mal umsonst ins Kino" - Dann Clubmitglied bei diesem Bertelsmann Verbrecher

Dann anfechten wegen Irrtums nach § 119, sonst mal Verbraucherberatung

Dein "Gewinn" entpuppt sich dann als Kostenfalle. Der Anwalt schrieb mir einen Text

Ich trete "hilfsweise" vom Vertrag zurück

Schwierig wenn du schon unterzeichnet hast. Wenn es erst ein paar Tage her ist, nutze dein Widerrufsrecht. Ansonsten hilft nur kündigen. Viel Erfolg und passe demnächst besser auf was du unterzeichnest.

revo1988 03.07.2017, 23:05

was für ein widerrufsrecht?

0
grillmeister9 03.07.2017, 23:08

Warum? Ich kann jeden Vertrag wegen Irrtums anfechten, das ist doch null Problem.

Mich interessiert vielmehr wie man den Vertrauensschaden berechnen kann

0

Haben sie die Anfechtung akzeptiert? Dann ist nur das positive Interesse (hier wohl die Zeit, in der du trainierst hast) ersetzbar.

Wie kommst du denn darauf, das du anfechten kannst? Standen die Vertragsbedingungen denn nicht in dem, was du unterschrieben hast?

Was möchtest Du wissen?