Was hilft bei stillen Reflux?

3 Antworten

Hallo,,

Was hilft wirklich bei stillem Reflux?
Das hilft bei Reflux:
Bett schräg stellen (nicht nur Kopfteil): Gesamter Oberkörper liegt erhöht.
Kleinere Mengen essen. Kein Alkohol, kein Nikotin! ...
Abnehmen bei Übergewicht: Bauchfett setzt den Schließmechanismus am Mageneingang unter Druck.

Zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen nichts mehr essen

Also einen stillen Reflux ursächlich zu beseitigen, das kann auch kein Medikament leisten, weil das ein anatomisches Problem ist und einen chirurgischen Eingriff erfordern würde: Aber so dramatisch ist das Problem ja dann auch nicht.

Beim sogenannten stillen  Reflux steigt die Magensäure in Form feinster Tröpfchen bis zum Rachen auf und reizt Kehlkopf, Stimmbänder und Atemwege. Wenn die Magensäure vorwiegend im Liegen aufsteigt, zeigen sich die Beschwerden oft schon direkt morgens nach dem Aufstehen.

Die Reduktion der Magensäure mittels Protonenpumpenhemmer wie Pantoprazol (20mg reduzieren die Säure um ca. 5%) sind ein guter Ansatz.

Das saure Aufstossen bekomme ich akut am schnellsten mittels Natronpulver gelöst in Wasser weg. Vielleicht 30 min. nach dem Essen anwenden, bevor der "saure Regen" kommt.

Ein sogenannter Gastroenterologe müsste auf jeden Fall weiterhelfen können, wenn alles andere nicht greift.

Gute Besserung!

Harry

Die Reduktion der Magensäure mittels Protonenpumpenhemmer wie Pantoprazol sind ein guter Ansatz.

Das ist ein sehr schlechter Ansatz!

Das Absetzen einer potenziell inadäquaten PPI-Medikation ist jedoch leichter gesagt als getan. Es kann zu irritierendem Säurerebound führen, der zum Rückfall in alte Einnahmemuster ermuntert.

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2017/daz-34-2017/bye-bye-ppi

1
@wattdennnu2

Ich habe schonmal Patronenpumpenhemmer genommen , und als ich sie dann nicht mehr nahm kam mir die Säure extra stark in die Höhe.Deswegen halte ich von dem nichts und suche nach anderen Alternativen

1
@wattdennnu2

Also als persönlich Betroffener bin ich von Pantoprazol auch wieder abgerückt, weil man irgendwie immer mehr davon braucht je länger man es anwendet. Dann bildet sich ein Haufen Schleim im Darm und die Verdauung ist irgendwie schlecht.Der gute Ansatz sollte auch eher die Reduktion der Säure sein und da reicht Natron vollkommen aus und ist akut sofort wirksam

0

Mein Vater hatte das sein Leben lang und schwor auf Bullrichsalz. Er hatte es allerdings meist streßbedingt.

Für Dich käme mal eine Gastroskopie in Frage.

Ich habe die gleichen Beschwerden.

Mir hilft sehr gut (!) Rennie.

Was möchtest Du wissen?