Was hilft bei einem Blähbauch?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo sihnchen,

Als Hausmittel ist ein Fenchel-Anis-Kümmeltee sehr gut, sanfte Bauchmassagen sind natürlich auch immer gut und helfen auch gegen Schmerzen. Du solltest dir auch im Drogeriemarkt oder der Apotheke Flohsamenschalen holen. Sehr ballaststoffreiche Nahrung solltest du meiden, ebenso wie Kohl und Hülsenfrüchte. Wichtig ist auch viel Bewegung an der frischen Luft. Wenn das alles nicht hilft kannst du dir in der Apotheke entweder Lefax oder Sab simplex holen.

Liebe Grüße und alles Gute auch für deine Schwangerschaft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sihnchen
21.11.2016, 22:29

Herzlichen Dank für die tollen Tipps! 👍😊

0
Kommentar von Rosenbaum
21.11.2016, 22:47

Da stimmt aber was nicht: Flohsamenschalen empfehlen und gleichzeitig Ballaststoffe meiden?

0

Hi, ich würde da keine Experimente machen, Naturarzneien sind schön und gut aber während einer Schwangerschaft nicht immer empfehlenswert. Wenn Babys Blähungen haben gibt man Fencheltee, den kannst du mal probieren mit ein bischen Fenchelhonig drin. Ansonsten überleg mal ob es vieleicht an der Ernährung liegt. Kohl, Hülsenfrüchte, Zwiebeln usw führen zu Blähungen, vieleicht hast du etwas falsches gegessen. 

Alles Gute für euch Zwei😀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sihnchen
21.11.2016, 22:01

Leider hab ich diesen Blähbauch schon seit einigen Tagen und hab auch nichts falsches gegessen. Ich hab morgens noch garnichts gegessen und er wird hart. Danke. Dann werd ich das mit dem Fenchel versuchen.

0

Lefax, Kümmel(tee), sanfte Bauch-Massagen. Evtl. Enzym Lefax zu den Mahlzeiten als Verdauungshilfe. Mehrere Kleinere Mahlzeiten einnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sihnchen
21.11.2016, 21:30

Danke. Die einzige hilfreiche Antwort bis jetzt

0
Kommentar von Delveng
21.11.2016, 22:45

Enzym Lefax einzunehmen, ist ein guter Rat. Den hätte ich auch gegeben.

0

Es tut mir wirklich leid, dass du auf Ratschläge, du sollest doch bitte einen Arzt aufsuchen, derart abweisend reagierst.

Wärst du im Moment mit deinen gesundheitlichen Problemen alleine, verstünde ich deine Haltung zu jenen Ratschlägen. Das bist du aber nicht! Ich bin zwar keine Frau, aber ich habe lange genug Medizin studiert, um zu wissen, dass Schwangerschaftskomplikationen absolut keine Vernachlässigungen zulassen. Suche doch bitte - und verstehe das als ärztlichen Ratschlag - einen kundigen Mediziner auf und lasse dich und dein Kind auf deine/seine Gesundheit überprüfen.

Alternative oder natürliche Heilmethoden sowie "Hausmittel" sind in gewissen Fällen durchaus unbedenklich und zeigen teilweise auch Wirkung, doch sollten diese aus der Schwangerschaft weitgehend ausgeschlossen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sihnchen
21.11.2016, 22:31

Ich reagiere nicht abwesend. Aber ich glaube ich bin alt genug um zu entscheiden, ob ein Arzt schon notwendig ist oder ich noch Hausmittel versuchen kann. Wenn nichts hilft kann ich immer noch zjm Arzt gehen.

0
Kommentar von sihnchen
21.11.2016, 22:38

Achja. Und die Art wie es geschrieben wurde war auch nicht die feinste. Hätte die Peron nicht "Geh zum Arzt" sondern "Am Besten wäre, wenn du zum Arzt gehst" geschrieben, wäre es nicht so abwertend rüber gekommen.

0
Kommentar von quentlo
21.11.2016, 22:46

Natürlich, ich halte es auch nicht für die eleganteste und aufwändigste Methode, so zu antworten.

0

Was möchtest Du wissen?