Was hilft bei Alkoholentzug?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Moin, ich bin trockener Alkoholiker daher kenne ich mich leider gut aus. An Deiner Stelle, vergiss Die Kräuter. Wie lange hast Du gesoffen? Wie schlimm sind die Entzugssymptome? Wenn es nicht so schlimm ist, schwitz es aus und trink viel kaltes stilles Wasser. Wenns nicht geht, fahr in die nächste Klinik und mach ne Entgiftung. Die geben Dir Medikamente, nach spätestens 4 Tagen gehts Dir besser. Viel Glück

Hallo!

Alkoholentzug muss immer unter ärztlicher Aufsicht stattfinden! Das Risiko ins Delirium zu fallen ist zu groß! Im Krankenhaus wird entsprechend der Trinkmenge Distra als Ersatz gegeben. Der körperliche Entzug ist nach 10 Tagen abgeschlossen. Die Psyche benötigt aber Monate! Daher ist der körperliche Entzug nur der erste Schritt! Danach muss eine entsprechende Therapie erfolgen.

Unterstützend wird oft Adepend eingesetzt, da es den Saufdruck vermindert und damit die Chance erhöht Trocken zu bleiben.

Alkoholismus ist eine Krankheit die ein Leben lang bestehen bleibt!

Heimliches Trinken, unehrliche Mengenangaben, Schweißausbrüche ohne Alkohol, Zittern sind immer Anzeichen für einen Alkoholmissbrauch.

Wer mit Mengen die andere flach legen noch ohne Probleme herumläuft, ist Alkoholiker!

Um deine Frage zu beantworten: Nein, Kräuter gibt es dagegen oder dafür nicht! Nur verschreibungspflichtige Chemie!

Zwei Flaschen Wein oder eine halbe Flasche Wodka sind eine Menge! Je nach dem, wie lange dies gemacht wurde, kann der Entzug ohne Arzt und Krankenhaus tödlich enden! Das Problem beim Entzug ist, das die Menge als solches nicht das Ausschlaggebende ist! Jeder Mensch ist anders! Der eine trinkt jeden Tag zwei Flasche Wodka und hat im Entzug keine Probleme, der andere trinkt viel weniger und Kollabiert!

Wenn Du von dir gesprochen hast, suche eine Beratungsstelle auf! Und noch etwas, Sätze wie: "Ich kann jederzeit aufhören" oder "ich muss nicht trinken aber ich brauch mir das auch nicht zu beweisen" sind immer ein sicheres Zeichen dafür, dass der Alkoholkonsum nicht mehr unter Kontrolle ist! Wenn dazu heimlich getrunken oder über die Menge gelogen wird, ist der Betreffende Alkoholiker, egal wie er sich selber sieht!

Nicht Alkoholiker trinken nicht heimlich, lügen über die Menge nicht, rechtfertigen sich nicht und können tatsächlich ohne körperliche Symptome aufhören! Letzteres ohne den Hintergedanken an das nächste Gelage!

Was möchtest Du wissen?