Was hilft am besten dabei Mit dem Rauchen aufhören?

12 Antworten

Ich hab mir MSM-Pulver besorgt und jeden Tag 3-5g davon genommen.Einfach in Wasser aufgelöst und getrunken. Das entgiftet deinen Körper und leitet unter Anderem auch Alkohol und Nikotin aus dem Körper. 

Wenn du das durchziehst, wirst du die volle Dröhnung Schmacht abbekommen, selbst wenn du normal weiter rauchst, aber ist die Entgiftung dann einmal durch, bist du unabhängig.

Mir hat Allen Carrs Buch "Endlich Nichtraucher" geholfen. Hab ohne Entzugserscheinungen aufgehört. Hab dadurch einfach nicht mehr rauchen wollen. 

Nikotinersatzmittel bringen es nicht. Solange du dem Körper Nikotin zuführst, wird er Nikotin verlangen. Weil du unterbewusst durch die Sucht denkst, dass du es brauchst. Du hast das Gefühl auf etwas Tolles verzichten zu müssen und denkst dir gewisse Situationen sind nie mehr so schön wie mit einer Zigarette. 

Durch das Buch wird deine Einstellung zum Rauchen von Grund auf geändert, sodass du es irgendwann kaum erwarten kannst deine letzte Zigarette zu rauchen. Du musst nämlich während du liest weiter rauchen bis er dir im Buch die Anweisung gibt deine letzte Zigarette zu rauchen. 

Bis es dann soweit ist, hat sich deine Einstellung dazu geändert. Du erkennst die Zigarette als das was sie ist und nicht mehr als die Stütze oder den guten Freund. Gleichzeitig merkst du, dass es dir überhaupt nichts bringt zu rauchen. Du weißt diese Dinge wahrscheinlich jetzt auch aber verinnerlicht hast du sie nicht. Sonst würdest du nicht mehr rauchen. 

Aber du rauchst weil du das Verlangen danach hast. Nach dem Buch hast du kein Verlangen mehr zu rauchen. 

Das stimmt so nicht, mir hat schliesslich Nicorette Kaugummi und das Buch von Allan Carr sehr geholfen mit dem Rauchen aufzuhören. Die Nikotindosis habe ich kontinuierlich reduziert bis 0. Das ist mittlerweile schon Jahre her und ich bin nie rückfällig geworden. Ich wurde auch von den bekannten Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme verschont.

0
@Thaliasp

Aber im Buch steht ausdrücklich: Keine Nikotinersatzmittel. Es steht auch erklärt warum. Offensichtlich hast du das wohl übersehen? Gratulation dennoch zu deinem Rauchstopp. Viele bleiben dann leider an den Nikotinkaugummis kleben. 

Gewichtszunahme hatte ich auch nicht. Und ich hab KEIN Nikotinersatzmittel benutzt. Bin auch nie rückfällig geworden. 

0

Da hast du recht, ich habe das schon gelesen aber ganz ohne Hilfsmittel wusste ich schaff ich den Ausstieg nicht. Ich gratuliere dir auch zum Erfolg.

0

Ich habe mit Nicorette Kaugummi aufgehört. Ich habe die durchschnittliche tägliche Nikotin Dosis ermittelt. Dann habe ich statt Zigaretten einfach einen solchen Kaugummi in den Mund gesteckt. Immer wenn das Verlangen nach einer Zigarette kam habe ich leicht gekaut. Nach einiger Zeit reduzierte ich die Nikotindosis bis ich schliesslich bei 0 war.

Aufgehört mit rauchen. Nun gelegenjeitsrauchen?

Hallo zusammen,

ich habe mit dem rauchen aufgehört, und rauche schon seit 4 Monate nicht mehr. Nun bekomme ich bei manchen Situationen (Beim Ausgehen und Alkoholkonsum, vor dem Wochenende, Nach einer sehr stressigen Situation) schon recht lust zu rauchen. Könnte es klappen wenn ich nur ettwa 2 Zigaretten pro Woche rauche? Ich weiss ihr würdet alle behaupten, dass ich rückfällig werde, aber ich habe schon das Gefühl, dass es nur bei 2 Zigaretten bleiben wird.

Wie schädlich wäre es, wenn ich nur 2 Zigaretten pro Woche rauchen würde?

Ich habe schon mal eine Zigarre gepafft, und mir hat es recht gefallen. Könnte ich auch nur eine Zigarre pro Woche paffen, anstatt normal zu rauchen? Wird man von Zigarren süchtig?

...zur Frage

Rauchen abgewöhnen, aber was mit der Zeit anfangen?

Ich würde mir gerne das Rauchen abgewöhnen. Ich rauche nur noch aus langweile. Aber ich weis einfach nicht was ich dann tun soll in Situationen wo ich normalerweise rauche. Hat hier jemand einen Tipp für mich?

...zur Frage

Hab mit dem Rauchen aufgehört rauche seit 3 tagen nicht , Müdigkeit und Kraftlossigkeit sind aufgetreteb ist das normal?

Hab mit dem Rauchen aufgehört rauche seit 3 tagen nicht , Müdigkeit und Kraftlossigkeit sind aufgetreteb ist das normal?

...zur Frage

Rauchen ohne abhängig werden?

Ich habe vor einem Jahr schon mal ein bisschen geraucht und bin nicht abhängig geworden, habe einfach aufgehört als mein Päckchen zu Ende war und keine neue mehr gekauft.

Ich habe heute wieder ein neues Pkg. gekauft und möchte nur ab und zu rauchen, wie schaffe ich es NICHT abhängig zu werden.

Warum? Weil es mir damals geholfen hat in extremen Situationen runterzukommen wo ich nicht vor und zurück konnte. Es hat mich beruhigt. Und ob ich jetzt Medikamente nehme oder rauche ist dann auch egal.

...zur Frage

HWS-Syndrom Atem und Schlafprobleme?

Hallo,

Ich leide an einem HWS-Syndrom. Dies wurde in erster Linie durch Schwindel und Herzrasen diagnostiziert. Es entsteht durch Fehlhaltung.

In letzter Zeit habe ich immer wieder Probleme mit dem schlafen; ich bin den ganzen Tag über (ohne Kaffee) sehr müde, schlafe aber nie durch, also werde ständig morgens wach und habe dadurch keinen erholsamen Schlaf. Nachdem ich das letzte mal bei meiner Heilpraktikerin war, und sie meine Wirbel "Bearbeitete" war alles gut. Ich konnte sehr gut schlafen und der Schwindel usw war weg.

Ich habe in der letzten Zeit auch probleme mit dem Atmen, also ich habe Tage lang nichts und dann plötzlich das gefühl ich hätte etwas hinten im Hals und könne deshalb schlechter Atmen. Dadurch sind desöfteren schon Panikattacken entstanden.. Wenn ich die übungen gegen das HWS-Syndrom mache, die ich aus dem Internet habe, dann verschwinden die Symptome für eine Geringe Zeit (eistens so eine Halbe stunde, manchmal länger). Ich habe aber auch aufgehört zu rauchen und Husten durch die Allergie zur zeit und dadurch ab und zu Druck auf der Brust (Habe ich aber immer zu dieser Jahreszeit).

Meine Frage ist: Sehe ich das richtig, dass die Probleme mit dem HWS-Syndrom zutun haben? Sonst würden sie ja nicht weg gehen wenn ich meine Körperposition ändere oder die Übungen mache, oder? Oder kann es ein zusammenspiel aus der Allergie, dem Rauchstopp und des HWS-Syndroms sein?

Ich bin auf der "Suche" nach der Herkunft meiner Symptome schon durch jegliche untersuchungen gegangen, und froh, dass ich jetzt weiß was es ist.. Dadurch habe ich jetzt nicht das Verlangen nochmal viele Ärzte aufzusuchen, und es würde mich beruhigen, wenn meine These stimmen könnte.

Außerdem meinte meine Heilpraktikerin zu mir, dass es normal wäre, dass die Symptome nach einigen Wochen zurück kommen..

Vielen Dank schonmal für's lesen!

...zur Frage

Mit dem Rauchen aufgehört / wann wieder "gesund"?

Hallo!

Ich rauche seit etwa drei Jahren etwa zwei/drei Schachteln pro Woche, ab und zu für einen Monat auch mehr. Nun habe ich mit dem Rauchen aufgehört.

Wann ist damit zu rechnen, dass ich wieder "gesund" werde, also die Gifte usw. aus meiner Lunge vollständig abgebaut sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?