Was heißt strafunmündig?

8 Antworten

Fuer Taten unter 14 Jahren begangen, wird man nicht bestraft, auch nicht spaeter, wenn man aelter geworden ist, es kommt nur in eine Akte, an die aber nur Gericht oder Jugendamt ran kommen, sonst niemand. So weit zum Strafrecht.

Wenn das Geld noch vorhanden ist, wird es natuerlich einkassiert. Und wenn das 13 jaehrige Kind durchaus schon alt genug war, um zu wissen, dass es anderen Schaden zufuegt und das nicht darf, dann kann es aber ggf zu Schadensersatz verurteilt werden, das man man notfalls spaeter einfordern, wenn mal ein Einkommen vorhanden ist.

Und sollten die Eltern die Aufsichtspflicht vernachlaessigt haben, koennten die auch zu Schadensersatz verpflichtet sein. Ob das jeweils der Fall ist, haengt von den genauen Umstaenden ab.

Und das Jugendamt wird sich ggf. auch einschalten und schauen, ob das Kind nicht besser woanders leben sollte, wenn  zu Hause nicht entsprechend erzogen wird. Es wird aber sicher weitere Massnahmen mit den Eltern besprechen, auch ueber Wiedergutmachung und weitere Erziehungsmassnahmen.

Und bei vernuenftigen Eltern, die nicht wollen, dass ihre Kinder eine Verbrecherlaufbahn eingehen, wird auch einiges an Strafen und Verboten folgen, von einer Moralpredikt ganz zu schweigen. Denn kleine Straftaeter werden irgendwann mal gross.

Mir faellt da immer wieder dieser Fall ein von dem kleinen Jungen, der gerne den LKW seines Vaters mopste und damit rumfuhr. Die Eltern fanden es wohl auch irgendwie ganz lustig und die Polizei konnte nichts tun wegen Strafunmuendigkeit. Aber er wurde aelter und machte es immer noch und dann verletzte er auf einer der Verfolgungsjagden mit der Polizei einen Polizisten schwer und schon sass er fuer lange Zeit im Knast.

 'Strafunmündigkeit' (eigentlich Schuldunfähigkeit) bedeutet, dass Jugendliche vor Vollendung des 14. Lebensjahr strafrechtlich nicht zur Verantwortung gezogen werden können. Auf die Art der Tat kommt es nicht an. Massgeblich ist der Zeitpunkt der Tat und nicht der Zeitpunkt der Anzeige oder der Anklageerhebung.


Und die Eltern ? Werden die dafür aufkommen müssen

0
@xiDupstepZ

Ich denke, nur wenn sie ihre Erziehungspflicht vernachlässigt haben.

0
@xiDupstepZ

Du verwechselst Straf mit Schadenersatz. Nein, die Eltern müssen nicht dafür aufkommen. Da muß der Jugendliche dann selbst, wenn er Gedl verdient.

0

Nun, zum einen werden die Eltern in Haftung genommen und zum anderen wird der "junge Mann" irgendwann in einem Heim für schwer Erziehbare landen, denn irgendwann sagt das Jugendamt, dass seine Eltern bei seiner Erziehung offensichtlich versagen.

Also er muss nicht vor Gericht erscheinen, aber folgenlos bleibt so ein Verhalten auf die Dauer sicher nicht.

Handelt es sich wiederholt um gravierende Taten wie schwere Körperverletzung, dann könnte auch eine Unterbringung in einer Jugendpsychiatrie angeordnet werden.

zum einen werden die Eltern in Haftung genommen

Man kann von Eltern nicht erwarten, dass sie einen 13-jährigen rund um die Uhr beaufsichtigen. Für den angerichteten Schaden haftet er daher selbst.

2
@PatrickLassan

Sachschaden übernehmen Midnerjährige, soweit ich weiß, nur eingschränkt.

0
@PatrickLassan

Das kann man so nicht sagen. Richtig ist, dass Eltern nicht immer haften.

Hat ein Spößling für den Betrug den eBay Account seines Vaters verwendet, dann haftet dieser ziemlich sicher, weil er dafür hätte sorgen müssen, dass sein minderjähriges Kind seine Zugangsdaten nicht erhält. Hat der Sprößling das zum fünften mal gemacht und der Vater gewährt ihm immer noch unkontrollierten Zugang zu seinem PC ohne zumindest eine Software zu installieren, die das verhindert, dann haftet er irgendwann auch. Klar kann man einen 13jährigen nicht dauernd kontrollieren, aber wenn man weiß, dass er unbelehrbar ist, dann muss man dafür sorgen, dass er das nicht mehr machen kann.

0

Was möchtest Du wissen?