Was heisst konkret "man ist mit weniger als 1,6 Pr. auffällig Fahrrad gefahren"?

6 Antworten

Für die Begrifflichkeiten "Auffälligkeit" oder "Ausfallerscheinungen" gibt es in den Gesetzen grundlegend erwähnte  Richtkriterien, die die Polizei tatsächlich vor Ort zum Zeitpunkt der Kontrolle nur mit sehr geringem Spielraum interpretieren kann. 

Missachtung von Gebots-Zeichen ( Ampeln / Schilder ) kann und wird man dann in Zusammenhang mit Alkohol regelmässig auf eingeschränkte Kognitivität durch den Konsum annehmen. Ein kleiner Ermessensanteil liegt dann höchstens noch bei der zusammenhängenden AAK / BAK und des festgestellten Zustandes / Verhaltens des Delinquenten zum Kontrollzeitpunkt. 

Etwas Entscheidungsspielraum gibt es auch bei den berühmten "Schlangenlinien" , da es hier bei Radlern keine klar definierte "Grenze" geben kann. 

Sollte die Auffälligleit in sich nicht bereits eindeutige Zuweisungsmerkmale ergeben, werden Verfassung , Alkoholpegel und Verhalten während der Kontrollmassnahme mit zur Entscheidung der Begehungsmerkmale hinzugezogen. 

Das heisst also: Es hängt davon ab wie der Grüne grad gelaunt ist?

0
@Maxine088

Nein, das heißt es ganz und gar nicht. Auffälligkeiten werden nicht diskutiert sondern schlicht notiert.

5
@vierfarbeimer

Höchstens im späteren Bussgeld- / oder ggf. Strafverfahren würde dann durch die zuständigen Behörden / Instanzen noch mal näher überprüft werden, ob die polizeilichen Vermerke dann insgesamt eine "einfache" oder "qualifizierte" Tatbegehung ergeben, wenn die Sachlage nicht von vorn herein schon klar ist. 

1

Wenn die Missachtung einer roten Ampel kein auffälliges Verhalten ist, was denn dann? Da gibt es keinen Ermessensspielraum. Das ist strafbar, egal ob es eine Gefährdung gab oder nicht.

Unsicheres Fahren oder Schlangenlinien sind übrigens höchst auffällig ;)

Auffälligkeit begründet sich darin, dass man eben auffällt, sei es durch unsicheres, gröhlendes oder anderweitig ungewöhnliches fahren, das durchaus implizieren kann, dass man nicht mehr in der Lage oder Willens ist, die Verkehrs- oder andere Regeln zu kennen oder einzuhalten.

Perfekte Falschaussage,was nun?

Ein Kollege hat Mist gebaut. Aber heftig mist. Im Sinne von besonders schwerem Diebstahl. Beim Diebstahl gab es 2 Täter. Nur einen kennen die Polizisten. Wer der andere ist kann ich nur vermuten (so 80% Wahrscheinlichkeit). Ja jetzt hat der Polizist direkt am Anfang gesagt, dass er weiß dass es einen Komplizen gab. Da ich mit ihm erst kürzlich wegen Trunkenheit aufm Revier saß, hat der Mann meinen Namen erwähnt. Daraufhin hat der Kollege erzählt wie es war, und zwar dass ICH mit IHM an dem Tag unterwegs war etc.(kein Diebstahl erwähnt). Und das Problem ist, dass ich überhaupt nicht nachweisen kann, was ich damals getan habe. Neben der Bitte, er solle die Lüge aufklären (juckt ihn nicht), bin ich ahnungslos. Werde ich demnächst einen Brief erhalten (Dumme Frage, wahrscheinlich schon...)? Was soll ich bei der Vorladung sagen? Ich war im Kaffee? Ich weiß nicht mal was das für ein Tag war!

Wichtige Information wäre noch:

-dass eine Frau den Diebstahl gesehen? hat. Sie konnte jedoch bei meinem Kollegen nur die über die Hautfarbe berichten. D.h. sie weiß wahrscheinlich nicht mal ob ich da war oder nicht.

-die Frau wird mich wahrscheinlich nicht erkennen können, also ja das wäre gut, aber im Sinne von Sie wird nicht wissen ob ich da war oder nicht (sie hat nicht einmal ein Phantombild erstellen lassen)

-Ich bin einmal auffällig gewesen wegen Trunkenheit :/. Also einfach zu viel des "guten" und gegen 12 Nachts Fahrrad mit dem Kollegen Fahrrad gefahren

Was soll ich tun?

Danke im vorraus

...zur Frage

Urkundenfälschung und fahren ohne Fahrerlaubnis, bisher noch keine Strafe. - kann ich den Führerschein trotzdem machen?

Hallo,

ich (21) habe am Anfang des Jahres richtig Mist gebaut. Ich habe alte Kennzeichen aus den Keller meiner Eltern genommen, welche scheinbar auf kein anderes Fahrzeug zugelassen sind und habe eine TÜV-Plakette und zwei Zulassungsplaketten ausgedruckt, die Plaketten an die Kennzeichen angebracht und die Kennzeichen daraufhin an das abgemeldete Auto meiner Mutter angebracht. Anschließend bin ich mit den Auto (Ich habe nie einen Führerschein besessen.) gefahren und wurde als ich auf einen Parkplatz stand (Zündung an) von der Polizei kontrolliert. Eigentlich dachten die Polizisten, dass ich dort Drogen(!?) verkaufen würde, da das Auto ziemlich auffällig ist und es sich um Kennzeichen aus einer recht weit entfernen Großstadt handelte. Als ich den Polizisten dann gesagt habe, dass ich keinen Führerschein besitze meinte einer der Polizisten, dass er mich fahren sehen hat als er zum Dienstantritt fuhr. Ich habe es abgestritten und meinte nur "Aussage gegen Aussage", besonders freundlich/hilfsbereit war ich den Polizisten gegenüber auch nicht und habe mich über die ganze Situation lustig gemacht, sodass mir die "Acht" angekündigt wurde. Unter anderen wurde letztendlich das Auto von den beiden Polizisten auf Links gedreht wobei dann ein verbotener Gegenstand gefunden wurde.

Vor ca. 2 Wochen war ich auch schon bei der Vorladung bei der Kriminalpolizei. Dort habe ich ich lediglich gesagt, dass ich Mist gebaut habe und zugestimmt das der verbotene Gegenstand vernichtet werden darf.

Nun warte ich Tag für Tag auf einen Brief von der Staatsanwaltschaft, da ich das ganze schnell hinter mir haben möchte und wissen will wie meine Strafe ausfällt. Ich habe in einigen Monaten die Chance auf eine Arbeitsstelle, wozu ich nur noch ein Führerschein und Auto benötige. Vielleicht kann mir ja jemand in etwa sagen was ich nun zu erwarten habe. Zudem wäre es interessant zu wissen, was passieren würde wenn ich mich zum Beispiel morgen in einer Fahrschule anmelde und dann während ich den Führerschein mache eine Führerscheinsperre bekomme. Vergangene Straftaten liegen nicht vor.

Gruß

...zur Frage

Polizeikontrolle! Führerschein abgenommen aber nicht gefahren!

Guten Tag,

habe mal eine Frage.

Ich bin vor längerer Zeit mit dem Auto am Strand (hier galt die StVO) gewesen. Dort war eine Veranstaltung.

Ich habe es abgestellt und mit ein paar Freunden etwas getrunken. Dann sind wir auf die Feier gegangen.

Als wir am morgen wieder kamen habe ich mich in mein Auto gesetzt und den Motor laufen lassen. Damit ich Musik hören konnte und es warm hatte,schließlich ist es am Wasser ziemlich windig und kalt, als plötzlich die Polizei kam und mich kontrollierte. Ich habe das Fahrzeug aber nicht bewegt. Saß lediglich am Steuer, wieso sollte ich auch auf dem Beifahrersitz sitzen. Die Polizei hat mich pusten lassen und ich hatte einen Alkoholwert von über 1,6 Promille. Danach musste ich natürlich auf das Revier Blut und meinen Führerschein abgeben.

Ich habe gelesen das vorbereitende Maßnahmen wie Motor starten nicht als "Führen eine KFZ" zählen. Ich kann doch nur mit Alkohol am Steuer belangt werden wenn ich auch wirklich gefahren bin, oder ? Ich meine ich bin nicht durch die Stadt oder über die Autobahn gefahren.

Im Prinzip habe ich doch keine Straftat begangen. Es kann doch nicht verboten sein im Auto zu sitzen wenn man betrunken ist.

Jetzt habe ich Einspruch eingelegt da ich nicht gefahren bin, nur stehe ich alleine gegen zwei Polizisten da. Wirklich beweisen kann ich es anhand von Zeugen aussagen nicht.

Meine Frage nun was kann ich machen? Die Polizei hat im Bericht geschrieben das sie eine Verkehrskontrolle durchgeführt haben.Es steht nichts davon drin, das sie mich im Parkenden Fahrezeug vorgefunden haben. Müssen sie nicht gesehen haben das ich gefahren bin ? Falls ich gefahren wäre würde es für mich klar sein und denn wäre ich mir der Tat auch bewusst, es ist aber nicht der Fall. Bitte um Hilfe ?!

Schonmal Vielen Dank für eure Antworten

Gruß Dennis

...zur Frage

Bundespolizei Bewerbung: Chancen angenommen zu werden trotz THC im Blut während Autofahrt?

Habe mich am 13.Juni bei der Bundespolizei für eine Ausbildung im mittleren Dienst beworben.

Leider habe ich mich irgendwie dazu überreden lassen mit ein paar Kollegen Joints zu rauchen. Bin dann auch noch an diesem Tag Auto gefahren, aber natürlich nur als die Rauschwirkung komplett weg. Kurze Zeit später wurde ich vom einem Polizisten aus dem Verkehr gezogen und dieser hat dann im Verlauf der Kontrolle nach Alkohol oder sonstigen Drogen gefragt. Zuerst sagte ich dass ich nichts konsumiert hätte, bis er einen Drogen schnelltest machen wollte. Da hab ich dann zugegeben dass ich am joint gezogen habe. Auf der Wache musste ich dann Blut abgeben. Er sagte mir allerdings dass ich nicht aufgrund meiner Fahrweise kontrolliert wurde, sondern aus einem anderen Grund.

Hab mein Führerschein schon seit 3 Jahren und habe auch keine Probezeit mehr. Habe auch keine Vorstrafen und war nie auffällig bei der Polizei. Ein Kollege von mir sagte dass ich einen Anwalt kontaktieren soll, weil dieser dass Verfahren hinauszögert und die Strafe mildert. Habe gehört dass die Polizei wahrscheinlich noch ein Test machen will, bis dahin wollte ich durch verschieden Methoden das THC aud meinem Körper entfernen.

Meine Frage ist jetzt: Wird die Bundespolizei meine Bewerbung direkt ablehnen oder besteht noch irgendeine Chance dass ich angenommen werde.

Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

...zur Frage

Fahrrad Umrüsten?

Hey ich habe mal ne Frage an euch ich habe mechanische Bremsen und würde gern auf hydraulische Bremsen umrüsten was brauche ich alles für Teile?

Es hat schon Scheiben Bremsen

...zur Frage

Muss das Myxomatose sein?

Hallo!

Das Kaninchen (Lilly) meiner Freundin hat am 8. September sechs Babys zur Welt gebracht. Die sechs machen sich super und da ich etwas kaninchenerfahrener bin, habe ich die Aufzucht der Kleinen bishin zur Geschlechtsbestimmung betreut.

Vor zwei Tagen wurde ein kleines Kaninchen auffällig, da das eine Auge einen Ausfluss hatte und laut Angaben meiner Freundin auch etwas angeschwollen. Die ist gleich zu einem Tierarzt gefahren, der aber nicht die besten Dienste verrichtet (Ich spreche aus Erfahrung). Dieser hat das Kaninchen direkt gegen Myxomatose nachgeimpft und sagte, es solle in Quarantäne - hat natürlich nix von irgendwelchen hygienischen Sicherheitsmaßnahmen gesagt.

Die verbleibenden sechs anderen Kaninchen wurden dann nachgeimpft. Meine Frage: Muss eine solche Auffälligkeit am Auge unbedingt Myxomatose sein oder kann der Tierarzt die Geschichte auch mit einer Bindehautentzündung verwechselt haben?

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?