was heisst jasmin auf elbisch übersetzt und wie schreibt man es auf deutsch und elbisch?

1 Antwort

Aus klimatischen und kulturellen Gründen wächst in Mittel­erde kein Jasmin, und des­halb gibt es auch keinen elbi­schen Namen dafür.

Nun könntest Du vielleicht hoffen, daß man sich drum­herum­schum­meln kann, indem man sich die Etymo­logie von Jamin ansieht und daraus irgend­etwas bastelt. Sonnen­blumen wachsen ja in Mittel­erde auch nicht, aber es wäre keine Schwierig­keit, aus den Worten für Sonne und Blume einen geeigneten Namen zu basteln; Azaleen gibt es auch nicht, aber da hinter dem Namen nur ein Wort für „trocken“ versteckt, könnte man sich auch irgend­wie behelfen. Wie sieht das bei Jasmin aus?

Leider schlecht. Das Wort ist in vielen Sprachen verbreitet und scheint ur­sprüng­lich aus dem Persischen zu kommen. Aber leider läßt es sich nicht in in sinn­volle persi­sche Bestand­teile zerlegen; wahr­schein­lich haben sich die Perser das Wort bei irgend­jemand anderem geklaut, dessen Sprache wir nicht kennen.

Also können wir zwar notfalls elbische Wortschöpfungen wie „Duftblume“ basteln, um Jasmin zu umschreiben; aber das alles bleibt recht unbefriedigend.

Du könntest allenfalls das Wort in elbischen Buch­staben schreiben; das ist für einen Elben dann eine sinn­lose Zeichen­kette, aber wenig­stens würde er es gleich aus­sprechen wie Du.

Da hättest Du wiederum mehrere Mög­lich­keiten, wie Du es schreiben könntest; zwei davon zeige ich Dir im Anhang. Die erste Schrei­bung ist ähnlich wie die Ring­inschrift (im Tehtar-Modus: Das A ist ein dia­kritisches Zeichen, das über dem S schwebt und dabei des­sen Form ändert. Die zweite ist die­selbe Schreib­art wie am Moria-Westtor, das A ist ein Buch­stabe (der rechts offene Bogen).

Wenn Du mehr über diese ver­schie­denen Schreib­weise wissen willst, sie auf meiner Seite http://gernot-katzers-spice-pages.com/tolkien/tengwar.html nach

Das Wort „Jasmin“ auf Elbisch - (elbisch, Jasmin)

Was möchtest Du wissen?