Was heißt "grundsätzlich nebenberuflich" bei Techniker Krankenkasse?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

im Rundschreiben vom 3.12.2010 ist die Abgrenzumng haupt- und nebenberuflich näher und verbindlich beschrieben. Neben der Stundenzahl ist auch die Haupteinnahmequelle wichtig.

Gruß

RHW

Es hängt also nur davon ab und nicht davon, ob man einen Hauptberuf hat?

0
@noah18

Danke für den Stern!

Man kann auch hauptberuflich "Hausfrau" oder "Arbeitsloser" sein. Die Selbständigkeit daneben ist dann nebenberuflich. Einzelheiten ergeben sich aus dem o.g. Rundschreiben.

0
@RHWWW

Verstehe. Hauptberuflich "Hausfrau": ist mir auch neu...

Ich fragte nur deshalb, weil ich wohl bald eine freiberufliche Tätigkeit als einzige Tätigkeit ausüben werde, die wahrscheinlich anfangs nicht so viel einbringen wird. Der Beitrag für Selbständige wäre dann wohl etwas hoch, deshalb ist es gut, dass ich dann als "nebenberuflich" gelten und beitragsfrei familienversichert werden kann. Ich achte dann eben auf die Wochenarbeitszeit. Vielen Dank jedenfalls!

Ach ja, noch was: Es gibt keine gesetzliche Grundlage für diese Bestimmung? Nur dieses Rundschreiben? Das heißt, die TKK könnte das nach Gutdünken auch wieder ändern?

0
@noah18

Grundlage ist immer § 240 SGB V. Dort werden dem Spitzenverband der Krankenkasse die Befugnisse übertragen Einzelheiten zu regeln. Dies ist im Rundschreiben vom 3.12.2010 erfolgt. Im Rundschreiben sind auch viele allgemeine Formulierungen enthalten, die der einzelnen Krankenkasse Spielräume lassen. Wenn die Krankenkasse bei Beitragseinstufungen "großzügig" ist, ist das nie zum Nachteil der einzelnen Krankenkasse, sondern immer zum Nachteil aller Krankenkassen (=Gesundheitsfonds).

Am besten im Rundschreiben das passende Kapitel durchlesen und dann das Gespräch mit der Krankenkasse suchen.

0

So siehts aus.

Entscheidend ist aber auch der Gewinn, der 395,- € nicht übersteigen darf und dass kein versicherungspflichtiger Arbeitnehmer beschäftigt wird, oder mehrere Geringfügige, die in Summe mehr als 450,- € verdienen.

Was möchtest Du wissen?