Was heißt eigentlich "Integration"?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das bedeutet dass Menschen aus fremden Kulturen sich innerhalb der deutschen Kultur akzeptiert fühlen und sich selbst wiederrum Mühe geben ihre eigene Kultur in einem akzeptablem Rahmen weiter zu praktizieren.

Max104 08.10.2010, 15:53

Oder allgemein in einer anderen Kultur.

0

Der Duden sagt: Verbindung einer Vielheit von Personen oder Gruppen zu einer gesellschaftlichen und kulturellen Einheit (soziologisch). Wenn man das liest, wird sofort klar, dass es sich um einen sehr langen Prozess handeln muss, denn viele Menschen behalten in der Fremde über Generationen kulturelle Besonderheiten, speziell Religionen, bei. Deswegen kann es nicht Aufgabe der Tagespolitik sein, Integration zu betreiben. Es würde völlig reichen, Abgrenzung und Diskriminierung zu vermeiden. Das übrige bringt die Zeit.

Der Begriff Integration ist vom lateinischen integratio abgeleitet und bedeutet in der Soziologie die Ausbildung

* einer Wertgemeinsamkeit mit einem Einbezug von Gruppierungen, die zunächst oder neuerdings andere Werthaltungen vertreten, oder
* einer Lebens- und Arbeitsgemeinschaft mit einem Einbezug von Menschen, die aus den verschiedensten Gründen von dieser ausgeschlossen (exkludiert) und teilweise in Sondergemeinschaften zusammengefasst waren.

Veranschaulichung unterschiedlicher Konzepte

Integration hebt den Zustand der Exklusion und der Separation auf. Integration beschreibt einen dynamischen, lange andauernden und sehr differenzierten Prozess des Zusammenfügens und Zusammenwachsens. Gegenbegriff hierzu ist Desintegration. - wiki

Die von Dir genannten Zitate ändern nichts an der Bedeutung des Wortes (Eingliederung), sondern beziehen sich lediglich auf unterschiedliche Aspekte, die sich logisch aus dem Kontext ergeben.

Hi, tangere, tactus: berühren. Tactus: Berührung, Gefühl (-ssinn).Intactus: unberührt. Integer: unversehrt, ganz. Integrare: wiederherstellen, wiederbeginnen. Integritas: Unversehrtheit, Reinheit, Keuschheit. Integration bedeutet demnach: Wiederhestellung oder Auffüllung zu einem (gesellschaftlichen) Ganzen. Daß es funktioneirt wie vorher. Gruß Osmond

Integration ist in Deutschland der gebräuchlichste Begriff, wenn es um die „Ausländer“, „Migranten, „Zuwanderer“, usw. geht. So häufig wie er verwendet wird, so unklar ist aber gleichsam sein Inhalt. Für die einen bedeutet er, dass die Migranten zumindest über ausreichende Deutschkenntnisse verfügen sollen, für die anderen, dass sich die Minderheiten an „deutsche“ Werte und Verhaltensnormen anpassen sollen (Assimilation), oder zumindest durch andere Lebensformen diese nicht gänzlich in Frage stellen sollen. So oder so ist der Begriff in seiner „deutschen“ Verwendung höchst problematisch, da er im Zusammenleben von Mehrheit und Minderheiten lediglich die Seite der Migranten in Verantwortung sieht. In diesem Kontext darf aber nicht übersehen werden, dass es ganz allgemein Faktoren gibt, die die gesellschaftliche Integration fördern und andere die sie hemmen. Und irgendwelche Eigenarten (kulturelle wie z.B. religiöse Kleidung) und Defizite (bezüglich den Deutschkenntnissen) von Migranten können, müssen aber nicht integrationshemmend sein. Demgegenüber ist aber ein wesentlicher Hemmfaktor, wenn das Einwanderungsland über keine Integrationspolitik und in ihrer Folge über keine besonderen Gesetze, wie z.B. ein Antidiskriminierungsgesetz, verfügt. Ein in dieser Hinsicht negatives Vorzeigeland ist die Bundesrepublik, die auch nach fünf Jahrzehnten Migrationsgeschichte keine wirkliche Integrationspolitik vorzuweisen hat. Der ernsthafte Wille, eine gesellschaftliche Integration voran zu treiben, drückt sich in erster Linie darin aus, dass man sich unter Integration keine Einbahnstraße vorstellen sollte.

Rene123 08.10.2010, 15:29

viel zu viel zu lesen und i wo her kopiert

1
Harlekin1906 08.10.2010, 15:31
@Rene123

Der USer macht sich wenigstens die Mühe, die Frage so gut es geht zu beantworten! Anstatt nur dumme Sprüche zu klopfen!

0

Also Integration hat zwei Gesichter

zum einen Bedeutet Integration für diejenigen die "aus der Fremde" kommen, dass sie sich den Regeln und Gesetzen des Landes anpassen in dass sie emigrierten.

zum anderen heisst das aber auch, dass das System in dass neue Kulturen einwandern diese als neue Kultur in ihr System einbindet.

Von daher ist Integration immer eine Frage des Konsens, also die Frage : Wie sehr will sich jemand fremdes anpassen und die Frage: wiesehr will das "eigene" das fremde akzeptieren

daran sieht man, dass die Integration in Europa von beiden Seiten her harzt, wohingegen z.b. in der USA integration viel einfacher funktioniert, weil die USA das "fremde" assimilieren kann.

Für mich bedeutet Integration : Sprache lernen, Sitten & Gebräuche (z.B. hier in Deutschland) kennen & respektieren, deutsche Freunde haben, Gesetze des Landes beachten. Aber ohne dabei die eigene Religion und Identität aufzugeben =)

Aber gleichzeitig erwartet man natürlich von den Deutschen dasselbe. Ich finde es wäre doof, dass die Menschen (Migranten) alles respektieren und versuchen sich zu integrieren und das ganze interessiert niemanden. Es gibt sooo viele gebildete Muslime, Türken etc. aber im TV wird meistens immer das Gegenteil gezeigt, also die Minderheit.

Integration heißt, daß man sich an die Sitten und Gebräuche des Landes, in dem man lebt, anpaßt. Man verpflichtet sich auch die Gesetze zu halten!

Lani531 15.02.2014, 11:40

danke für die hilfreiche antwort

0

Integration heißt, sich in das soziale Leben einzubinden und nicht abzugrenzen, basierend auf gegenseitigen Respekt und Toleranz.

Meine spontane, kurze Definition.

Intergration-Eingliederung

Beispiel: Als Michael Ballack von "Chelsea" nach "Bayern Leverkusen 05" gewechselt ist, war er in die neue Manschafft integriert, also "dazu getan".

Ein Buch dazu: ISBN: 978-3-499-62471-1

Was möchtest Du wissen?