Was heißt das übersetzt? Hebräisch? Abrabisch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist (auf dem Kopf abgebildet) das Sh'ma Yisrael (Höre Israel!) aus dem AT (Deuteronomium 6.4), was so anfängt: 
שְׁמַע יִשְׂרָאֵל יְהוָה אֱלֹהֵינוּ יְהוָה אֶחָד schəma jisrael adonai* elohenu adonai echad 

Dieser Text wird regelmäßig im Morgen- und im Abendgebet gelesen.

* Da steht zwar יְהוָה (yehvah) ... aber da Juden den Namen Gottes nicht aussprechen aus Gottesfurcht, sagen sie an dieser Stelle adonai (Herr). Mitunter findet man in Texten das He am Schluss langgezogen und darin klein adonai geschrieben.

 Der Schrittyp ist übrigens ein im 19. Jh. oft zu findendes Alphabet mit Krönchen (Tagim), was mir von Texten aus Polen und Deutschland bekannt ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulan
24.06.2016, 20:17

Falls du den Vormieter kennst oder weißt, wo er oder sie wohnt - ich glaube es wäre eine schöne Sache, wenn die Besitzer des Zettels diesen wiederhaben könnten. Denn dieser ist ihnen gewiss nicht unwichtig. Es würde auf jeden Fall mindestens einen Menschen glücklich machen.

1
Kommentar von linksoben
24.06.2016, 22:12

Ups sorry hab nocht gmerkt dass es auf dem kopf steht :) jedoch vielen dank für die antwort, hat mir wirklich weitergeholfen! Und nein leider kenne ich den mieter nicht, aber der zettel war in einem behälter an der wand aufbewahrt und dort hab ihn auch wieder hin gemacht

0
Kommentar von mulan
25.06.2016, 12:43

Im Bereich der Eingangstür? Schräg angebracht? Das ist eine sog. Mesusa, die beim Betreten der Wohnung berührt wird und so Gottes Segen für Wohnung und seine Bewohner erbeten wird. ... Könnte man nicht über den Vermieter den Namen herausbekommen und dann evtl. die nächste Jüdische Gemeinde kontaktieren und dem Besitzer direkt oder indirekt zukommen lassen?

0

Das ist Hebräisch. Übersetzen kann ich es aber leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?