Was heißt das bei mir jetzt genau?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das heisst erst einmal, dass nur eine schriftliche Kuendigung wirksam wird (also richtig auf Papier und eigenhaendig unterschrieben). Das ist aber ohnehin gesetzlich so vorgeschrieben.

Weiterhin heisst es, dass die eigentlich nur fuer eine arbeitgeberseitige Kuendigung vorgeschriebenen verlaengerten Kuendigungsfristen nach BGB 622 Abs. 2 auch fuer eine Kuendigung durch den Arbeitnehmer gelten.

In den ersten 2 Jahren des Arbeitsverhaeltnisses gilt die Kuendigungsfrist nach BGB 622 Abs. 1 von 4 Wochen wahlweise zum 15. oder zum Monatsende. Nach 2 Jahren ist es dann 1 Monat zum Monatsende (also keine 4 Wochen mehr und auch nicht zum 15.). Nach 5 Jahren sind es dann 2 Monate zum Monatsende, nach 8 Jahren 3 Monate zum Monatsende und so weiter (als Zwanzigjaehriger wird dein Arbeitsverhaeltnis aber sicher noch nicht laenger bestehen).

Hier kannst du den einschlaegigen Paragrafen selbst nachlesen: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__622.html

Der dort in Abs. 2 noch enthaltene Satz "Bei der Berechnung der Beschäftigungsdauer werden Zeiten, die vor der Vollendung des 25. Lebensjahrs des Arbeitnehmers liegen, nicht berücksichtigt." findet keine Anwendung mehr. Es zaehlen inzwischen also auch die Zeiten vor der Vollendung des 25. Lebensjahres.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexle2
03.07.2014, 05:27

Dem ist nichts hinzuzufügen. DH

0
Kommentar von Familiengerd
03.07.2014, 12:32

Weiterhin heisst es, dass die eigentlich nur fuer eine arbeitgeberseitige Kuendigung vorgeschriebenen verlaengerten Kuendigungsfristen nach BGB 622 Abs. 2 auch fuer eine Kuendigung durch den Arbeitnehmer gelten.

Aus der Frage ergibt sich nicht, dass genau das im Arbeitsvertrag steht, sondern es heißt nur:

Für die Kündigungsfrist gelten die gesetzlichen Bestimmungen gemäß § 622. Es herrscht Übereinstimmung, dass die Kündigungsfristen für beide Seiten gleichermaßen gelten.

Wenn es geheißten hätte, "dass die Kündigungsfristen des § 622 Abs. 2 für beide Seiten gleichermaßen gelten", wäre alles klar.

Daher bedeutet das für mich, dass hier nur ein ganz allgemeiner Verweis auf die gesetzlichen Kündigungsfristen vorliegt, dass also für den Arbeitnehmer § 622 Abs. 1 gilt und nur für den Arbeitgeber Abs. 2!

... obwohl das für die Praxis hier eventuell sogar relativ unbedeutend sein könnte - je nach Beschäftigungsdauer des jungen Fragestellers ...

0

"Kündigungsfristen sind im Bürgerlichen Gesetzbuch in § 622 geregelt. Die Grundkündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende. Diese Frist bleibt grundsätzlich für den Arbeitnehmer immer gleich lang. Lediglich für die Kündigung durch den Arbeitgeber verlängert sich die Kündigungsfrist bei längerer Betriebszugehörigkeit. "

http://www.arbeitnehmer-kuendigung.de/kuendigungsfrist.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
03.07.2014, 01:35

Hier wurde aber vertraglich ausdruecklich vereinbart, dass die verlaengerten Kuendigungsfristen nach BGB 622 Abs. 2 auch fuer eine Kuendigung durch den Arbeitnehmer gelten sollen. Das ist zulaessig und wirksam.

3

kündigung muss schriftlich sein

kündigungsfrist steht im arbeitsvertrag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
03.07.2014, 01:37
kündigungsfrist steht im arbeitsvertrag

Er schreibt doch, dass die Kuendigungsfristen eben nicht im Arbeitsvertrag genannt werden sondern die Anwendung der gesetzlichen vereinbart wurde (einschliesslich der nach BGB 622 Abs. 2 auch fuer eine arbeitnehmerseitige Kuendigung).

1

Was möchtest Du wissen?