was heißt beim autoverkauf exportfahrzeug?darf ich das nicht kaufen?!

5 Antworten

Das sind meist Fahrzeuge, die den deutschen (EU) Bestimmungen nach keine Zulassung (mehr) bekommen würden. (Fahrzeugveränderungen / Umweltauflagen (rote Plakette) / verbotenes Touning, ...)

Alles ganz toll. Sk2102 hat die richtige Antwort gehabt. Nur suche ich eine spezielle Antwort. Ein Bekannter hat einen A 140 für den Export gekauft. Er ist Privatperson  (Ungar ), der Verkäufer ist Händler. Bei Wien ist ihm irgend etwas am Motor kaputt gegangen. Fahrzeug wurde dann nach Ungarn geschleppt. Ich habe den Kaufvertrag gesehen. Es steht zwar darin, dass es ein Exportfahrzeug ist aber es ist kein Garantieausschluß aufgeführt. Der Verkäufer weigert sich eine Garantieleistung zu übernehmen. Hat jemand eine Ahnung, wie es da läuft? Eine Chance auf Garantieleistung?

Ich glaube die meisten hier verwechseln Export mit Import.

Importautos sollten eigentlich kein Problem sein, gibt es ja ganz offiziell hier zu kaufen (Hast du z.B. einen Renault ist der ja auch aus Frankreich importiert).

Lediglich bei selbst importierten Fahrzeugen (z.B. sog. EU-Neuwagen oder auch US-Imorte) kann es Einschränkungen bei der Garantie geben.

Die Qualität kann natürlich schon unterschiedlich sein, bei (west-)europäischen oder japanischen Modellen habe ich da keine Bedenken, aber z.B. ein russisches oder chinesisches Auto würde ich mir persönlich nicht kaufen.

Die Exportfahrzeuge, die ursrünglich in der Frage angesprochen wurden, sind aber was ganz anderes.

Es handelt sich dabei meistens um ältere Gebrauchtwagen, die bisher in Deutschland gefahren wurden. Nur ist es innerhalb der EU so, dass ein gewerblicher Verkäufer (also z.B. Autohändler) beim Verkauf an einen Privatkunden auch auf Gebrauchtwagen Gewährleistung geben muss.

Um dieses Risiko bei älteren Autos (bzw. solchen mit sehr vielen km) zu umgehen, verkaufen die Händler diese eben nicht an Privatkunden, sondern nur an andere Händler (hier gilt die Gewährleistung auch nicht) oder gleich außerhalb der EU.

Die Vermutung von "DerSteppenwolf", dass dabei Abwrackautos "verschoben" werden, mag zwar in Einzelfällen zutreffen, aber das machen mit Sicherheit nicht alle Händler. Viele dieser Autos sind noch garnicht so alt (mind. 9 Jahre), sondern einfach viel gefahren (z.B. als Taxi), oder es handelt sich um Oberklasse-Autos, die so mit Technik vollgestopft sind, dass ein Ausfall der Elektronik möglicherweise über dem Zeitwert des Autos liegt. Und dafür will eben kaum ein Händler die Haftung übernehmen.

Einzige richtige Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?