Was heißst wasseraufbereitung?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In unserem Fall handelt sich es um eine Wasseraufbereitung durch die Umkehrosmose. Damit werden alle Bestandteile, die sich im Wasser befinden bis zu 99% ausgefiltert, rein mechanisch, ohne Chemie. Der vorteil dabei st, dass keine laufenden Kosten, außer den Stromkosten für die Pumpe und evtl. jedes 1/2 jahr etwas Zitronensäure für die vorbeugende Wartung anfallen. (Je nach Bedarf, können mit den kleinsten Geräten ca. 2000 Liter reinstes Wasser pro Tag erzeugt werden, die Pumpe hat eine Leistung von 250Watt. Mehr fondest Du auf: www.aquasheriff.at Gruß aus Münster okei.osmose@yahoo.com

Diese Frage kann nur der Hauseigentümer oder die Hausverwaltung konkret beantworten. Bitte dort nach der Art der Aufbereitung fragen: Chemisch (Filter, Salz, Einspeisung) oder physikalisch (magnetisch, vitalisierend)? Welche Anlage genau, von welchem Hersteller, wie alt ist sie? Häufige Anlagen für die Wasseraufbereitung sind z.B. Ionenaustauscher (Salzanlage) oder Einspeisegeräte (z.B. mit Polyphosphaten), beide bewirken Veränderungen der chemischen Beschaffenheit des Wassers, um z.B. hohen Kalkgehalt zu behandeln. 30 EURO monatlich sind tatsächlich viel. Rechenbeispiel: Bei Anschaffungskosten von 2.500 EUR und vier Wohnparteien wäre das Gerät bereits nach 21 Monaten durch die Mieter bezahlt; ab diesem Zeitpunkt würde damit Geld verdient. Energetisch ist so behandeltes Wasser außerdem quasi tot - feststellbar z.B. an Geschmack und Fließverhalten. Abhilfe schafft Wiederbelebung durch Vitalisierung. Weitere Fragen gerne an susanne.hagen@aqua-blue.de

Was Wasseraufbereitung ist findest du hier:

http://www.actides.de/nachhaltige-wasseraufbereitung

aber welche Methode angewendet wird und worauf sich die Kosten beziehen kann nur dein Vermieter dir sagen. Ich würde da auf jedenfall mal nachhaken. Jedoch ist es sicherlich kein Nachteil, also die Wasseraufbereitung an sich, schließlich willst du ja sauberes, keimfreies Wasser haben.

LG

Ich denke dass es sich hierbei um die Abwasserkosten handelt, also Dein Schmutzwasser was Du in die Kanalisation einleitest.

Eigetnlich ist das Warmwasser damit gemeint, je mach Bauart der heizung ist diese Berechnung nicht zulässig.

Lass dir die Abrechnungs-Unterlagen zeigen, du hast ein Recht darauf.

Ist eine unklare Frage. Wenn es in der Abrechnung erscheint gehe ich davon aus dass es sich hier um die Aufbereitung von Warmwasser handelt. Also wie überall wird ja das Warmwasser von der Heizanlage aufbereitet, (Erwährmung mit Heizöl oder Gas)

Das ist der Wärmeanteil am Warmwasser. Heizkosten für das Wasser, abhängig vom Warmwasserverbrauch.

nelnatasch2 16.06.2010, 12:16

ja aber wir haben doch durchlauferhitzer.dann bezahlen wir ja doppelt warmes wasser oder?

0

ne soweit ich weiss haben wir sowas nicht.ich weiss nicht was das zu bedeuten hat.kann mir einer sagen wo ichsowas in erfahrung bringen kann?

Ist bei euch im Haus z.B. eine Enthärtungsanlage installiert?

Was möchtest Du wissen?