Was heiß bei Polizei Unterschlagung, Etwa Diebstahl?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was heiß bei Polizei Unterschlagung,

Das ist überall dasselbe.

Etwa Diebstahl?

Nein. Die Unterschlagung ist der kleine Bruder des Diebstahls. Beim Diebstahl nimmt man einem anderen eine Sache weg (Wegnahme) um sie für zu behalten oder damit es ein anderer für sich behalten kann (Zueignung). Eine Unterschlagung liegt schon vor, wenn man sich oder einem Dritten eine fremde Sache (rechtswidrig) zueignet, ohne sie konkret einer anderen Person wegzunehmen (Beispiel: Fund oder die Wegnahmehandlung kann nicht bewiesen werden).

Gute Antwort, von mir gabs einen Pfeil nach oben (auch wenn keiner sehen kann, weil völlig sinnfreie Funktion des Forums) und ein Danke, damit man sieht, dass die Antwort gut ist.

1

§ 242 - Diebstahl

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

§ 246 - Unterschlagung

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.

(2) Ist in den Fällen des Absatzes 1 die Sache dem Täter anvertraut, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.

(3) Der Versuch ist strafbar.

Der Unterschied ist fein:

Diebstahl ist wenn man jemand etwas wegnimmt. Unterschlagung ist wenn man etwas, was einem anvertraut wurde, für sich behält.

was einem anvertraut wurde

Es muss nicht anvertraut worden sein, dann ginge es ggf. auch eher in Richtung Untreue.

1
@NSchuder

Siehe dazu meine Antwort:

Die Unterschlagung ist der kleine Bruder des Diebstahls. Beim Diebstahl nimmt man einem anderen eine Sache weg (Wegnahme) um sie für zu behalten oder damit es ein anderer für sich behalten kann (Zueignung). Eine Unterschlagung liegt schon vor, wenn man sich oder einem Dritten eine fremde Sache (rechtswidrig) zueignet, ohne sie konkret einer anderen Person wegzunehmen (Beispiel: Fund oder die Wegnahmehandlung kann nicht bewiesen werden).

2
@jurafragen

dann ginge es ggf. auch eher in Richtung Untreue.

Naja, zur Untreue gehört, dass der Täter durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen verfügen durfte.

Deine in Deinem Hauptthread angefügte Begründung war doch genau richtig.

Die Sache muss dem Täter nicht anvertraut worden sein stimmt doch, dennoch trifft der Tatvorwurf aber auch zu, wenn dem Täter die Sache anvertraut war.

Beispiele für die typische Unterschlagung:

  1. A leiht sich von der Autovermietung B ein Fahrzeug und gibt dieses nicht zurück
  2. A gibt B sein Handy, damit dieser damit kurz telefonieren kann. Aber statt dass der B dem A das Handy wiedergibt, behält er es einfach
  3. Dein Beispiel trifft natürlich auch zu. A findet von B die Brieftasche mit Geld, gibt diese aber nicht bei der zuständigen Behörde ab, sondern behält die Brieftasche samt Inhalt

Wie gesagt die in Deinem Hauptthread genannte Begründung und hier wiederholte Begründung ist doch goldrichtig.

1

Diebstahl ist es jemanden es ohne seine Zustimmung zu entwenden.

Unterschlagung wäre es wenn du etwas verborgst und trotz aufforderung nicht zurückbekommst
oder auch wenn dein Chef dir den Lohn nicht zahlt, dann ist das eine Unterschlagung

oder auch wenn dein Chef dir den Lohn nicht zahlt, dann ist das eine Unterschlagung

Lohn als fremde bewegliche Sache? Naja, ich weiß nicht ... Ich dachte, die Zeiten der Lohntüte sind vorbei.

0

Unterschlagung ist was ähnliches, meist mit dem Unterschied, dass d bei der Unterschlagung nichts wegnimmst, sondern es schon hast. Beispielsweise, wenn du eine fremde Brieftasche finde und sie wiederrechtlich behälst.

Auch wenn du einen Fund nicht abgibst, ist das eine Unterschlagung.

Oder wenn du Waren zur Probe bestellst, und dann "vergisst", sie zurück zu schicken.

Was möchtest Du wissen?