Was hatte Prophet Mohammed für Eigenschaften?

5 Antworten

Geduldig, hatte einen Lächeln für jeden

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – gläubiger Muslim☘☪

Erst Bandit, dann Kriegstreiber. Das Ganze wohl mit einem Lächeln für alle.

Vielleicht solltest du dich mal mit dem Islam beschäftigen.

1

Mach dir selbst ein Bild:

zur Info: insbesondere Sahih al-Bukhari und Sahih Muslim gelten für 80% der Muslime als vertrauenswürdig und authentisch (sahih=gesund/authentisch)

.

Sahih al-Bukhari 5686 / Sahih al-Bukhari 6802 / Sahih Al-Bukhari Band 4 Buch 52 Hadith 227 / Sahih al-Bukhari 1501 / Jami` at-Tirmidhi 72

[...] Stattdessen jedoch ermordeten die Leute den Hirten und stahlen die Kamele. Mohammed schickte ihnen Männer hinterher, und sie wurden rasch ergriffen.
Mohammed befahl, ihnen die Hände und Füße abzuhacken und ihre Augen mit heißen Schürhaken auszustechen. Danach ließ man sie auf den Felsen von Harra verdursten.

Sahih An-Nasa’i, Band 3 Seite 92 Hadith 4074

Al-Hasan berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte:
„Wer seine Religion änderte, den tötet!“
Muhammad Nasir-ud-Din Al-Albani schreibt: „Authentisch (Sahih)“

Sahih al-Bukhari 3017 / Sahih al-Bukhari, Buch 56, Hadith 226 / Sahih al-Bukhari Vol. 4, Buch 52, Hadith 260

"...Ohne Zweifel hätte ich sie getötet, denn der Prophet sagte:
"Wenn jemand (ein Muslim) seine Religion ablegt, töte ihn."

Sahih al-Bukhari 2228 / Sahih al-Bukhari Band 3, Buch 34, Hadith 431

Eine der Gefangenen war eine wunderschöne Jüdin namens Safiya. Dihya nahm sie als erstes, doch als nächstes wurde sie Mohammed gegeben.

Sahih al-Bukhari 2229 / Sahih al-Bukhari 4138 / Sahih al-Bukhari 6603 / Sahih al-Bukhari, Band 3, Buch 34, Hadith 432 / Sahih al-Bukhari, Band 5, Buch 59, Hadith 459 / Sahih al-Bukhari, Buch 64, Hadith 182 / Sahih al-Bukhari, Band 8, Buch 77, Hadith 600 / Sahih al-Bukhari Buch 82, Hadith 9

Als ich mit Mohammed zusammensaß, fragte ich (Abu Said Al-Khudri):
„Mohammed, manchmal bekommen wir weibliche Sklaven als unseren Anteil an der Kriegsbeute. Natürlich sind wir besorgt, dass sie ihren Wert beibehalten (Schwangere Sexsklavinnen waren beim Verkauf weniger Geld wert). Wie denkst du über den Coitus Interruptus?“
Mohammed fragte: „Tut ihr so etwas? Es ist besser, so etwas nicht zu tun. Ob ein Kind geboren wird oder nicht, unterliegt Allahs Willen.“

Sahih Muslim 1456 / Sahih Muslim Buch 8 Hadith 3432 / Sunan Abu Dawud 2150

Einige seiner Gefährten hatten Bedenken, die gefangenen Frauen zu vergewaltigen. Was antwortet Mohammed ihnen? Sie sollen es trotzdem tun - sie sollen lediglich so lange warten bis sie sicher sind, daß die Frauen nicht bereits von ihren Ehemännern schwanger sind (wörtlich steht dort: "wenn ihre Wartezeit vollendet ist")

--> Zusatz bei diesem Hadith, z.B. auf https://sunnah.com/muslim/17/41 angefügt:

"Kapitel 9: Es ist zulässig, mit einer weiblichen Gefangenen Verkehr zu haben, nachdem festgestellt wurde, dass sie nicht schwanger ist. Wenn sie einen Ehemann hat, wird ihre Ehe annulliert, wenn sie gefangen genommen wird"

Sahih al-Bukhari 304 / Sahih al-Bukhari Band 1 Buch 6 Hadith 301 / Sahih al-Bukhari Band 3 Buch 31 Hadith 172

"Ich habe nie jemanden getroffen, dem es mehr an Intelligenz mangelte, oder dessen Unwissenheit über seine Religion so groß war, wie die von Frauen" [...]
„Stimmt es etwa nicht, dass das Zeugnis eines Mannes dem Zeugnis zweier Frauen gleichkommt?“ [...] „Das zeigt, dass es Frauen an Intelligenz mangelt.
Stimmt es nicht auch, dass Frauen während ihres Menstruationszyklus weder beten noch fasten dürfen?“ [...] „Das zeigt, dass Frauen in ihrer Religion einen Mangel haben.“

Wasa’il-ush-Shi’ah von Al-Hurr Al-Amili, Band 20 Seite 25 Hadith 3

Muhammad Ibn Al-Husain berichtete, dass Muhammad Ibn Ali sagte:
„Der Prophet Muhammad (s.) kam an einer Gruppe von Frauen vorbei und blieb bei ihnen stehen.
Daraufhin sprach er: »O ihr Frauen, ich sah keine Mängel an Vernunft und Religion, welche den Verstand der vernünftigen Leute mehr fernhalten, als bei euch. Ich sah, dass die meisten von euch im Feuer gestraft sind. Nähert euch also Gott so wie es euch möglich ist!«
Eine Frau unter ihnen sprach: »O Gesandter Gottes, was ist der Mangel unserer Religion und Vernunft?«
Er sprach: »Was den Mangel eurer Religion anbelangt, so ist es die Menstruation, die euch trifft, woraufhin jene von euch ihre Blutung hat, wie Gott es will. Weder betet sie noch fastet sie.
Was den Mangel eurer Vernunft betrifft, so ist es das Zeugnis. Das Zeugnis der Frau ist die Hälfte vom Zeugnis des Mannes.«“

Sahih al-Bukhari 2695 / Sahih al-Bukhari Band 3 Buch 49 Hadith 860

Mohammed sagte: „Ich will diesen Streit nach Allahs Gesetz beilegen. Dein Sohn muss für ein Jahr verbannt werden, und er muss hundertmal gepeitscht werden. [...]
Dann wandte sich Mohammed einem Gefährten zu und sagte: „Unais, nimm die Frau dieses Mannes fest. Sie muss zu Tode gesteinigt werden.“
Daraufhin ging Unais los und steinigte die Frau zu Tode.

Sahih al-Bukhari 2658 / Sahih al-Bukhari, Buch 52, Hadith 22 / Sahih al-Bukhari, Band 3, Buch 48, Hadith 826

Der Prophet sagte: "Ist das Zeugnis einer Frau nicht gleich der Hälfte des Zeugnisses eines Mannes?"
Die Frauen sagten: "Ja."
Er sagte: "Dies ist wegen des Mangels an geistigem Verstand einer Frau."

Sunan Abu-Dawud, Buch 38, Hadith 4348 (Abdullah Ibn Abbas) / Sunan an-Nasa'i 4070 / Sunan an-Nasa'i, Buch5, Hadith4075

Der Prophet entdeckte vor seiner Moschee eine getötete Frau.
Er fragte die Betenden, wer sie umgebracht habe. Ein Blinder erhob sich und sagte: "Ich. Sie ist meine Sklavin, und ich habe von ihr zwei Kinder, Perlen gleich. Doch gestern hat sie dich, Prophet Gottes, beleidigt.
Ich forderte sie auf, dich nicht mehr zu beschimpfen, aber sie wiederholte das Gesagte. Ich konnte das nicht aushalten und habe sie umgebracht."
Mohammed entgegnete: "Das Blut dieser Frau ist zu Recht geflossen!"

Sahih Muslim 1422 / Sahih Muslim Buch 8 Hadith 3311

Aisha berichtete, dass der Apostel Allahs sie heiratete als sie 6 Jahre alt war, und dass sie als Braut in sein Haus genommen wurde, als sie 9 Jahre alt war, ihre Puppen mit ihr, und als er (der heilige Prophet) starb da war sie 18 Jahre alt.

Sahih al-Bukhari 5133

Der Prophet heiratete sie als sie 6 Jahre alt war und konsumierte die Ehe mit ihr, als sie 9 Jahre alt war. Und sie blieb bei ihm für 9 Jahre bis zu seinem Tod.

Sahih al-Bukhari 3896

Khadija starb drei Jahre vor der Abreise des Propheten nach Al-Madina.
Er blieb dort für zwei Jahre und so schrieb er die Hochzeit (Heirats-) Vertrag mit Aishah, als sie ein Mädchen von sechs Jahren war, und er vollzog diese Ehe, als sie neun Jahre alt war.

Sahih al-Bukhari 5158

Der Prophet schrieb den Heiratsvertrag mit Aisha, während sie sechs Jahre alt war und vollzog die Ehe mit ihr, als sie neun Jahre alt war.

Sahih Muslim, Buch 4, Hadith 2127

Er [Mohammad] schlug mich [Aisha] auf die Brust, was mir Schmerzen bereitete, und sagte:
"Glaubst du, dass Allah und sein Apostel (Mohammed) dich ungerecht behandeln würden?"

Hier wird von Muslimen entgegnet, daß hier "stoßen" oder "jedoch nicht stark" gemeint sei.

Dennoch: Schlagen bleibt Schlagen, egal wie man es nennt - und laut Aishas Aussage bereitete es ihr Schmerzen.

http://qph.fs.quoracdn.net/main-qimg-8bbbe015a13ae1f001d5b678db07046a

.

Tafsirs zu Koran 66:1

("O Prophet! Warum verbietest du das, was Allah dir erlaubt hat, um nach der Zufriedenheit deiner Frauen zu trachten? Und Allah ist Allvergebend, Barmherzig.")

Tafsir al-Imam Tabari:

Der Prophet schlief mit Mamlukatuhu, seiner Sklavin, Maria der Koptin, im Hause seiner Ehefrau Hafsa.
Hafsa ertappte ihn mittendrin und wurde deswegen eifersüchtig.
"Wärst du zufrieden wenn ich sie mir haram mache und ich ihr nicht näher komme?"
Sie sagte: "Ja!"
Er machte sie haram für sich. "Erzähle es niemandem weiter."

Tafsir ibn Kathir:

"Der Prophet hatte früher eine Sklavin, mit der er Sex hatte. Hafsa und Aisha hörten nicht auf herumzunörgelt bis er ihr entsagte und dann wurden diese Verse offenbart.

Safwat Tafasir (quasi eine Sammlung aller klassischen Tafsirs):

Er teilte die Tage zwischen seinen Frauen. Als es Hafsas Tag war, bat sie den Propheten Allahs um Erlaubnis, die Eltern besuchen zu dürfen. Er erlaubte es ihr.
Als sie hinausging, ließ er seine Sklavin holen, Maria die Koptin und er schlief mit ihr in Hafsas Haus.
Sie kam nun zurück und fand sie in ihrem Haus. Sie wurde sehr eifersüchtig. "Du hast sie in mein Haus gebracht, während ich nicht da war und hast mit ihr in meinem Bett geschlafen!"

Sunan an-Nasa'i, Hadith 3959 / Sunan an-Nasa'i, Volume 4, Buch 36, Hadith 3411 / Sunan an-Nasa'i, Buch 36, Hadith 21

Von Anas wurde berichtet, dass der Gesandte Allahs eine Sklavin hatte, mit der er Verkehr hatte, aber 'Aishah und Hafsah würden ihn nicht in Ruhe lassen, bis er sagte, dass sie für ihn verboten war.
Dann offenbarte Allah, der Mächtige und Erhabene: "O Prophet! Warum verbietest du (für dich) das, was Allah dir erlaubt hat?"

.

.

Sunan Abu-Dawud, Buch 38, Hadith 4348 (Abdullah Ibn Abbas) + Sunan an-Nasa'i 4070 + Sunan an-Nasa'i, Buch5, Hadith4075 (al-Sunan al-Sughra)

Der Prophet entdeckte vor seiner Moschee eine getötete Frau.
Er fragte die Betenden, wer sie umgebracht habe.
Ein Blinder erhob sich und sagte: 'Ich. Sie ist meine Sklavin, und ich habe von ihr zwei Kinder, Perlen gleich. Doch gestern hat sie dich, Prophet Gottes, beleidigt. Ich forderte sie auf, dich nicht mehr zu beschimpfen, aber sie wiederholte das Gesagte. Ich konnte das nicht aushalten und habe sie umgebracht.'
Mohammed entgegnete: 'Das Blut dieser Frau ist zu Recht geflossen!'

Sunan Abu-Dawud, Buch 38, Hadith 4349 (Ali ibn Abu Talib)

Eine Jüdin pflegte den Propheten zu beleidigen und schlecht über ihn zu reden.
Ein Mann würgte (strangulierte) sie, bis sie starb. ​
Der Apostel Allahs erklärte, daß für ihr Blut keine Entschädigung zu zahlen sei.

Ibn Ishaq 208 (as-sîra an-nabawiyya)

Ibn Chatal sollte getötet werden.
Wichtiges Detail an diesem Hadith: er besaß auch zwei Singsklavinnen, Fartanâ und ihre Freundin, die über den Propheten Spottlieder sangen.
Mohammed ordnete deshalb an, diese beiden zusammen mit Ibn Chatal zu töten.

Ibn Ishaq, Sirat Rasul Allah + Ibn Hisham

Al-Nadr ibn al-Harith, ein Intellektueller zur Zeit des Propheten, stellte Mohammed vor den versammelten Mekkanern drei Fragen:
Wer sind die Schläfer von Ephesus? Wer ist der Mann mit den zwei Hörnern? Und was ist die Seele?
Mohammed wusste es nicht, erst Wochen später kam er mit diffusen Koranversen, die etwa besagten:
"Die Seele entsteht auf den Befehl meines Herrn; euch ist vom Wissen nur wenig gegeben."
Ibn al-Harith lachte und nannte den Koran einen "Abklatsch alter Mythen".
Als Mohammed Feldherr in Medina war, fielen ihm 70 Kriegsgefangene aus Mekka in die Hände, darunter Ibn al-Harith.
Alle kamen gegen Lösegeld frei, nur Ibn al-Harith und sein Freund wurden auf Mohammeds Befehl enthauptet.

Ibn Ishaq, Sirat Rasul Allah + Ibn Hisham + Ibn Sa'd, Kitab al-tabaqat al-kabir (Volume 2) + Al-Wāqidī + al-Balādhurī

Es geht um den Mord an Asma bint Marwan, einer Dichterin. Sie verfasste Spottgedichte auf die Gläubigen.
Der Tathergang - wie auch die damit zusammenhängenden Geschehnisse - werden in den jeweiligen Quellen teils unterschiedlich überliefert.
Nach der Überlieferung Ibn Ishāqs soll Mohammed in Reaktion auf das Gedicht die Frage gestellt haben "wer ihn von der Tochter Marwāns erlösen könne" woraufhin Umair dann ihr Haus aufgesucht und sie getötet habe.
Es wird aber übereinstimmend berichtet, dass der Täter (Umair ibn Adī) dies als Reaktion auf ihre Verse getan und danach das Attentat dem Propheten berichtet haben soll, woraufhin der gesamte Unterstamm des Mannes den Islam annahm.
Umair äußerte seine Sorge, dass Mohammed der Mord in Verlegenheit bringen könnte. Der Prophet antwortete: "Es werden sich nicht zwei Ziegen daran stoßen."
Diese Äußerung wurde sogar zum Sprichwort.

Ibn Ishaq, Sirat Rasul Allah + Ibn Hisham + Ibn Sa'd, Kitab al-tabaqat al-kabir (Volume 2)

Abu Afak, ein Mann sehr hohen Alters - angeblich 120 Jahre alt - wurde umgebracht, weil er Anekdoten und Gedichte über Mohammed verfasst hatte.
Salem ibn Omayr tötete ihn auf Geheiß des Propheten, der zuvor die Frage gestellt hatte:
"Wer wird für mich mit diesem Schurken fertig?"

Das waren jetzt die ersten paar aus einer langen Liste, den Rest suche ich irgendwann bestimmt auch noch raus:

https://wikiislam.net/wiki/List_of_Killings_Ordered_or_Supported_by_Muhammad

https://list.fandom.com/wiki/List_of_killings_of_Muhammad

https://www.facebook.com/ithinktwice/posts/muhammads-kill-list-ive-provided-the-references-so-you-can-do-the-investigation-/425226400888564/

1

Er war ein sehr wunderbarer Mensch

Zumindest zum Ende seiner Prophetenkarriere hin war er zunehmend:

  • Narzisstisch
  • Rachsüchtig
  • Eifersüchtig

Ich habe den Koran nicht vollst. gelesen, aber wurde überliefert, wieso er so wurde?

0
@Zellner82

der KORAN, werter Zellner, ist so ziemlich die allerletzte Quelle, der Du zwielichtige Charaktereigenschaften Mohammeds entnehmen kannst.

ER hat lange Zeit - v.a. in seiner Kindheit aber v.a. noch im jungen Erwachsenenalter unter Missachtung seines Clans leiden müssen, da er als früher Waise nicht genügend Schutz von Erwachsenen bekam und seinem Onkel wohl auch eher eine Last gewesen sein dürfte!

...Da ist klar, dass nach einsetzendem Erfolg der Geltungsdrang immer größer und größer werden musste, um seine Kindheits-Defizite zu kompensieren! - Solche Menschen reagieren auf Kritik bekanntlich nicht sonderlich milde!

...und die Eifersucht war völlig normal: Ist doch klar, dass Du als Mann 9 Frauen in keiner Hinsicht völlig zufrieden stellen kannst! ...da ist es mehr als nur ein bisschen naheliegend, zu befürchten, dass andere Männer eine solche Situation ausnützen könnten!

3

Der Prophet verbot: Eifersucht, Nationalismus, Rache.

Du bist ein Lügner, der keine Beweise vorbringen kann

2
@OmarFaruq3
Du bist ein Lügner, der keine Beweise vorbringen kann

Mit solchen Aussagen solltest Du vorsichtig sein. So etwas kann leicht beanstandet werden.

2
@OmarFaruq3

Hast Du das Buch Mohammed der Schirrmacherst gelesen? ...oder "Mohammed - eine Abrechnung" von Hamed Abdel Samad?

Ein Lügner ist nur der, der wider besseres Wissen die Unwahrheit sagt - Das trifft auf mich nicht zu.

2
@OmarFaruq3

Abgesehen davon, dass ich die Meinung von @FelicienRops teile, entspricht es trotzdem nicht der Gepflogenheiten hier auf GF andere Leute als Lügner zu bezeichnen.

1

Ironischerweise hat er genau diese Charaktereigenschaften “verboten” lol

2
@Gryffindor123

Der wusste warum! ....aber anscheinend nicht, dass man Eigenschaften nicht verbieten kann, sondern nur Handlungen:( -.... komisch: Gerade ER als Oberverbieter hätte das doch wissen müssen;)

2
@OmarFaruq3

Der Mohammed? ...kann sein! ...zutrauen würde ich es ihm - Aber bewiesen ist nichts.

1

Das sind genau die Eigenschaften die im islam verboten sind aber ok.

1
@Helft624

Ja, eben, deshalb meinte ich auch schon zu Gryffindor: Mohammed war sicher clever genug, seine eigenen Fehler zu erkennen, auch wenn er sie nicht zugeben konnte!

1

- pädophil

- machtgierig

- tyrannisch

- kriegsphanatisch

Was möchtest Du wissen?