Was hatte Hitler gegen Juden?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hitler warf den Juden vor allen Dingen vor, daß ihre Religion das Erbarmen mit Armen und Schwachen lehrt und damit dem "Gesetz der Natur" widerspricht, daß jeder sich bei der Auslese der Tüchtigsten im unbarmherzigen Kampf ums Dasein zu bewähren habe, und daß alles Schwache und Untüchtige ausgemerzt werden müsse. Er meinte, daß die Juden durch den Einfluß ihrer Ethik den Kampfeswillen der Völker unterminieren und sie so dazu verführen, zu verweichlichen und rassisch zu degenerieren. Diese Degeneration aufzuhalten und eine Herrenrasse zu züchten war damals ein von der naturwissenschaftlichen Bildungselite hier und weltweit getragenes Vorhaben.

Quellen: Zum weltweiten Programm der Rassehygieniker und Eugeniker siehe: Edwin Black, War Against the Weak. Zum Kern der NS-Ideologie siehe: Richard Weikart, Hitler's Ethic.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antisemitismus gibt es seit mehr als 1.000 Jahren in Europa. Das deutsche Volk hat Hitler nur die Möglichkeit gegeben, seinen Hass durch industrielle Ermordung der Juden auch praktisch umzusetzen. Für Antisemitismus muss es nicht zwingend einen persönlichen Grund geben. Das ist etwas, was mit den Jahren wächst.

Hitler hatte ein sehr inniges Verhältnis zu seiner Mutter, die relativ jung an Brustkrebs gestorben ist. Der behandelte Arzt war Jude. Trotz des Todes seiner Mutter hat sich Hitler gegenüber dem Arzt ausgesprochen dankbar gezeigt. Er war also nicht Zeit seines Lebens bedingungsloser Judenhasser. Vermutlich hat sich die Abneigung erst in seiner Zeit als Obdachloser in Wien entwickelt. Wien hatte in der Zeit viele orthodoxe Juden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er war überzeugter Antisemit, der wie viele seiner Zeitgenossen unter der Niederlage im 1 WK gelitten hat und der neben den Siegermächten, vorallem die Juden für viele Missstände verantwortlich gemacht hat. Und er hatte ein menschenfeindliches Weltbild!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rationale Gründe hatte das nicht.

Antisemitismus wiederum war felsenfest in der breiten Masse der deutsche Bevölkerung verankert und gehörte da zur "gutbürgerlichen" Lebensart..

Die Nazis mussten also Judenhass gar nicht großartig erzeugen, sondern brauchten lediglich auf den zurückreifen, der den Konservatismus in Deutschland seit jeher begleitet hat und diesen nur noch etwas weiter zu radikalisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel eher hat man Hitler geschickt ausgesucht für diese Rolle, damit er den Weg ebnte für dei Nachkriegswelt mit US-Dominanz und auch Staat Israel. Sein Antisemitismus war passend. Generell ist es ein weit verbreitete Geschichte. Es git genug Antsemiten, Rassisten, Faschisen, Chauvinisten. Ist menschlich, wenn auch eben dumm. Hitler war eben einer davon nd glaubte die "judisch-bolschewistische Weltverschwörung" zu bekämpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besetzung von wichtigen Stellen in den Medien,der Kultur die  Verschwörung des Weltjudentum ... damals die große Depression genannt oder die große Weltwirtschaftskrise beginnend an der Wallstreet in New York  unterstellte er den Weltjudentum. Rassischte Merkmale waren dann das I Tüpfelchen an der Verteufelung der Juden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er brauchte sie hauptsächlich als Sündenböcke.

Es heißt zwar, irgeindein jüdischer Uni-Leiter wollte ihn nicht aufnehmen, aber hauptsächlich brauchte er ein gemeinsames Hassobjekt, um das Volk zu vereinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntiBan
09.05.2016, 02:19

Ich denke schon dass er persoenliche abneigungen hatte. Und hitler hat juden nicht zu suendenboecken gemacht. Das waren sie schon vorher

0
Kommentar von DGsuchRat
09.05.2016, 02:31

Neid: Juden hatten Reichtum, Wohlstand, Eigentum und Ansehen in der Gesellschaft, das gefiel ihm nicht. Religion: Es soll besagt worden sein das die Juden den Jesus getötet haben. Wirtschaftlich: Juden hatten die Wirtschaft in der Hand durch ihre Banken > führt zurück zu Neid Rassenlehre und Vorurteile: Sie erfüllten nicht die Anforderungen der "Arischen Rasse" und wurden deshalb als Minderwertig angesehen, auch von den äußeren Merkmalen her "Dick und reich, hochnäßig..." H*tlers Zitat: "Die Juden sind unser Unglück". Extra im Geschichtshefter nachgeschlagen.

0
Kommentar von Redefluss
09.05.2016, 08:49

Das mit den jüdischen Leitern der Kunstakademie ist mittlerweile als definitiv falsch belegt. 

0
Kommentar von illerchillerYT
22.02.2017, 18:16

dasadi du bist wahrscheinlich auch einer, der keine Ahnung von Geschichte hat und denkt, das Volk hätte Hitler gewählt.

0

Auf diese Frage wirst du definitiv keine Antwort erhalten die zu 100% richtig ist. Es gibt zwar einige Aspekte die er selbst in "Mein Kampf" aufführt aber wo die Abneigung letztlich wirklich herkommt wusste Hitler wahrscheinlich nicht mal selbst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist etwas unglücklich formuliert. Warum möchte ich jetzt gar nicht schreiben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EySickMyDuck
09.05.2016, 02:26

Allerdings :)

0
Kommentar von DGsuchRat
09.05.2016, 02:32

Neid: Juden hatten Reichtum, Wohlstand, Eigentum und Ansehen in der Gesellschaft, das gefiel ihm nicht. Religion: Es soll besagt worden sein das die Juden den Jesus getötet haben. Wirtschaftlich: Juden hatten die Wirtschaft in der Hand durch ihre Banken > führt zurück zu Neid Rassenlehre und Vorurteile: Sie erfüllten nicht die Anforderungen der "Arischen Rasse" und wurden deshalb als Minderwertig angesehen, auch von den äußeren Merkmalen her "Dick und reich, hochnäßig..." H*tlers Zitat: "Die Juden sind unser Unglück". Extra im Geschichtshefter nachgeschlagen.

0
Kommentar von ilknau
09.05.2016, 20:19

Besser ist das hier, Dieter - leider.

1

nichts was ein logischer verstand nachvollziehen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntiBan
09.05.2016, 02:21

Ein verstand kann nicht logisch sein. Und logisches verstehen ist auch dumm.

0
Kommentar von DGsuchRat
09.05.2016, 02:32

Neid: Juden hatten Reichtum, Wohlstand, Eigentum und Ansehen in der Gesellschaft, das gefiel ihm nicht. Religion: Es soll besagt worden sein das die Juden den Jesus getötet haben. Wirtschaftlich: Juden hatten die Wirtschaft in der Hand durch ihre Banken > führt zurück zu Neid Rassenlehre und Vorurteile: Sie erfüllten nicht die Anforderungen der "Arischen Rasse" und wurden deshalb als Minderwertig angesehen, auch von den äußeren Merkmalen her "Dick und reich, hochnäßig..." H*tlers Zitat: "Die Juden sind unser Unglück". Extra im Geschichtshefter nachgeschlagen.

0

der hat nachgeplappert was der bürgermeister von wien und andere dem ständig eingebleut haben.  war irgendwie ein verwirrter mensch.   dachte an alles was schief geht sind die juden schuld.  verlorener 1.WK = juden schuld, ablehnung an der kunstakademie = juden schuld,  .... usw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?