Was hat Wärme mit Strom zu tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Fließt ein el. Strom durch einen Widerstand (bspw. Glühbirne) werden die Elektronen abgebremst, dies gescheiht einfach vorgestellt/quasi durch Reibung, ähnlich wie wenn du deine Hände aneinander reibst, die werden dann auch warm.

Solltet du das meinen, denn deine Frage ist etwas schwammig formuliert ^^

Durch die gerichtete Bewegung elektrischer Ladungen, man nennt es auch "Strom", entsteht immer Wärme. Je höher der ohmsche Widerstand dieses Leiters und je höher der Strom (ergebend aus der anliegenden Spannung), desto mehr Wärme entsteht.

Dies geschieht durch die sogenannte Brownsche Molekularbewegung. Ein elektrische Leitendes Material (Metalle) bestehen aus fest aneinander sitzenden Atome. ein paar der Elektronen aus der äußersten Schale der Atome können sich in diesem Metall frei bewegen. Bringt man sie in Bewegung (es entsteht ein Strom), stoßen sie ständig an die fest aneinander sitzenden Atome. Das führt dazu, dass diese vibrieren. Das Vibrieren nennt man dann Brownsche Molekularbewegung. Je höher diese ist, desto wärmer wird der Leiter.

Andersherum kann man durch Wärme auch elektrischen Strom erzeugen. Du kochst Wasser auf oder lässt eine Kerze brennen, hältst einen Generator mit Rotor darüber, dieser wird durch die aufsteigende heiße Luft bzw. den aufsteigenden Wasserdampf angetrieben und es entsteht ein Strom bzw. es wird eine Spannung induziert. 

Kommt drauf an in welchem Zusammenhang...

In vielen Kraftwerken bspw. wird mit heißem Dampf über Generatoren Strom erzeugt.

Shalidor 26.11.2016, 17:48

Ein Strom wird nicht unbedingt erzeugt. Es wird eine Spannung induziert, wodurch ein Stromfluss entstehen kann.

1

Was hat Wolle mit Kälte zu tun?

In einem Kraftwerk wird durch Wärme elektrische Energie gewonnen.

Was möchtest Du wissen?