2 Antworten

Der Artikel fängt schon schwachsinnig an:


Wieder einmal will man uns einnebeln: Dem Demokratisierungsprozess in der Ukraine stehe nur noch Russlands Unterstützung für die nicht anerkannten Republiken Donezk und Lugansk entgegen. 


Das wurde nie behauptet. Auch nicht ansatzweise.


Es geht schwachsinnig weiter:


Über Syrien wird der Nebel in gleicher Weise verbreitet. Angeblich steht nur der „Schlächter“ Bashar al-Assad, gestützt durch Russland und den Iran, einer Befriedung und Demokratisierung des Landes im Wege.


Auch das wurde nie behauptet, auch nicht ansatzweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei beiden konflikten ist russland unmittelbar verbunden. ausserdem finde ich war der kalte krieg nie zu ende. die usa mögen russland nicht besonders(die politiker) und wollen deshalb nicht mit russland reden. und wegen der ukraine, sie wollen der eu beitreten, zumindest die westliche hälfte, was die frage beantwortet was die eu mit der ukraine zu tun hat. ich hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
13.03.2016, 07:52

die usa mögen russland nicht besonders(die politiker) und wollen deshalb nicht mit russland reden

Das ist eigentlich nicht korrekt, es gab eine Zeitlang, auch schon unter Putin, gute russisch-amerikanische Beziehungen. 

Problem ist allerdings, seit es innenpolitisch schlechter läuft (Wirtschaftslage, Inflation & Co) legt man sich außenpolitisch mit anderen an, um von den inneren Problemen abzulenken.

0

Was möchtest Du wissen?