Was hat sich in der Ernährung verändert wenn man früher und heute anschaut?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wir haben sehr viel auswahl, sehr viele marken , unterschiedliche preise und wir importieren waren und können auch alles essen aus anderen Ländern wo wir nicht hinkommen zb. Also sagen wir mal ein italiener um die ecke
Ein grieche hier & da etc
Zudem sind viele Chemikalien in unserem essen & trinken

Ja guter Ansatz, früher wurde frisch gekocht weil die Mutter zu Hause war und täglich für die Familie gekocht hat. Fertigproduckte gab es nicht, alles wurde selber gemacht z.B. Soßen, Klösse, Nudeln,Hackfleisch usw. Fleisch gab es nur Sonntags, d.h. es wurde viel weniger Fleisch gegessen. Auch konnte man nicht immer alles kaufen Erdbeeren im Winter gab es nicht, es gab nur Obst und Gemüse der Saison. Kohl im Herbst und Winter usw.

Viele Grüße😀😀😀👍👍👍

Wenn du mit früher vor ca 200 Jahren meinst, wie an anderer Stelle geschrieben, dann ist der wichtigste Unterschied, dass die Menschen in Europa sehr gehungert haben und eigentlich alles gegessen haben was sie finden konnten (da kommt z.B. auch der Spruch "lieber der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Fach" her).

Die Landwirtschaft war nicht so ergiebig wie heute, dafür bestanden aber auch keine Monokulturen und es gab keine Pestizide die eingesetzt wurden.

Ein weiterer wichtiger Unterschied: Die Ernährung war stark von Region und Jahreszeit abhängig. Es gab keine Nahrungsmittel aus anderen Kontinenten, nur das was man selber anbaute oder auf dem Markt im eigenen dorf kaufen/tauschen konnte. Im Winter wurde Nahrung gepökelt oder geräuchert, um sie haltbar zu machen. Es gab keine Kühltruhen oder moderne Konservierungsmittel.

Fleisch von großen Tieren in den Wäldern war den Adeligen vorbehalten. Die einfachen Menschen konnten nicht wählerisch sein. Alles wurde verspeist, Spatz, Ratte, Kaninchen, Schnecken oder Frösche.

Früher hat man alles frisch gekocht, aber mit ganz einfachen Zutaten.Obst gab es nur von eigenen Bäumen, Gemüse vom eigenen Garten.Für den Winter hat man Gemüse im Erdkeller gelagert oder in Gläser eingeweckt.Kartoffel wurden auch selber angebaut und im Keller gelagert.Kraut wurde geschnitten, eingestampft und eingesalzen-Sauerkraut. Aus finanziellen Gründen gab es aber oft nur einfaches Essen aus Mehl und Wasser oder Mehl und Milch. Sonntags gab es meistens Fleisch, wenn vorhanden.Brot wurde aus  eigenem angebautem Getreide selbst gebacken.Butter wurde auch selber hergestellt.Es wurde zwar alles frisch gekocht, aber die Armut erlaubte trotzdem viel zu oft kein gesundes Essen.

Da kannst du wirklich viel schreiben, tolles Thema :) 

Der Vergleich von früher zu heute ist sehr groß:

Als erstes würde ich die Globalisierung ansprechen. Dadurch das wir (die gesamte Menschheit) miteinander vernetzt sind, haben wir in Deutschland Gerichte aus jedem Teil der Welt. Sei es indisch, chinesisch Türkisch etc.  Früher hingegen hat man das gegessen was in der Region vorhanden war. 

Der nächste Punkt wäre zB der Aspekt Gesundheit. Zwar ist die Wissenschaft so weit fortgeschritten das wir ganz genau wissen was wir essen sollten und was nicht und sogar unsere Kalorien zählen können, doch gleichzeitig ist es heute kaum mehr möglich Produkte zu essen die nicht in irgendwelche Chemie getaucht worden sind. Irgendwie Pradox... früher war das anders, man hat viel Fleisch gegessen. Man aß das was im Garten wuchs. 100% bio. Gesundheitlich top. 

Außerdem kannst du noch sagen das es heute extrem viel fastfood gibt. In jeder Ecke steht irgend ein Restaurant. Wir geben viel mehr Geld für essen aus als damals. Wir essen öfters auswärts. Früher hat man dann doch öfter zuhause gegessen und sass gemeinsam am Tisch. 

Ich könnte da noch viel reininterpretieren aber das würde dann doch zu lange werden, ist dann deine Aufgabe, viel Spaß :) 

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Auf jeden Fall Fleisch!

Früher war Fleisch viel teurer und hatte ein ,, höheres Ansehen".

Nur reiche konnten jeden Tag Fleisch essen.

Früher hat man Fleisch nur an Festtagen wie, Weihnachten, Geburtstagen etc. gekauft.

Heutzutage ist in fast jedem Menü bzw. Mahlzeit ist Fleisch vorhanden...

Reis mit Fleisch... usw..

Die Ernährung ist ja eine Wissenschaft geworden. 
Auf Anhieb würd ich sagen, das sie (die Ernährung) unseren Bedürfnissen angepasst wurde, aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse. Somit ist sie vielfältiger geworden.

Früher: Selbstversorgung, Tiergerechte Haltung, gesünder

Heute: Massentierhaltung, Medikamente im Tierfutter, viele Krankheiten in Ställen

Früher wurde noch sehr vieles selbst zubereitet. Die Menschen aßen  mehr Kartoffeln wie heute. Das war damals ein Grundnahrungsmittel.

Auch wurde sehr selten Essen gekauft.

Es gab die Produkte die im eigenen Garten wuchsen.  Um sie haltbar zu machen wurden sie eingekocht, gesäuert oder gesalzen. z.B Sauerkraut.

Was ist bei dir Früher? Vor 5 Jahren, 15 Jahren, 150 Jahre, 1500 Jahre, 15000 Jahre?

Vielleicht meinst Du vor 150 Jahre. > Google > [Ernährung im 19 Jahrhundert] >

https://de.wikipedia.org/wiki/Esskultur_der_fr%C3%BChen_Neuzeit

Zwergenfrau1997 30.11.2016, 21:55

auf dem blatt steht im jahr 1790. Denk aber so wie sich das liest, war das bestimmt nicht 1790 aber so ab 1790 bis 1900 ist früher

0

Man aß zusammen und nicht so viel, es gab nur wenig nach dem Krieg und im Osten, alles war teuer.

Was möchtest Du wissen?