Was hat Psychologie mit Wirtschaft zutun?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi. Psychologie ist die Lehre vom Erleben und Verhalten... zumindest grundlegend. Das Studium beinhaltet neben viel wissenschaftlicher Arbeit und Literatur/ Methoden vor allem Grundlagen. Wie gehen wir mit Anderen um? Was für Erklärungsmodelle gibt es überhaupt, wie 'unser Kopf' arbeitet usw....

Später, meist erst nach dem Studium, spezialisiert man sich in die Anwendungsbereiche. Die klinische Psychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Gesundheitspsychologie, Verkehrspsychologie, Gerontopsychologie und viele, viele mehr. Psychologie studieren heißt nicht gleich Menschen helfen. 

Wer Therapeut werden will, muss klassisch Psychologie studieren (Bachelor und Master) und anschließend die Therapeutenausbildung machen. Andere Anwendungsfächer können sich schon früher spezialisieren, darunter auch die WP. Deshalb gibt es dazu bereits ein Bachelorstudium.

Wirtschaftspsychologie ist gar nicht mal so uninteressant. Hier mal ein Beispiel, wo Aspekte der Wirtschaftspsychologie wichtig sind:

Sicherlich hast auch du schon einmal gehört, dass der Supermarkt innen nicht einfach nur so nach einem blöden Schema aufgebaut ist. 

Es ist kein Zufall, dass die Dinge wie die Milch, die wir fast alle und regelmäßig brauchen, immer ganz hinten steht, sodass wir mindestens zwei mal durch den gesamten Supermarkt an vielen Artikeln und Angeboten vorbeilaufen müssen. 

Es ist kein Zufall, dass sich Angebote ständig auf Augenhöhe befinden. 

Es ist kein Zufall, dass kleine Süßigkeiten vor allem für Kinder immer nochmal an der Kasse sind, wo man oft länger stehen muss. 

Das hat alles seine Gründe, die eben aus der Wirtschaftspsychologie kommen. Der Wirtschaftspsychologe beschäftigt sich also in dem Fall mit der Frage, wie er den meisten Umsatz machen kann. Dabei betrachtet er eben nicht einfach nur bloße Zahlen und ist nicht einfach (nur) BWL Experte, sondern setzt sich eben vor allem mit der Psychologie des Menschen auseinander. Wie bekommt man viele Käufer dazu, glücklich und mit prall gefüllten Taschen aus dem Supermarkt zu gehen?

Wirtschaftspsychologen werden also immer wieder bei solchen Dingen von Unternehmen bestellt. Vor allem auch für Aspekte wie der Werbung. Wie überzeugt man den Kunden innerhalb von kurzer Zeit am besten vom Projekt? Welchen Satz kann sich der Mensch und das Gehirn am besten merken? Was bleibt gut in Erinnerung, auch wenn man nicht einmal bewusst aufgepasst hat? 

Alle solche Fragen sind die, die ein Wirtschaftspsychologe den Unternehmen beantwortet. 

________________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Ich habe ja schon mal was davon gehört und nun habe ich auch viele genauere Antworten erhalten. 

Bei der Psychologie dachte ich immer es ginge auch darum Menschen zu helfen. Nun habe ich auch verstanden, dass man Menschen und den Einfluss z B. durch Angebote psychisch beeinflussen kann, indem man einige Angebote z.B. senkt. Dabei wird ja auch der Ausmaß von Käufen höher und die Masse macht dann den Wert, was Kunden im Laden kaufen und dann auch bezahlen.

Psychologie ist dann auch ein Wirtschaftlicher Tertiärer Sektor, also Dienstleistungen.

Ich wollte ja nur in die Psychologie, nur um das Fach selbst werde ich dann nicht drum herum kommen können, weil wie ich sehe, ist es im Studium eingegliedert.

Ich bedanke mich für die Hilfe. Nun verstehe ich auch den Zusammenhang von Wirtschaft, Psychologie, bzw. der allgemeinen Wirtschaftspsychologie. 

LG Stefan.

1

Man kann versuchen zu erklären warum unnötige Produkte gekauft werden. Man kann auch Farbe, Geruch, hapting, Preis usw. in Verbindung mit dem Erfolg des Abverkaufs in Relation stellen. Das enthält durchaus auch psychologische Wertvorgaben.

Was möchtest Du wissen?