Was hat Marie Antoinette gemacht, damit sie geköpft worden ist?

3 Antworten

Am 14. Oktober 1793 begann der Prozess gegen die »Witwe Capet«. Ihre Verteidigung hatten Claude Chauveau-Lagarde und Guillaume Tronson du Coudray übernommen. Man beschuldigte sie des Hochverrats und der Unzucht. Ihre Haltung angesichts der Anschuldigungen Fouquier-Tinvilles nötigte selbst manchen ihrer Feinde Respekt ab, und ihre Antworten während der langen Verhöre waren klar und durchdacht. Die Geschworenen entschieden einstimmig auf schuldig, für den 16. Oktober 1793 wurde die Hinrichtung angesetzt. Um 12 Uhr wurde sie auf dem Revolutionsplatz – heute: Place de la Concorde – enthauptet. Vom französischen Maler Jacques-Louis David gibt es eine Zeichnung, die Marie Antoinette auf dem Henkerskarren, auf ihrer Fahrt zur Guillotine zeigt. Er stand am Fenster, als sie unten auf der Straße vorbeigefahren wurde. Marie Antoinette wurde in einem Massengrab in der Nähe der heutigen Kirche La Madeleine verscharrt. An diese erste Grablege erinnert heute die Chapelle expiatoire. Mehr als zwanzig Jahre nach ihrem Tod wurde ihr Leichnam exhumiert – wobei ein Strumpfband bei ihrer Identifizierung half – und Marie Antoinette wurde nun in der Basilika Saint-Denis in Paris, der traditionellen Grablege der französischen Könige, an der Seite ihres Gatten beigesetzt. http://de.wikipedia.org/wiki/Marie_Antoinette

Gar nichts, sie ist aus politischen Gründen verheiratet worden. Leider waren ihre Helfer auf der Flucht so blöd, daß sie die Königin mit Kind in einer königlichen Kutsche transportiert haben - für sie war es unvorstellbar, eine Königin in irgendeiner gewöhnlichen Kutsche zu fahren. So hat man die Flüchtigen leicht an der Grenze erkennen und fassen können.

Man wollte sie einfach umbringen, sie war den neuen Machthabern im Weg. Dann findet man auch irgend einen Grund. Eigentlich hat sie gelebt, wie andere Königinnen vor ihr auch. Keine Ahnung vom Volk, aber das war nicht ihre Schuld.

Was möchtest Du wissen?