Was hat man davon?

Kannst du die Frage noch etwas konkreter machen?

Naja was halt der Sinn dahinter ist, sehr viel Energie in seinen Job zu pumpen, um letztendlich viel Geld zu verdienen.

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst einmal: drogenfrei ist gut, egal, was du sonst machst oder verdienst. Also lass ich das mal bei meinen Betrachtungen außen vor.

Also geht es darum, welche Motive außer Geld dafür sprechen, eine Führungsposition zu übernehmen oder selber eine Firma zu haben.

Du hast recht: Geld ist es in der Regel nicht, das Menschen, langfristig in solchen Positionen "überleben" lässt. Dafür gib es genügend andere Gründe: Macht, Geltungsbedürfnis, das Schaffen und Nutzen von Gestaltungsfreiräumen / Entscheidungs- und Handlungsspielräumen, den Spaß daran, Verantwortung zu übernehmen und manche glauben auch (arrogant und selbstüberschätzt oder realistisch), dass sie es am besten machen und wollen deshalb nicht Gefahr laufen, sich anderen (weniger kompetenten Menschen) unterordnen zu müssen.

Auch empfinden diese Menschen ihren Job nicht zwingend als psychische Belastung. Wenn es Spaß macht, ist der Job eine Energiequelle.

Da verdiene ich lieber „normal“ und habe mehr Freiheit/Freizeit.

Manche machen sich sogar selbstständig, damit sie andere für sich arbeiten lassen können und haben dann ganz viel Freizeit. Auch denen geht es nicht nur ums Geld.

Danke für das Sternchen :)

0

Nun Geld ist nicht immer der alleinige Faktor. Ich gebe mir z.B. Mühe in meinem Job, weil mich der Bereich interessiert und ich gut da drin sein will. Für mich fühlt sich das ein wenig an wie ein sportlicher Wettkampf.

Klar ich arbeite, weil ich Sachen zu bezahlen habe. Die Zeit und Leistung, die ich da über Dienst nach Vorschrift hinaus reinpumpe, die hat aber nix mit Geld zutun.

Ein hoher Rang und ein hohes Gehalt wären für mich aber genau aus diesen Gründen interessant. Um sich mehr Freiheiten und Freizeit finanziell erlauben zu können. Indem man genug vorgesorgt hat um berufliche Entscheidungen nicht aufgrund der Finanzen zu treffen oder gar nicht mehr arbeiten zu müssen.

Was nicht heißt, dass man es nicht mehr tut aber die Entscheidungen sind dann entkoppelt vom Geld.

Viel Energie ist aber auch nicht gleichbedeutend mit viel Geld. Geld hat meist eher andere Zusammenhänge. Region, Firmengröße, Branche, Vitamin B, wie extrovertiert man ist und wie gut man sich verkaufen kann usw.

Und was Drogen angeht, da geht es doch eher darum, dass Körper und Geist gesund bleiben und man das Leben so wahrnimmt, wie es ist.

Gute Frage.. Ich verbringe neben der Schule fast jede freie Minute mit dem Aufbau meiner Unternehmen. Mir geht es nichtmal nur ums Geld. Ich will einfach etwas Großes aufbauen und einen Fußabdruck in der Gesellschaft hinterlassen.

Die Ansprüche sind halt unterschiedlich.

Wer sagt denn das man mit mehr Geld weniger Freizeit hat???

man hat aber mehr Möglichkeiten die zu genießen ;)

Was möchtest Du wissen?