Was hat im Leben Priorität?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Eine schwierige Situation.

  1. und 4. Gibt es denn keine beruflichen Alternativen? Wenn Du jetzt studierst und dann sowieso Nachwuchs bekommen möchtest, finde ich persönlich, dass es vielleicht vergeudete Zeit und Geld ist.

Du möchtest Dich selbständig machen, darf ich fragen mit was? Benötigt man dafür wirklich unbedingt ein Studium? Für die Selbständigkeit benötigt man eben auch viele Rücklagen. Man muss immer damit rechnen, dass es nicht von Anfang an gleich auf Hundert geht und es durchaus Jahre geben kann, in denen es nicht so rosig läuft.

Mein Mann und ich haben uns vor fünf Jahren nebenberuflich selbständig gemacht und bis es richtig angelaufen ist, hat es auch ein bisschen gedauert. Klar kommt das immer auf die Branche drauf an (unsere ist recht "überfüllt"), aber man braucht eben Geduld und vor allem auch finanzielle Rücklagen.

2.Willst Du wirklich ein Kind oder denkst Du, dass Du eines bekommen "solltest", weil man das "halt so macht" und weil es "dazugehört"? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Du dabei noch nicht so mit vollem Herzen dabei bist. Dann sollte man auch kein Kind bekommen, denn schlussendlich machst Du es vielleicht - wenn auch unterbewusst - dafür verantwortlich, was Du alles für das Kind aufgeben musstest ...

38 ist aber auch kein Alter für einen Vater! Selbst Frauen bekommen da noch Kinder ... heutzutage verschiebt sich alles - nicht zuletzt auch wegen der Karriere - nach hinten!

3.Was willst Du denn in den USA machen? Auch dort muss man ja einem Job nachgehen. Würde Dein Studium dort dann auch greifen/anerkannt werden? Oder müsstest Du dort wieder von vorne anfangen? Auch das muss man beachten/überprüfen. Das Leben im Ausland ist nicht so einfach. Anfangs sieht man nur die positiven Dinge, aber man muss sich auch da durchbeißen. Wenn man dann noch ein kleines Kind dabei hat, wird alles noch etwas schwieriger. Machbar - aber eben schwieriger. Auch das Auswandern sollte man sich gut überlegen, wie auch die Selbständigkeit.

Was will denn Dein Freund?

Sleysi 15.06.2011, 09:34

Um ehrlich zu sein, möchte ich am liebsten eine Familie. Ein Kind wäre eigentlich schon alles was ich möchte. Nur ist nicht alles rosa und aus Zuckerwatte, sodass ich überlege, was mache ich um meine kleine Familie dann zu ernähren.

Das Studium benötige ich nicht UNBEDINGT. Aber ich will mich immer weiterentwickeln. Manchmal habe ich Angst, zu verdummen. Deswegen mache ich neben der Arbeit soviel "eigenstudium" wie ich kann.

Die Selbstständigkeit führt in die Immobilienbranche. Häuser kaufen, renovieren, verkaufen. Hab mich viel belesen, Kontakte geknüpft (in den USA) und Rücklagen habe ich auch.

Der Rollstuhl bringt uns leider in die Situation, mit dem Kinderwunsch nicht allzulange warten zu können. Das macht mir irgendwie Druck.

Arbeit finde ich in den USA in allen Branchen, durch Kontakte und letztlich durch meine Mutter. Nur ist das Leben auch teurer und zu ledger (komm ich heut nicht, komm ich Morgen) - von Dienstleistung ganz zu schweigen.

Dein Beitrag war toll, danke.. :)

0
Christa251248 15.06.2011, 10:18
@Sleysi

Mein Kompliment. Dieser Beitrag ist wirklich klasse, und dem ist auchabsolut nichts hinzu zufügen.

0
Oberzicke 15.06.2011, 11:04
@Sleysi

Oh, danke fürs Sternchen! Freut mich, dass der Beitrag ein wenig geholfen hat.

Das mit dem "sich immer weiterenwickeln" kenne ich. Ich brauche auch immer etwas, womit ich mich fortbilden kann. Ich will eben auch nicht "verdummen" und versuche, in meiner Freizeit viel dazu zu lernen. Auch div. Fernstudien habe ich schon hinter mir. Leider hat mir nicht alles was gebracht, weshalb ich da zukünftig auch vorsichtiger bin.

Das wusste ich nicht, dass es bzgl. des Rollstuhls mit dem Kinderwunsch etwas eilt. Hm, dann würde ich tatsächlich schon früher mit der Planung anfangen, sonst bereut Ihr es vielleicht.

Von Deinem Kommentar heraus lese ich jetzt eigentlich, dass Du wirklich am liebsten eine Familie hättest und eben auch die volle Verantwortung dafür übernimmst. Während andere zu wenig überlegen, überlegst Du zu viel (positiv gemeint!) und möchtest wirklich, dass nichts schief geht und dass eben auch die "Ernährung" passt. Das ist wirklich vorbildlich, an Dir könnten sich eine ganze Menge Menschen eine Scheibe abschneiden.

Ich kenne die Amerikaner nicht besonders, habe aber auch den Eindruck, dass dort alles etwas "einfacher" ist. Ist es nicht auch so, dass die Leute dort viel oberflächlicher sind? Damit muss man ja auch erst einmal umgehen können ... Aber wenn Deine Mutter schon so lange dort wohnt, dann kann sie Dir sicher unter die Arme greifen und Ihr wäret dann nicht ganz allein.

Bleibt dennoch das Problem: Studium oder nicht ... das musst Du dann wirklich aus dem Bauch heraus entscheiden, ob Du das auch noch neben Job und neben Kind bzw. im Mutterschutz auf Dich nehmen würdest, wenn es so käme. Aber andererseits denke ich: Wenn der Mensch Träume hat, dann schafft man es auch - egal wie. ;-)

Ich wünsche Dir viel Glück für die Zukunft!!!

0

is doof sowas zu beantworten, aber ich bin nun 25 und mein freund ebenfalls älter als ich. Das wichtigste um ein Kind zu kriegen ist meiner ansicht nach Geld! Ihr bruahct rücklagen!! wenn du studierst geht das geld darauf. was möchtest du denn studiern? vielleicht gibt es eine Ausbildung dazu die ähnlich ist. Oder informiere dich darüber was wie möglich ist deinem Berufswunsch in den USA. wenn dein Freund davon auch nicht abgeneigt ist, wäre es doch auch zu überlegen. Aber inwiefern da dann alls funktioniert, kann ich leider gar nichts sagen, da müsstet ihr euch ebenfalls gut informieren.Ich glaub ich mach das immer so, das ich mich in alle Richtungen informiere, aufschreibe und alles jeweilige abhefte, stapele, oder im PC nach Ordnern mache. dann wäge ich ab. Vorallem reden ich viel mit meinem Freund.

Eine Lösung kannst du von einem fremden nciht erwarten, aber vielleicht ideen,....

Sleysi 15.06.2011, 09:10

ein bisschen sortieren, wäre wahrscheinlich nicht schlecht. Studieren möchte ich BWL, die selbstständigkeit geht in eine andere Richtung. die USA bietet mit arbeitstechnisch mehr Perspektiven, doch entscheide ich das nicht allein.. Lieben Dank

0

Wie sollen wir zu deiner Problematik eine Lösung finden? Reicht es denn nciht aus zu fragen, was ihr wirklich wollt und diese Frage so ehrlich wie euch gegeben nur zu beantworten? Ein Studium lässt sich z.B. über Fördergelder (Bafög usw usw) finanzieren. Klar ist, dass man dann eine Zeit wenig Geld zur Verfügung hat, aber so ist das bei den Meisten die studieren. Auf dieses Geld müsstest du also auch noch in 5 Jahren verzichten - Warum also nicht gleich in den Apfel beisen und das Studium antreten, den Schritt zu tun euren Traum ein wenig näher zu kommen. Die Selbständigkeit, die du ja anstrebst, ließe sich ja evtl auch in Amerika in die Tat umsetzen. Ichj würde versuchen das zu tun, was du dir am ehesten wünschst....

Sleysi 15.06.2011, 08:46

Das Geld ist glaube ich der ausschlaggebende Punkt. Ich möchte keine Familie, wenn ich sie nicht ernähren kann. Lieber verzichte ich auf mein Studium, doch auch später muss ich von etwas leben können. lieben Dank..

0
annekaffeekanne 15.06.2011, 08:49
@Sleysi

Ja aber du kannst doch eine Familie auch nach deinem Studium gründen. Ich kenne übrigens einige Familien die nicht sonderlich viel Geld verdienen und trotzdem sehr glücklich wirken.

0
Sleysi 15.06.2011, 09:00
@annekaffeekanne

Ich würde gerne erst alle beruflichen Angelegenheiten hinter mich bringen und dann die Familie, um für alle Sorgen zu können. Doch es ist nicht mehr so, wie mit 15, als man seine Pläne hatte und dachte "ja, genauso wirds laufen". Man vergaß, dass der Partner auch ein Individuum ist, mit Plänen und Wünschen, die man zusammen bringen muss und auch Kompromisse nicht umumgänglich sind.

0

Klar finden WIR ne Lösung.Aber ob es deine ist?Wenn ich du wäre würde ich mit dem Freund in die USA ziehen und dort eine (selbständege) Existenz aufbauen.Dort ist sicher auch ein Studium möglich.Und Kinder natürlich auch.Das könnt ihr dort entscheiden.Wenn es schief geht ist es immer noch möglich zurück zu kommen.Die andere Variante hier zu leben, zu arbeiten und ein Kind zu bekommen oder zu studieren ist langweilig und ihr könnt es immer noch tun wenn es in den USA nicht klappt.Habt einfach bissel Mut..das geht nur wenn man jung ist.Viel Glück dabei..

Sleysi 15.06.2011, 08:56

Dein Optimismus möchte ich haben - lieben Dank dafür ^^Wenn es schief geht, stehen wir wieder am Anfang. Job, Wohnung, und ob es gut für das Kind ist, weiß ich nicht. Noch ist ein wenig Zeit, und wer weiß, vllt sollte man mal was riskieren.. :)

0

Also ich persönlich halte es für sinnvoller später Kinder zu bekommen (wenn man sie denn haben möchte). Das hat in meinen bescheidenen Augen diverse Vorteile. Zum einen kann man sich vorerst auf die Karriere konzentrieren. Ob Studium oder nicht spielt nur passiv eine Rolle. Wichtig ist eben, dass man seinen Lebensunterhalt zusammenbekommt und dabei evtl. auch noch Spaß hat. Bringt zum Beispiel nichts wenn man 30 Jahre lang eh in derselben Region arbeiten permanent auf Miete zu wohnen. Da lohnt es sich eher eine Hütte zu kaufen. Kostet erstmal genauso viel, aber wenigstens hat man nach dem halben Leben abbezahlung auch etwas: Eigentum :)

Jedenfalls ist finanzielle SIcherheit ein riesen Aspekt, den man sich versuchen sollte zu erarbeiten. Dazu hat man mit mitte 30 auch schon mehr Lebenserfahrung als jemand, der anfang 20 Kinder bekommt. Wenn die Kinder erwachsen werden ist man selber um die 50 und da hat man mehr zu erzählen als wenn man seine 20er und 30er mit dem Aufziehen des Kindes verbracht hat.

Dazu kommt, dass man nach dem jahrelangen Zusammenleben mit dem Partner sich auch absolut sicher sein kann, dass man mit diesem Kinder in die Welt setzen möchte. Wie oft lassen sich junge kinderreiche Paare scheiden? Das hilft niemanden, erst recht nicht den Kindern.

Wie gesagt würde ich es so angehen: Erst Geld und Erfahrung sammeln (materielles und immaterielles Reichtum...mehr oder weniger :D), dann Nachwuchs. Ob du studierst oder nicht musst du letztendlich selber entscheiden. Kommt vllt. auch auf deine aktuelle Arbeitssituation an. Hast du so gute Chancen irgendwo einzusteigen wo du langjährig bleiben kannst und dich vllt. auch innerbetrieblich hocharbeiten kannst geht das auch ohne Studium. Sieht es momentan eher schlecht aus schadet ein Studium zumindest nicht.

Die Selbstständigkeit kannst du ja vllt. nach den Kindern beginnen. Mit 50 Jahren und die dazugehörige Berufserfahrung und ein bisschen finanziellem Rückgrat macht sich das viel leichter :)

Letztendlich ist es aber deine Entscheidung :)

Sleysi 15.06.2011, 09:40

Die Familie ist mir wichtiger. Vllt will ich auch zu viel, in zu kurzer Zeit. Eigentlich spricht nichts dagegen, sich später selbstständig zu machen.Hauptsache man hat erstmal Arbeit. Nur fehlt mir eine Ausbildung, eine fundierte Grundlagen. Durch den "angestrebten" Umzug vor 4 Jahren, brach ich diese ab und nun hatte ich immer glück etwas zu finden. Danke für deine Antwort.

0
Lynx77 15.06.2011, 10:54
@Sleysi

Auch mit 21 ist es nicht zu spät für eine Ausbildung...

Gerne :)

0

Vielleicht kann es Dir helfen, wenn du erst einmal alles aufschreibst was Du tun möchtest.Mach Dir eine Liste, denn alles was Du sehen kannst wird etwas "wirklicher".

Dann gehest Du zusammen mit Deinem Freund oder auch ganz alleine die Daten durch und überlegst bei jeder einzelnen, was Dir persönlich wichtig ist. Da Ihr beide nach USA ziehen möchtet wäre das eine Überlegung wert, wenn Deine Mutter dort lebt.Und ob Dein Freund mit 35, 38 oder so Papa wird ist glaube ich nicht sooo wichtig.Also überlege Dir alles sehr genau, denn was einem selbst wichtig ist kann kein anderer Mensch entscheiden.Für einen ist es die Familie, für jemand anderen der Beruf usw.Also Du siehst man kann das einfach nicht verallgemeinern. Aber Du solltest ganz nüchtern an alles herangehen und auch ganz ruhig. Alles Gute für Euch bei diesen Entscheidungen wünscht Dir Monika

Sleysi 15.06.2011, 08:53

Die Ideen sind super, vielen Dank. Das mit der liste zum realisieren klingt gut.Ich wollte auf das Thema nicht gleich im Detail eingehen, aber wenn man lange im Rollstuhlsitzt, ist die wahrscheinlichkeit auf eine Zeugungsfähigkeit immer geringer, daher die "Eile".. Aber vielen Dank für deine Antwort

0

Meine Priorität ist die Familie. Erkundige dich doch bei deiner Mum wie es in den USA mit dem Arbeitsmarkt aussieht. Wenn du gut Englisch sprichst und ehrgeizig bist zieh mit deinem Mann dort hin und such dir dort eine Stelle! Und dann könnt ihr an die Kinder ran gehen. Ich hatte auch vor zu studieren. Hab aber eine sehr gute Arbeitsstelle und hab mich dann entschieden mich voll und ganz auf mein Baby und meinen Partner zu konzentrieren (also für das eine Jahr Babypause) und es war die beste Entscheidung die ich getroffen habe!

Du mussst erstmal überlegen was du überhaubt willst.Entweder du machst dich selbstständig und machst Karriere oder du hast ne Familie.Oder du arbeitest ganz normal und bekommst Kinder.Alles zusammen geht nun mal nicht weil dein Freund ja auch noch im Rollstuhl sitzt.

Mit 21 hast du doch zum Kinderkriegen noch Zeit. Vielleicht solltest du erstmal zusehen, dass du beruflich weiterkommst. Vielleicht wäre ein Fernstudium eine Möglichkeit? Ist dein Freund denn berufstätig? Wenn ja, kann er dich vielleicht finanziell unterstützen und dann kannst du möglicherweise deine Arbeitszeit reduzieren, um mehr Zeit für ein evtl. Studium zu haben. Oder mach dich mal schlau, ob du nicht Bafög bekommen kannst, dann könntest du "Vollzeit" studieren.

Sleysi 15.06.2011, 08:50

Danke - bei dir hat man das Gefühl, das einem das "kalte Wasser" den Weg schon zeigen wird.. ^^

0
Hasenviech 15.06.2011, 08:53
@Sleysi

Manchmal ist das so ;-) Du hast so viele Pläne, das finde ich toll, aber gerade dann kann man, glaube ich, nicht alle Eventualitäten planen, sondern muss etwas riskieren und dann das beste daraus machen. Vielleicht ergeben sich ja dann auch ganz neue Möglichkeiten, an die du vorher gar nicht gedacht hast.Außerdem denke ich so wie die meisten hier, DU musst selbst überlegen, was für dich oberste Priorität hat, das kann kein anderer für dich entscheiden.Und es kann nie schaden, Plan B in der Tasche zu haben :-)

0
Sleysi 15.06.2011, 09:02
@Hasenviech

Wer alles plant, verliert glaube ich auch das Auge für die Wege die sich spontan auftun.. ^^

0

Mein Mann wurde mit 41 Papa...... kein Problem!

Meine alleroberste Priorität im Leben ist meine Familie. Alles andere ist darunter angesiedelt!

Zwuckelle 15.06.2011, 08:38

Das hast Du wieder mal so schön formuliert.

Ich kann mich nur anschließen.

0
Sleysi 15.06.2011, 08:39

Das ging schnell :) Auf Grund des Rollstuhls haben wir diese Zeit leider nicht.

0

Eins nach dem anderen...Nächstes Jahr ziehste um,kriegst ein Kind und wenn es größer ist,machste dein Studium....Danach dann selbstständig...

Sleysi 15.06.2011, 08:48

Die Antwort ist gut :) Eine Reihenfolge zu finden, ist der Schlüssel.. ;) Doch leider entscheide ich nicht alleine in meiner Situation..

0

Die Familie sollte wirklich Prio 1 haben aber wenn unglückliche Umstände Kinder nicht zulassen ist es unvernünftig Kinder in die Welt zu setzten. Denk besonders an das Kind, wie es dann aufwachsen würde.

Außerdem würde ich euch empfehlen, vor einem evtl Kind zu heiraten.Ich denke, Kinder fühlen sich komisch, wenn Mama und Papa eigentlich gar nicht richtig zusammengehören

Sleysi 15.06.2011, 08:42

Das stimmt, Familie sollte immer das Ziel sein. Ist es auch. Und geheiratet wird nächstes Jahr im Mai ;)

0
Naddldeluxe 15.06.2011, 08:46

Also das mit der Heirat halt ich für Quatsch! Man kann auch ohne Heirat zusammen sein und man gehört zusammen.

0

Wenn wir nicht zu Jesus finden, sind alle unsere Bemühungen im Leben vergeblich.

Gegengift 15.06.2011, 08:57

Gott hat dir auch ein Hirn gegeben. Benutze es.

0
Sleysi 15.06.2011, 09:04
@Gegengift

Ich suche nach Ideen und Inspirationen, nicht nach einem How-to-do-it Buch

0

Was möchtest Du wissen?