Was hat Frau Merkel eigentlich für Deutschland gemacht?

14 Antworten

Dann denk mal an die €uro-Krise und warum wir da so schnell recht unbeschadet wieder herausgekommen sind, während z. B. Frankreich, Spanien u. a. Länder immer noch darunter leiden.

Wie sehr ist Frau Dr. Merkel für ihren Rettungsschirm usw. kritisiert worden und wer hat nicht alles den Zusammenbruch des €uros innerhalb von 2 - 3 Jahren vorausgesagt. Nun sind schon mehr als 2 - 3 Jahre vergangen und den €uro gibt es immer noch!

Während wir hier in Deutschland 30 - 50.000 unbesetzte Lehrstellen im Handwerk und in der Industrie haben, haben andere EU-Länder eine Jungendarbeitslosigkeit von 25 - 50 %!

Die deutsche Industrie beklagt mangelnden Nachwuchs und unbesetzte Arbeitsplätze. In anderen europäischen Ländern herrscht hohe Arbeitslosigkeit.

Entweder hast du diese Erkenntnisse noch nicht gehabt oder willst einfach nicht sehen, dass Frau Merkel auch Verdienste für dieses Land hat, weil du sie vielleicht nicht so leiden magst. Da kann es sein, dass die Brillengläser schon mal Fettflecken haben und man die Dinge nicht so klar sieht.

Das war eine ganz neutrale Frage! Aber es ist zu erwarten, dass vermeintliche Kritik an unserer Regierung wieder ins Rechte gezogen wird:)

0
@antiprimitiva

Wo habe ich da was ins "Rechte" gezogen? Ich habe aus MEINER SICHT Verdienste benannt, die Frau Merkel für das Land getan hat. Nur weil ich ein Argument "pro Merkel" brachte, musst du doch jetzt nicht gleich trotzig reagieren und dich in die rechte Ecke gestellt fühlen, zumal das auch mit rechts nichts zu tun hat. Du kannst meinetwegen auch links oder mittig sein.

Ich habe halt auch erklärt, dass man oftmals die Bemühungen eines Menschen nicht sieht, den man vielleicht nicht mag. Du hättest doch durchaus schreiben können: "Nein, gegen Frau Merkel habe ich persönlich nichts, aber ich finde halt, dass...... Allerdings waren mir diese Verdienste von Frau Merkel nicht eingefallen bzw. habe sie nicht bedacht." - Das wäre doch auch dann in Ordnung.

Aber nicht immer gleich trotzig und motzig sein. Auch mal Kritik oder die Meinung anderer versuchen zu respektieren, was noch lange nicht heißt, dass du sie akzeptieren musst oder sollst.

0

Sie hat unsere Landwirte erfolgreich gegen die EU-Komission verteidigt, die der Meinung ist, dass wir viel zu viel Gülle von viel zu vielen Tieren auf unsere Felder kippen, und dass vergiftetes Grundwasser nicht unbedingt positiv zu betrachten ist.

Sie hat erfolgreich die Klimaziele der EU, an denen Deutschland ursprünglich mitgefeilt hat, für die deutsche Autolobby verbogen, bzw. eingerissen, weil unsere Autobauer nur schwere SUV bauen können.

Sie hat zudem die Hilfszahlungen für die afrikanischen Flüchtlingslager halbiert, so dass dort Hungersnöte ausgebrochen sind, die letztendlich zur Flucht aus der Flucht geführt haben.

Oh und Sie trägt eine teilweise Verantwortung für die exorbitante Ausbreitung der Leiharbeit und des Niedriglohnsektors (letzteres durch Unterlassung).

Außerdem hat Sie zugelassen, das subentionierte(s) Milch, Fleisch, Getreide und andere Produkte die afrikanischen Binnenmärkte überschwemmen und die dortigen Produzenten aus dem Rennen geworfen haben.

Die deutsche Wirtschaft hat natürlich sensationell von diesen Aktionen profitiert. Die oberen 50% der Bevölkerungen haben unter Ihrer Regierung einen konstanten Einkommenszuwachs zu verzeichnen.

Und das Schlimmste von allen, Sie hat eine CDU Vorsitzende nachgezogen, die glaubt, der Fortschritt sei in der Bibel zu finden.

Sehr viel.

Seit der GroKo ist Deutschland z.B. im weltweiten Lebensstandardindex von Platz 10 auf 5 geklettert. Die Reallöhne steigen seit Jahren, die Arbeitslosenzahlen sinken, die Erwerbstätigkeit steigt, das Armutsrisiko sinkt, ebenso die Anzahl der Armen, die Staatsverschuldung wird abgebaut, die Kriminalität sinkt... Da gibt es weit miesere Leistungsbilanzen! :-)

Und das von Dir. Das sollte man sich einrahmen. ;-)) Recht hast Du

1
@Kometenstaub

? Ich bin hier doch der einzige, der das gebetsmühlenartig wiederholt...:-)

0

"Die Reallöhne steigen seit Jahren, " "das Armutsrisiko sinkt," > I beg your pardon???

2
@atzef

*******

Mal ehrlich, dein Beitrag ist eine Schmach für jeden Deutschen,

irgendwie schäme ich mich, dass es sowas unter uns gibt.

0
@atzef

Der Artikel der NZZ ist von 2008 und zeigt eine Momentaufnahme - da steht, dass die Quote zum ersten Mal seit 15 Jahren gesunken ist. Wenn wir aber nach 15 Jahren Steigerung in einem Jahr auf einmal ein Absinken haben, ist das erstmal ein Ausreißer oder eine Verlangsamung und schon gar kein Beweis für den Trend. Destatis zeigt zum Thema Armutsgefährdungsquote seit 2006 einen stetigen Anstieg:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72188/umfrage/entwicklung-der-armutsgefaehrdungsquote-in-deutschland/

Bzg. des Reallohnindex darf man aber auch den Verbraucherpreisindex nicht außer acht lassen - der liegt nämlich über den Reallöhnen, sprich, das tatsächlich verfügbare Einkommen nach Abzug aller notwendigen Ausgaben wird geringer. Wenn der Reallohn wie im Artikel um 1, 3% steigt, aber die Verbraucherpreise um 1,8%, bleibt de facto weniger Kaufkraft übrig, weil man von einem höheren Lohn weniger kaufen kann.

0
@Stellwerk

Die durchschnittlichen Reallöhne steigen. Das sagt nur, dass irgendwer mehr verdient, aber nicht, wer. Wir haben einen wachsenden Niedriglohnsektor, das zeigt doch schon, wie die Verteilung geraten ist.

1
@FresherKnilch

Ja, auf die Nummer mit Durchschnitt und Median wollte ich jetzt nicht auch noch eingehen...man muss hier ja echt bei Adam und Eva anfangen.. :(

1
@Stellwerk

Ich hab neulich von einem Bekannten gehört (Selbstständiger) wie wenig wir denn noch arbeiten wollen, wo wir doch schon die 38.5h Woche haben.

Ich kenne Niemanden, der unter 42h arbeitet, ich kenne aber auch Niemanden, der noch in Tarifbindung ist. Dafür kenne ich einige, die 45 (ich) 50 oder 60 h die Woche arbeiten, und dafür kaum 1500 Euro Netto haben (was nicht an den angeblich zu hohen Steuern liegt).

Dafür sehe ich die Hilfskräfte die 10 Cent über Mindestlohn bekommen, und so aus jeder Statistik zur Erfassung der Mindestlohnempfänger rausfallen.

Statistiken sind was Tolles, zumindest mit deinem Wählervolk wie dem unsrigen.

0

Was möchtest Du wissen?