Was hat es mit dem Universum auf sich?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Du interessierst Dich sicher für Astronomie. Astrologie ist die Lehre davon, wie Sternenkonstellationen unser Schicksal bestimmen...

Mir ging es wir Dir (nur das ich weniger über Multiversen wissen wollte) und ich habe mir dazu ein mMn ganz tolles Buch gekauft, das auch für Laien verständlich das Thema "Sterne und Weltall" behandelt:

Jeffrey Bennet et al: Astronomie - Die kosmische Perspektive:

http://www.amazon.de/Astronomie-kosmische-Perspektive-Pearson-Studium/dp/3827373603/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1446762350&sr=8-3&keywords=astronomie

Das Buch wendet sich an Studenten im ersten Semester, die eine Übersichtsvorlesung zum Thema belegen müssen, kann aber auch von Laien verstanden werden, die sich länger dafür Zeit lassen.

Die Existenz andere intelligenter Wesen auf anderen Planeten scheint mir immer mehr Akzeptanz zu finden, wenn auch fraglich ist, ob diese Wesen im entferntesten unsere Gestalt geschweige denn unsere Art zu denken/ kommunizieren hätten.

Zum Vergleich: Wir habe auf der Erde 300.000 Pflanzenarten und 1,3 Mio Tierarten und 100.000 Pilzarten und wer weiß wie viele Mikroorgansimenarten. Die sind alle sehr, sehr unterschiedlich. Selbst, wenn das Organisationsprinzip ähnlich ist (Landpflanzen oder Bäume, Landtiere, Säugetiere) sind die Arten an sich sehr unterschiedlich. Selbst Säugetiere z.B. können von sehr klein bis sehr groß sein und sich so unterschiedlich verständigen, dass eine Verständigung von Art zu Art oft schwierig und selbst für uns Menschen, die wir diese Tiere studieren, nicht immer eindeutig ist. Zudem können wir von Tieren oft nur andeutungsweise wissen, "was sie sagen wollen". Wenn man mit Haustieren lebt, lernt man das oft und weiß es genauer als bei Wildtierbeobachtung. Aber auch dort gibt es eine Kommunikationsgrenze (bspw. kann der Hund sagen, dass er Schmerzen in der Pfote hat, aber nicht, welcher Art die Schmerzen sind oder wo genau).

Wenn das nun schon so schwierig ist - wie soll es bei Wesen klappen, die ganz anders sind als evtl. alles, was wir kennen?

Was, wenn es intelligente Pflanzen gäbe? Wie würden wir uns verständigen oder überhaupt wissen, dass sie intelligent sind? Könnte es intelligente Pflanzen geben, oder muss ein Lebewesen sich fortbewegen können, um intelligent zu sein?

Pflanzen und Mikroorgnaismen kommunizieren chemisch miteinander (dazu auch das etwas umstrittene Buch "Das geheime Leben der Pflanzen" von Peter Wohlleben beachten). Diese Art der Kommunikation ist uns nicht intuitiv verständlich. Wie müssen sie studieren, und sehr viel Vorwissen dazu mitbringen. Nun kennen wir uns aber mit Pflanzen und MO aus. Was, wenn die intelligenten Außerirdischen nochmal ganz anders wären und physikalisch durch Wärmeaustausch oder Licht oder Temperaturänderungen miteinander kommunizieren würden - oder über Parameter, die es auf der Erde gar nicht gibt?

Diese als intelligent einzustufen und sich sogar über das Offensichtliche hinaus mit ihnen auszutauschen wäre sehr, sehr schwierig und evtl. würden daran auch schlaue Köpfe scheitern.

Wir haben ja im Prinzip gerade erst herausgefunden, dass unsere Haustiere viel mehr verstehen und mitteilen können, als wir vorher dachten. Und trotz aller Bemühungen bestehen auch zwischen Menschen immer wieder größte Kommunikationsprobleme...

Hallo lamclue,

vor allem denke ich, wenn man sich für etwas wirklich interessiert, dann musst Du Dich aus seriösen Quellen darüber informieren.

Astrologie hat mit dem Universum nichts zu tun. Dieser Horoskopunsinn ist seit 400 Jahrenwiderlegt. Und es tut jedem echten Astronom und Astrophysiker in der Seele weh, damit verwechselt zu werden.

Ich denke, wenn Du Dich wirklich für das Universum interessierst (und das glaube ich Dir sofort, das Universum ist ja super cool), dann musst Du Dich ein wenig einlesen in das, was Wissenschaftler über das Universum herausgefunden haben - und über welche Beobachtungen sie es herausgefunden haben. Es genügt dann nicht, nach Meinungen zu fragen. ;-) Da lernst Du zwar was über uns, aber nichts über das Universum.

Ich habe hier einmal eine ganze Reihe von Büchern und Links zusammengestellt, die den Einstieg in das Thema erleichtern. Fange am besten mit den Grundlagen an. Lesch zum Beispiel oder Florian Freistetters Sternengeschichten.

https://www.gutefrage.net/frage/astronomie--astrophysik-grundlagen-lernen?foundIn=unknown_listing

Da gibt es eine ganze Menge faszinierender Sachen, die man herausgefunden hat - belegt mit Beobachtungsdaten und somit mehr als "Meinungen".

Du kannst Dich auch nach einem Astronomieverein umsehen. In vielen Gegenden gibt es Vereine, die gemeinsame Beobachtungen organisieren. Auch das macht Spaß.

Kurz zu Deinen Fragen:

ob es unendlich ist

Das können wir aus den Beobachtungsdaten nicht entscheiden. Es könnte sein, ja. Es könnte aber auch nur endlich groß und in sich geschlossen sein zum Beispiel.

was hinter dem Universum ist.

"Hinter" setzt einen Raum voraus. Das Universum dehnt sich aber nicht im Raum aus, es ist der Raum. Auch die meisten Multiversenhypothesen gehen nicht einfach von einer Art Rand aus, die sich verschiebt. Ein "hinter" kommt in den gängigen physikalischen Vorstellungen nicht vor.

ob wir vielleicht doch in einem Multiversum leben

Auch das wissen wir nicht und können wir auch nicht zuverlässig testen. Es gibt physikalische Modelle (Quantentheorie, M-Theorie, kosmologische Inflation), die diese Möglichkeit zulassen, ja. Sie haben aber ausschließlich spekulativen Charakter, weil wir experimentelle Überprüfung nur im unserem Universum durchführen können, nicht darüber hinaus.

ob es noch woanders auf irgendeinem entfernten Planeten eine Spezies gibt die dem Menschen ähnlich ist

Auch das wissen wir schlicht nicht. Je größer das Universum ist, desto wahrscheinlicher wird das aber - einfach, weil das Universum dann mehr Planeten hat ("mehr Versuche"), auf denen es so sein könnte. Denn dass es im Universum Menschen geben kann - das wissen wir. Die Wahrscheinlichkeit für unsere Entstehung ist also klein, aber endlich klein (nicht Null).

Grüße

Du meinst sicher Astronomie. Astrologen würde ich niemals antworten :-))

Lies mal das Buch "Als das Licht laufen lernte". Da steht ne Menge über Quantenphysik; aber präzis und doch verständlich erklärt. Dann kannst Du das einordnen, was so allgemein diskutiert wird. Die Diskussion über Paralleluniversen ist sinnlos, denn es kann prinzipiell nicht bewiesen werden, ob außer unserem Universum noch andere existieren. 

Ich glaube, zur Entstehung des Universums, so wie es ist, waren unglaublich viele Zufälle notwendig...

Gruß

Klaus

Das ist ein komplexes, unendliches thema..

um dein wissen zu erweitern, fängst du am besten ganz von vorne an.Als erstes, AstroLogie befasst sich mit Sternzeichen bzw Tierkreiszeichen und der Deutung von Planetenkonstellationen und der Wirkung auf uns. Die Fragen die du hast, liegen im Bereich der AstroNomie und evtl. Astrophysik..

Ich denke, dass das niemand weiß und auch niemals jemand wissen wird. Man kann sich natürlich in alle möglichen Theorien verlieren, aber ob sie stimmen, wird man nie erfahren.

Jetzt heist es erstmal abwarten wo die sonde hin kommt die die nasa los geschickt hat. Dann können wir immernoch darüber spekulieren ob es jemals irgendwer wissen wird.

0

Auch mit einer Raumsonde werden wir nicht ergründen können, ob es Paralleluniversen gibt, und was es mit der Unendlichkeit auf sich hat.

0

Dass wir tatsächlich in einem "Multiversum" leben, wird sehr schön erklärt auf Seite http://greiterweb.de/spw/Multiversum.htm .

Über die Möglichkeit, dass der Mensch noch andere, ihm All lebende Bewohner treffen könnte, spricht http://greiterweb.de/zfo/Leben-und-Zivilisation-im-Universum.htm#msgnr0-93 :

Dass es solche gibt, scheint wahrscheinlich, aber dass wir sie treffen (oder uns gar auf Augenhöhe mit ihnen verständigen könnten) erscheint äußerst unwahrscheinlich.

0

Die gleichen Fragen frage ich mich auch oft, ... Zu oft. Die Erde ist nur so ein klitzekleiner Teil dieser unendlichen, unbekannten Weiten, man hat keine Ahnung, was es dort draußen alles gibt, und trotzdem befindet sich auf diesem Kleinen Planeten alles, was wir kennen, lieben und unser Zuhause nennen. Die Welt kommt uns fast jeden Tag einfach vor wie... Die Welt. Und nicht wie ein winziges Magnetmineralienwasserkügelchen, dass sich um eine Sonne dreht, die so viel größer als es selbst ist, und doch gibt es noch so viele größere "Kollegen" dort Draußen. Dort draußen kommen wir her, dort draußen... Ist ein verdammt bezaubernder Ort. Wir alle bestehen aus Sternenstaub und werden wieder zu diesem zerfallen. Aber die Zeit dazwischen können wir ja aktiv nutzen... Du, beschäftige Dich irgendwann mal mit Carl Sagan. Er ist leider schon gestorben, aber.... Es ist wirklich beeindruckend, wie ein Mensch die Welt verändern kann.

Geh mal auf grenzwissenschafte.akutell.de auf ihre neue Seite. Die hatte da erst einen interessanten Artikel was die Hintergrundstrahlung des Universums angeht. Wenn du dich für Ufosichtungen interessierst, dann empfehle ich dir öfters mal wenn es dunkel ist und sternenklar ist in den Garten zu gehen, einfach den Himmel zu beobachten. Ansonsten kann ich dir noch MUFON empfehlen, die beschäftigen sich mit Ufosichtungen, dort kann man auch Sichtungen hinschicken.

Was hat es mit dem Universum auf sich?

Die Antwort hierauf ist 42 :-)

Ich interessiere mich sehr für Astrologie

Nein, tust du nicht. Wie man dem Rest deine Frage entnehmen kann, interessierst du dich für Astronomie (bzw Astrophysik bzw Kosmologie).

Also ob es unendlich ist

Weiß man nicht.

Oder ob wir vielleicht doch in einem Multiversum leben

Weiß man nicht.

ob es noch woanders auf irgendeinem entfernten Planeten eine Spezies gibt

Weiß man nicht.

Ich empfehle, nach Buchtiteln zur Einführung ins Thema zu fragen.

Also eines ist sicher... So viel platz... Wäre echt seltsam wenn wir die einzigsten wären.

WAHHHHHH einzigsten! komm schon! ich meine...komm schon! ich dachte inzwischen hätten es alle überrissen!

1
@Moriarty5

Entschuldigung mister "Ich bin der allwissende hier". Ich meinte narürlich "die einzigen". Schau lieber nach ob du vielleicht fehler in deinem kommentar hast bevor ich kommentiere. ;)

0

Wenn Du schon Filme zitierst, dann zitier sie richtig:

Er sagte nicht "seltsam" - er sagte "Platzverschwendung".

;-)

0
@Roderic

Jaaaa da hast du mich. Leider habe ich den film nicht auf deutsch angesehen sondern damals auf spanisch.

Das ist seit dem meine Standard antwort :P

Außerdem sagte sie das, oder täusch ich mich?

0

also ich sehe das so:

Es gibt neben dem materiellen Universum ein anders, sagen wir mal feinstoffliches Universum aus dem das m.U. entspringt. Das m.U. ist wahrscheinlich nicht unendlich groß aber doch schon sehr groß. Das f.s.U. dagegen ist mit ziemlicher Sicherheit unendlich groß. Ich nenne das aus gutem Grund feinstofflich weil es die Existenzebene eines anderen Teils von uns Menschen ist. Nennen wir das mal den Seelenteil. Ich selber hab damit in früheren Jahren meines Lebens ein bisschen Erfahrung gesammelt, sammeln dürfen/müssen. Während des Schlafens sonderte sich ein luftigerer, eben feinstofflicherer Teil meiner Selbst, nämlich der Astralkörper von dem physischen Körper ab und ich wurde dieser Parrallelwelt gewahr, schwebte dort diverse Male einige Minuten die mir sehr lang vor kamen herum. Ich habe dabei nur an der Oberfläche gekratzt. Meiner Meinung nach, wovon ich wirklich überzeugt bin, wenn du das Universum in seiner Gesamtheit erfassen und verstehen willst dann führt kein Weg daran vorbei Erfahrung in der astralen Welt zu sammeln. Um auf Erden glücklich zu leben braucht man es aber nicht unbedingt. Wenn dich das Thema interessiert dann google doch mal nach diesem Stichwort und nach out of body experience, sprich außerkörperliches Erfahrung. Tschüss!!

Der Frager hat schon mit dem Verständnis des Grobbstofflichen genügend zu tun. Das Feinstoffliche kann dann in einer späteren Stufe behandelt werden. Erst mal sollte man eine ordentliche Basis haben.

0
@weckmannu

um das Universum in seiner Gesamtheit verstehen zu wollen macht es für mich aber mehr Sinn wenn man alle Bestandteile mit einbezieht. Auch die Liebe z.B.!!. Wie du schon in dem anderen Kommentar richtig gestellt hast  ist das materielle Universum NICHT unendlich. Aber irgendwas muss doch unendlich sein (neben der Zeit). Dies würde mit der Einbeziehung eines feinstofflichen, man könnte auch sagen spirituellen Teils welcher der der Ursprung des materiellen Universums ist wunderbar erklärt werden.

Vielen mag diese Erklärung zu einfach erscheinen. Sie schlagen innerlich die Hände über den Kopf wenn man mit Himmel und Gott ankommt (ohne Hölle) und obwohl es so primitiv und simpel erscheinen mag, vielleicht/wahrscheinlich ist das doch genau so und die ganze Wahrheit. Es gibt nicht umsonst Berichte über Nahtoderlebnisse bei denen die Leute in die jenseitige Welt übergehen dort einige Zeit verweilen und dann doch wieder zurück kommen und davon berichten. Ähnliches geschieht bei Astralreisen/außerkörperlichen Erlebnissen die ich ca. ein Dutzend male selber erlebt habe. Eine der eindrucksvollsten, realsten, beängstigensten aber auch interessantesten Erlebnisse die ich jemals in meinem Leben gemacht habe.

Ich war auch mal in einem Vortrag einer Frau die als Ingenieurin in der Luft und Raumfahrt gearbeitet hat. Sie meinte das in den Wissenschaftlerkreisen in denen sie sich Jahrzehnte lang bewegt hat diese Vorstellung sehr verbreitet ist.

0

Das ist so eine komplexe Frage das das tippen einer korrekten Antwort meinerseits Tage dauern würde :-)

...Astrologie ( auch wenn ich keine Ahnung davon habe )...


Man merkt es. Du meinst wohl Astronomie?


Laut Urknall-theorhie ist das Univerum Unendlich und alles durch eine Urexplosion entstanden, die abzusehen war. Das ist doch mal ein Ansatz. Informiere dich weiter. Ich finde das auch sehr Spannend.

NEIN, die Urknalltheorie macht keine konkrete Aussage über die Endlichkeit. Sie funktioniert in beiden Fällen, endlich oder unendlich.

Allerdings gibt es eher Indizien für Endlichkeit, da Zeit und Raum im Urknall ihren Anfang haben, nur das Ende ist offen.

1

Ah, ok, Danke ;)

0

Es ist unendlich. Dahinter sind noch mehr

na ja...als ich damit angefangen habe sollte es eigentlich ein kleines nebenprojekt werden.ich erschuf die milchstraße und habe mir einen planeten ausgesucht auf dem sich gut bauen lässt...die "erde" wie ihr sie nennt..als ich dann den ersten plan mit den dinosauriern über den haufen geworfen habe kam ich auf menschen...das wäre der brüller...wesen die darüber nachdenken können was sie sind...das würde euch wahnsinnigmachen...dann habe ich weiter ausgebaut...planeten...sterne....planeten...immer weiter...inzwischen macht es mir richtig spaß...wird immer größer....auf supernovas zu schwarzen löchern bin ich heute noch stolz...die visuellen effekte...und ihr werdet nicht glauben wo das zeug wieder rauskommt das das reingesaugt wird!!

Was möchtest Du wissen?