Was hat es mit dem nepalesischen Nasenring auf sich?

1 Antwort

Der Nasenring ist weniger ein exklusives Phänomen in Nepal, sondern eher ein hinduistisches. Das findest du genauso auch in Indien, Sri Lanka und anderen hinduistisch geprägten Ländern. Frauen geben sich so dem Hinduistischen Glauben zugehörig zu erkennen und mittlerweile ist das auch ein Schönheitsideal.

Kindern werden schon sehr früh (etwa zwischen 3-5 Jahren Nase und Ohren bei den Mädchen, Ohren bei den Jungen) gepierct und bekommen goldenen Schmuck. Man sagt es würde vor Krankheiten schützen. Die Jungen behalten die Löcher aber meistens nicht und lassen sie dann irgendwann wieder zuwachsen.

In Nepal gibt es (ich glaube es war nur die eine) eine ethnische Gruppe, die übrigens auf den Nasenring verzichtet: Die Newar. Warum kann ich allerdings nicht sagen.

Und warum links? Nun, rechts ist der Nasenring der Muslime traditionell angebracht. Warum es jedoch nicht genau andersherum ist...keine Ahnung ^^

LG

Verstehe, interessant! Das mit dem Schönheitsideal hat man bei uns ja mit den Ohrlöchern, die wohl auch 98 % aller Frauen zwischen 18 und 80 Jahren haben dürften. Wenn dann noch diese religiöse Tradition dazukommt (wobei das auch nicht wirklich durch die Religion verpflichtend ist, wie die Beschneidung bei den Juden, oder?), dann ist klar, warum das dort nahe 100% zu liegen scheint, mit dem Nasenring. Habe auf kaum einem Bild eine Frau ohne gesehen. Wusste auch gar nicht, dass Nepal so hinduistisch geprägt ist, ich dachte die seien eher buddhistisch, wie Tibet.

Wusste gar nicht, dass es auch einen traditionell muslimischen Nasenring gibt, der rechts getragen wird. Die wenigsten muslimischen Frauen die ich kenne tragen einen Nasenring. Warum diese Seite - keine Ahnung. Ist wohl wie bei den Männerohrringen früher bei uns, als es noch hieß "links ist cool, rechts ist schwul", weil schwule Männer wohl früher rechts einen Ohrring als Erkennungszeichen getragen haben.

0
@Nemo84

Verpflichtend ist es wohl nicht, aber diese Tradition ist sehr verankert in Nepal, du wirst wohl kaum ein Mädchen ohne finden. Sogar ich hab mir letztes Mal als ich da war eins stechen lassen ^^ Die fragen dich da übrigens auch gar nicht, wo das hin soll, die machen es gleich links :D

Und ja! Nepal war bis 2006 hinduistisches Königreich und bis heute hast du etwa 80% Hindus in Nepal. Buddhisten sind nur so ungefähr 9%.

Ich glaube, der muslimische Nasenring ist vor allem in Asien (v.a. in Indien) üblich, aber auf die Info gebe ich keine Gewähr :D

LG

1
@vanyratte

Ah ja, interessant. :-)
Weiß ich das jetzt auch.

Echt, du hast dir das da stechen lassen? Wie ist das denn so mit der Hygiene? Wie wurde das bei dir gemacht?

0
@Nemo84

Oh, also der gemeine Nepalese bekommt seine Ohr- und Nasenlöcher von der Mama gestochen. Das ist eigentlich ziemlich cool, Sie nehmen eine Nähnadel (mit Faden), halten ihn ins Feuer und stechen das Loch. Der Faden wird dann durchgezogen und bleibt drin, bis das Loch verheilt ist. Danach kommt erst der richtige Ring rein.

Aber ich hab mich das nicht getraut und bin in ein Piercingstudio gegangen ^^ Das war alles supersauber, alles wurde desinfiziert, allerdings wurde das Piercing gestochen und nicht gepierct. Hat geblutet wie Sau. Das war ein lustiger Tag :D :D

0

Was möchtest Du wissen?