Was hat es im Alten Testament mit dem "Blutbräutigam" in Ex 4,24ff auf sich?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du wirklich Wissen willst, wie solcherlei Texte zustande gekommen sind, dann empfehle ich dir dieses Buch:

http://www.amazon.de/Abgeschrieben-falsch-zitiert-missverstanden-Bibel/dp/3579064509

Es ist einfach zu lesen und in meinen Augen sehr fundiert, da es sich nicht mit "Glaubensfragen" beschäftigt sondern sehr wissenschaftlich erklärt, wie die sog. heiligen schriften entstanden sind, wer das zusammengefaßt, abgeschrieben und zusammenkopiert hat. Wirklich lesenswert, denn man wird sehen, dass es offenbar einige 1000 Stellen gibt, die, ähnlich wie die von dir zitierte, irgendwie nicht schlüssig sind. Die Bibel ist voll mit solchen Ungereimtheiten und da macht es auch keinen Unterschied, auf welche der 36 verschiedenen Varianten der Bibel man sich grade bezieht....

Im Hinblick auf den Wortlaut des Gebots der Beschneidung in 1. Mose 17:14 scheint es, dass das Leben des Kindes in Gefahr war; dass Zippora das Kind beschnitt, weil sie erkannte, was nötig war, um die Angelegenheit in Ordnung zu bringen; dass sie die Vorhaut an die Füße des Engels warf, der das Leben des Kindes bedrohte, um zu beweisen, dass sie Gottes Gebot befolgt hatte; dass sie sich mit dem Ausruf: „Du [bist] mir ein Blutbräutigam“ durch den Gott vertretenden Engel an Gott wandte, um zu zeigen, dass sie in dem Bund der Beschneidung ihre Stellung als die einer Ehefrau und Gott in der Stellung als Ehemann anerkannte. (Siehe Jeremia 31:32.)

Die damit verbundenen Fragen können nicht mit Sicherheit anhand der Bibel geklärt werden. Die eigentliche Bedeutung des althebräischen Wortlauts dieses Textes ist durch die vor fast 3 500 Jahren üblichen Redewendungen in Dunkel gehüllt. Aus diesem Grund geht aus wortgetreuen Übersetzungen (EB; Lu; NW) und anderen (AS; KJ; Mo) sowie aus der Septuaginta die klare Bedeutung nicht hervor.

Eine ähnlich geheimnisvolle Szene wie Gen 32,23-33. Wahrscheinlich betont diese Erzählung die religiöse Bedeutung der Beschneidung. Der schwerkranke Mose konnte nicht beschnitten werden, weil bei den damaligen hygienischen Verhältnissen die Beschneidung fast immer Wundfieber zur Folge hatte (vgl. Gen 34,25 und Jos 5,8f); daher nimmt seine Frau einen Ersatzritus an ihrem Sohn vor.

Bibel UE 2.Mose 4

Damals sprach sie "Blutbräutigam" der Beschneidung wegen. 27, Und Jahwe sprach zu Aaron: Gehe hin, Mose entgegen in die Wüste. Und er ging hin und traf ihn ...

http://combib.de/bibel/ue/2mos4.html

Warum wollte Gott Mose töten? - Die Bibel verstehen - Nik...

Tötungswille und der Begriff "Blutbräutigam ". Dieser Ungehorsam war wahrscheinlich der ... Die genaue Bedeutung des Wortes "Blutbräutigam" ist unklar. ...

http://www.nikodemus.net/448?page=2&PHPSESSID=1ad1b9582f60c456688a

0

Was möchtest Du wissen?