Was hat es für Gründe wenn eine Frau nach dem Mutterschutz nicht bei der alten Arbeitsstelle angenommen wird?

4 Antworten

Der alte Arbeitsplatz musste irgendwie neu besetzt werden. Nach dem Mutterschutz ist es also recht wahrscheinlich dass nicht genau derselbe Arbeitsplatz angeboten wird. Wenn der Arbeitgeber an mehreren Standorten ist, bieten er den Arbeitsplatz da an wo er gerade Bedarf hat.

Solange eine gleichwertige Beschäftigung angeboten wird ist das ok.

Hä? Nein, es kann auch einfach darin liegen, dass in der B eine Stelle frei wurde. Solange die Stelle gleichwertig ist, ist das egal.

 Stellwerk

Wie verhält es sich wenn diejenige sich bei Arbeitsstelle A schlecht benommen hat?

0
@Timo3681

Woher sollen wir das wissen ohne die genaue Geschichte? Vielleicht hat der Chef dann tatsächlich die Gelegenheit zur Versetzung genutzt.

0

Wenn derselbe Arbeitgeber die Frau weiterbeschäftigt, dann ist soweit alles okay. Der alte Platz war einfach nicht frei.

 Rheinflip

Wie verhält es sich wenn diejenige sich bei Arbeitsstelle A schlecht benommen hat?

1
@Timo3681

Dann könnte besser sein, das der AG sie woanders besser einsetzen kann.

0

Muss eine schwanger wenn sie in der Hauswirtschaft arbeitet aufhören mit dem Job?

Von meiner Freundin die Tochter arbeitet in der Hauswirtschaft und ist im 2. monat schwanger. Nun habe ich von meiner Freundin gehört das die Tochter nicht mehr bis zur Geburt des Kindes weiter arbeiten muss, die Firma bezahlt das Geld weiter. Sie würden wohl keine Arbeit für sie finden in der Schwangerschaftszeit. Ich dachte ich höre nicht richtig, dann gäbe es doch die Möglichkeit ihr einen Platz zu geben wo sie leichtere Arbeit hätte, ob wohl ich aber der Meinung bin das der Hauswirtschaftsjob nicht allzu schwer ist. Ich finde das anderen schwangeren gegenüber ziemlich unfair die bis zum Mutterschutz arbeiten müssen. Gibt es das wirklich eine schwangere frei gestellt werden kann schwanger sein ist doch keine Krankheit

...zur Frage

Wie verhält sich die Probezeit bei Randstad während einer Schwangerschaft?

Hi, meine Freundin ist aktuell schwanger und hat den errechneten Geburtstermin am 17.2.2018. Sie arbeitet als Leiharbeiter bei Randstad:

  • seit 2.5.2018 bei Randstad auf UNBESTIMMTE Zeit
  • seit 26.6.2018 Beschäftigungsverbot (wird immer monatlich verlängert von Frauenarzt)
  • Probezeit endet am 1.11.18
  • ihr voraussichtlicher Einsatz bei der aktuellen Firma ist bis 31.12.2018

Meine Frage: Kann sie in irgendeiner Form gekündigt werden? Meiner Theorie nach kann Sie ja eigentlich nicht weil sie bis über die Probezeit hinaus schwanger ist, dann nur noch unbefristet ist und vor und nach der Schwangerschaft der Mutterschutz greift und der Einsatz bei der Firma ja auch nix zur Sache tut, da Sie ja bei Randstad angestellt ist und nicht bei dieser Firma Des Weiteren wie sieht es nach dem Mutterschutz aus?

Vielen Dank!

...zur Frage

Schwanger: vom krankengeld in mutterschutz?

Hallo ihr lieben! Letze Woche habe ich erfahren, dass ich schwanger bin.

Ich bin seit Oktober 2015 wegen einer chronischen krankheit im Krankenstand und beziehe deshalb nur noch krankengeld. Ab Anfang mai soll ich meine Wiedereingliederung beginnen.

Da ich in einem Kinderheim arbeite bekomme ich sofort Beschäftigungsverbot wenn heraus kommt, dass ich schwanger bin.

Nun stellt sich für mich die Frage:

Wenn ich sofort wieder Beschäftigungsverbot bekomme, wird mir dann mein Krankengeld (ca.60% vom Lohn) oder mein voller Lohn im Mutterschutz gezahlt?

Ich weis nur dass mutterschutzgeld an den letzten 3 Verdiensten ausgerechnet wird (oder letzte 3 krankengelder?!).

Vielleicht kennt sich ja jemand von euch damit aus oder kennt jemand der bei der Krankenkasse arbeitet.

Ich selber möchte nicht bei der Krankenkasse nachfragen, möchte keine schlafenden Hunde wecken

Vielen Dank im voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?