Was hat es für einen Sinn das bei einer Pistole der Schlittenfang nach dem letzten Schuss greift?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hier müsste man schreiben "Halbautomatische Pistole", denn es gibt auch zuschiessende Maschinenpistolen, welche mit offenem Verschluss feuerbereit sind.

Das Warum ist klar, die Schussbereitschaft ist mit einem offenem Schlitten nach dem Magazinwechsel schneller gewährleistet, da mit einem Drücker der Schlitten wieder nach vorne schnellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sieht, dass es leer ist und keine Störung o.ä. vorliegt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wiki:

Der Schlittenfang ist ein Teil der Pistole.
Er fängt, sofern vorhanden, den oberen, beweglichen Teil der Pistole,
den Verschluss (Schlitten), nach dem Spannen der Waffe, im Vorlauf auf,
wenn das Magazin der Pistole leer ist. Dadurch wird bei normaler
Funktion der Waffe der entladene Zustand angezeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz einfach 

1. als signal für den schützen, dass die Waffe leer ist 

2. um schneller nachladen zu können (leeres Magazin raus, volles rein und dann einfach den "slide release" drücken damit der schlitten nach vorne rutscht und ne kugel in den Lauf schiebt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenschmalz
21.12.2015, 23:08

Drillmäßig zieht man aber trotzdem den verSchluss nach hinten bzw sollte man, beugt Störungen vor

1
Kommentar von DrCyanide
22.12.2015, 08:20

Mache ich nie, ich benutze immer den Schlittenfanghebel und hatte dabei noch nie ne Störung.

0
Kommentar von Tuehpi
22.12.2015, 08:44

Der Grund dafür in, sagen wir, stressigen und weniger klinischen Situationen den Verschluss nach hinten zu ziehen anstatt den Hebel zu betätigen liegt auch darin das es einfacher ist den Schlitten zu grapschen als das Knöpfchen zu finden wenn man bis zum Kragenknopf voll mit Adrenalin ist.

Des Weiteren ist es Drill den Schlitten zu ziehen weil es die Tätigkeit ist die man immer tut wenn die Waffe nicht mehr schießt. Oder wenn man Hand an eine Waffe bekommt von der man den Ladezustand nicht kennt, die aber unbedingt sofort funktionieren muss.

Übt man das grundsätzlich so zu machen geht es ins Muskelgedächtnis über und funktioniert auch, hoffentlich, wenn man, du ahnst es, bis zum Kragenknopf voll mit Adrenalin ist. Das macht einen zum Grobmotoriker.

0

-Damit man unter anderem merkt, dass die Munition im Magazin alle ist.
-Dient zur Hitzeabgabestelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?