Was hat es für ein sinn arbeiten zu gehen und geld zu bekommen wenn man sich körperlich und seelisch kaputt macht?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Keinen! Man soll eigentlich dort arbeiten gehen, wo es einem Spass macht. Dann geht man Seelisch auch nicht kaputt.

Und körperlich muss man auch nicht darunter leiden wenn man weiss, wie man seinen Job auszuführen hat (Es gibt selbst für Bauarbeiter aller Anwendungsbereiche Möglichkeiten, sich so zu bewegen dass die Gelenke und Muskeln kein Schaden nehmen: Ergonomie und Physiologie)

Für solche aber welche sich nicht den Job aussuchen können ist es schwieriger. Aber auch diese Menschen können mit der richtigen Einstellung und dem benötigten Wissen für Ihren Körper ein Gesundes und glückliches Leben führen.

Wenn sich jemand durch die Arbeit kaputt macht, ist dies meistens eine Kopfsache und/oder eine Sache die falsche Arbeit zu haben / diese körperlich nicht korrekt genug auszuführen (Viele haben Rückenprobleme z.B. bei Bürojobs, oder Jobs wie der Pflege, wo der Rücken vom Beugen und verrenken gewisser Tätigkeiten in Mitleidenschaft gezogen wird.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schon in der Bibel steht: "Was hülfe es dem Menschen, wenn er die Welt gewönne, aber Schaden an seiner Seele nähme?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann hat man die falsche arbeit oder irgendetwas, dass eine selbstversorgung verhindert, dann muss man das mit der krankenkasse und dem rententräger abklären. ansonsten hat man von arbeit eine tagesstruktur, soziale kontakte und ein gewisses selbstwertgefühl...aber nur, wenn man die arbeit gerne macht. das kann sehr wohl der fall sein, wenn man nette kollegen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von P1982
13.10.2016, 05:58

Da hast fu recht habe aber angst was andere leute angeht wieder endteuscht zu werden oder in mein altes muster rein zu fallen mit den trinken anfangen um den mänlichen kolegeln zu gefallen

0

Es gibt IMMER einen Sinn. Und wenn es der Sinn ist, Karma abzutragen.

Aus dieser (demütigen) Haltung heraus kannst Du Alternativen entwickeln und einen Beruf ausüben, der Dir und anderen etwas Positives gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hoegaard
13.10.2016, 06:13

Aus dieser demütigen Haltung heraus muss man natürlich erstmal zum Sozialamt gehen. Fürs Karmaabbauen zahlt dir keiner was.

0

Was hat es für einen Sinn, arbeitslos zu sein und unter Hartz 4 zu leben, wenn es einen gesellschaftlich degradiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder entscheidet ja selbst ob er die Voraussetzungen schafft einen Beruf ergreifen zu können der ihm Spaß macht oder die kostenlosen Bildungsprogramme in Deutschland nicht zu nutzen und somit eben einen Job zu machen für den seine geringe Qualifikation reicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paguangare
13.10.2016, 08:26

Du meinst also: Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Aber nicht jeder schafft es, trotz guten Willens und großer Anstrengung, den Ausbildungsplatz in seinem Wunschberuf zu ergattern.

0

Es gibt für viele Menschen einfach keine Alternative

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst diese Frage in der Rubrik Tod und Selbstmord.

Wenn Du wirklich über Selbstmord nachdenkst, dann hol Dir unbedingt Hilfe. Es gibt telefonische Seelsorge oder Beratungsstellen.

Mach Dir klar, dass ein Selbstmord noch niemandem geholfen hat, weil die Probleme dadurch nicht weggehen (auf der Seelenebene). Tu alles andere, nur das nicht. Der Rat meines Herzens an Dich. Werde obdachlos, geh in die Psychiatrie, was auch immer. Aber DAS nicht. Danke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von P1982
13.10.2016, 06:07

Mir ist schon bewusst das selbstmord nur weglaufen von den Problem ist ich wahr 1 jahr obdachlos wo ich schon mal am boden wahr

0

Von nichts kommt halt nichts wenn man nicht das Glück hat in einer reichen Familie zu leben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?