Was hat Elvis so besonders gemacht?

5 Antworten

Elvis hat als einer der ersten Musiker die Musik der farbigen Bevölkerung einem weißen Publikum zugänglich gemacht.

Zeitgleich wurde in der Musik erstmals ein jugendliches Publikum angesprochen (statt eines erwachsenen Publikums bisher), auch weil Jugendliche nun erstmals über genügend Kaufkraft verfügten und als Zielgruppe damit relevant wurden. In Kombination mit den Möglichkeiten des neuen Mediums Fernsehen ergaben sich hier völlig neue Möglichkeiten. Gleichzeitig war es in dieser Zeit noch üblich, Musiker in Filmvehikel zu packen, so dass die jungen Fans ihre Lieblinge nicht nur alle heilige Zeit bei Fernsehauftritten, sondern auch auf der großen Leinwand bestaunen konnten.

Hinzu kommt sein Auftreten: So etwas wie Elvis' Hüftschwung gab es vorher nicht.

Mit einer ordentlichen Stimme und einem Produzenten, der ordentliches Liedmaterial ranschafft war das eine einmalige Kombination.

Auf'm Punkt gebracht.Die 'Rock'n'Roller' waren Chuck Berry und Little Richard....aber Presley hat es eben populär gemacht.Das eigentlich ist sein großer Verdienst.Jeder wollte nun eine Gitarre haben und Musik machen,ja.

1
@Grinsekater1812

Er hatte schlicht den besseren Ausgangspunkt in meinen Augen.

Die Grundlagen waren bereits gelegt. Haley kam aus dem für Jugendliche nicht ganz so ansprechenden Country & Western-Bereich, Chuck Berry und Little Richard hatten aufgrund der Hautfarbe Einschränkungen. Elvis konnte aus dem Vollen schöpfen und war zur richtigen Zeit am richtigen Ort, mit einer großartigen Stimme, einem hübschen (weißen) Gesicht und einem bisher nicht dagewesenen Auftreten.

Elvis konnte man vermarkten (bis er an sich selbst zugrunde ging). Neben R&R hat er zudem endlos viel Schmalz gesungen und Konkurrenten wie Jerry Lee Lewis (der ja immerhin einige seiner Hits auch selbst geschrieben hat und nicht wie Elvis reiner Interpret war) haben sich selbst aus dem Rennen genommen (die 13jährige Cousine zu heiraten war halt einfach keine gute Idee).

0
@Jerne79

Ja,genau,da hast du in jedem Punkte recht.Sam Phillips sagte mal (als ob er es geahnt hätte) : "Wenn ich einen Weißen mit der Stimme und dem Feeling eines N....(das Wort,was man heute nicht mehr sagt,obwohl es es genau so gesagt hat) finden könnte,wäre ich Millionär."

0

Rassesntrennung in Amerika!

Die Musik war von den "Schwarzen", durfte aber nicht im "Weißen" Radio gespielt werden. Also braucht man einen weißen Künstler, der die Musik der Schwarzen spielt!

Dann durfte das im Radio gespielt werden!

Elvis war eigentlich nur ein junger Mann, der Blues und RNB von Schwarzen Künstlern gecovert hat! Eigene Songs oder Hits hatte er eigentlich nicht! ... Doch, glaube 2, die andere Musiker komponiert haben!

Jetzt höre ich bissl Elvis... bzw.... Big Mama ♥ https://www.youtube.com/watch?v=frsBq9MCNVg

Woher ich das weiß:Hobby – Bin seit 30 Jahren in der Musikszene tätig.

So einfach war das nicht, auch weiße Künstler, die "schwarze" Musik machten, wurden vielfach von den Djs nicht gespielt, weil das nun mal nicht der "weißen" Kultur ähnelte. Erst, als Elvis Erfolg hatte und die Hörer seine Musik nachfragten, bröckelte der Widerstand.

1
@Wildhawk

Bin mir dessen bewußt! Aber nett, dass Du das für andere ergänzt! Merci!

0

Und wieso wurde er King of Rock n Roll genannt? Kannst du mir bitte erklären was er anders gemacht hat?

0
@Saifuddin123456

"King" war damals halt einfach ein Befriff für Jemanden, der etwas gut macht!

Heute würde man sagen: "Digga!" oder "Der Typ hat Swag!" oder Ähnliches!

Es gab den King of Jazz, den King of Blues, den King of Swing, usw. und er war halt "The King" of Rock'n'Roll.

Viele Künstler hießen damals auch "King" ... ist sowas wie "Müller" ^^+gg

Wer kennt nicht den "King of the Blues"? B.B. King! (Riley B. King) ... oder Albert King, Freddie King...?! o_O Sind alle großartig!

1
@PeterP58

Danke sehr eine kleine bitte noch, weil du wirklich gut bist. Er hat ja Rock n Roll Musik gemacht und warum wurde er dennoch, als jemand gesehen der Schwarze Musik macht. Er hat doch kein Gospel oder Blue Musik gemacht oder ewta nicht.

Danke Danke!

0
@Saifuddin123456

Elvis hat die Musik der "Schwarzen" genommen - aka. "Rassenmusik" - und weil er Weiß war, durfte er gespielt werden. DAMALS gab es "Rassenmusik!!!" ... Farbige Menschen, "Neger", usw. durften nichts! Garnichts! Nicht einmal mit dem Bus fahren!!! Du glaubst doch nicht, dass man dann deren "Neger-Musik" im Radio gespielt hätte! ... bla, bla, bla.... hat man einfach einen "Weißen Menschen" die Songs spielen lassen und alles war gut :-)

0

Es war damals die Zeit, guck dir doch mal Bill Haley an, der Erfinder des Rock`n Roll, ein etwas alter Herr mit Schmalzlocke auf der Stirn. Dann kam Elvis, jung, dynamisch, Schmuck, Frauenschwarm, mit seinem Berühmten Hüftschwung, das war der erotische Backstreet Boy der 50èr Jahre. Ich bin auch kein Fan von dem, aber der hat auf seine Art die Welt verändert und wurde super vermarktet. Das Angebot war damals nicht so breit wie heute Beatles und Stones tauchten erst 1963 auf. Er hat die Gunst der Stunde voll ausgenutzt, bis zum bitteren Ende.

Er hat sehr gut gesungen, hoher Wiedererkennungswert, und mit seinem Hüftschwung hat er die spießigen Amis an gewisse Ehestandsbewegungen erinnert. Eine Todsünde für die prüden Amis. Aber werbewirksam. Ich finde ihn auch heute noch toll und höre ihn sehr gerne. Man sagte ihm nach, dass er, obwohl ein Weißer, eine schwarze Musik machte.

Außerdem sagt man ihm nach, dass er sehr gut aussah. Nicht mein Typ allerdings.

Von welchem "dem anderen" sprichst Du?

Und zu Elvis gibt es Treffer ohne Ende hinsichtlich seines musikalischen Werdeganges und auch was das besondere an ihm war. Hast wohl keine Lust, das zu lesen und Deine eigenen Schlüsse zu ziehen?

Biete mal was an, dann kann man Dich ggf. unterstützen, aber die Hausaufgaben mach mal schön selber. Gruss

Danke trd für die Ant

0

Was möchtest Du wissen?