Was hat eine Fliegenklatsche mit einem Konfidenzintervall zu tun (Mathematiker gesucht :D)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Weil die Methode an das Jagen mit einer Fliegenklatsche erinnert, denn Zufallsbedingt trifft sie mittig die relative Häufigkeit h in der Hoffnung, das p zu erwischen.

Du haust mit der Klatsche dahin, wo Du darauf vertraust, dass sich die Fliege im Zeitpunkt des Auftreffens aufhält.

Du schlägst mit der Klatsche also in das 2-dimensionale Konfidenzintervall des Aufenthaltsortes der Fliege.

Was möchtest Du wissen?