Was hat ein westdeutscher Notarzt netto im Monat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Notarzt ist kein eigenständiger Beruf, sondern eine Zusatzbezeichnung, die zusätzlich zu einer anderen Fachrichtung unter festgelegten Voraussetzungen erworben werden kann. 

Bei freiberuflicher Notarzttätigkeit (Honorararztbörse) verdienst man meist 30 bis 35 Euro je Stunde (24-Stunden-Dienste). Allerdings muss dieser Betrag noch versteuert werden.

für den TN sollte man ergänzen, dass diese Dienste je nach Region von niedergelassenen Fach- oder Allegmeinärzten getätigt werden. Er soll sich für diese Modalität also nach dem Gehalt des FA kundig machen. Diese Dienste sind echt unterbezahlt. Es kommt auf die Linik an. Es gibt aber noch den Unterschied, ob man zum Patienten fährt oder in der Ambulanz auf Honorarbasis die Patienten empfängt. Das zweite wird schlechter entgolten.

1
@Gugu77

In der Frage ist vom Notarztdienst, also Rettungsdienst, die Rede, das andere ist der kassenärztliche Bereitschaftsdienst. Der Notarzt wartet nicht auf den Patienten, sondern fährt mit Sonderrechten zu ihm.

0

Meines Wissens bekommen die eine Pauschale von kanpp 50€ pro Einsatz.

0

Interessierst Du Dich für den Beruf des (Not)Arztes oder eher für den Verdienst? Wenn das so ist - laß es sein, es gibt genug "schlechte" Ärzte. Es muß nicht noch einen mehr geben.
Das Bruttogehalt interessiert Dich nicht? Es gibt nämlich nicht "das Nettogehalt". Welcher Steuerklasse ein AN angehört, richtet sich nach der Familiensituation. Dementsprechend mehr oder weniger Abzüge hat er.

lies doch. oben steht es!!! also ein Mindestmaß an Intelligenz sollte man haben wenn man auf gf.net ist

0
@Pfurzmitland

Die Antwort von Deichgöttin ist korrekt. Daran ist nichts auszusetzen. Dein Netto Gehalt hängt von deiner Steuerklasse und er familiären Sitiuation ab. Deshalb werdne in D. alle Gehälter in Brutto angegeben.

Du kannst nach Tarifen googeln. Es gibt bneim MB einen Tarifvertrag, dem aber nicht alle Klinken angeschlossen sind.Hier findest du Hinweise: https://www.marburger-bund.de/tarifpolitik/tarifvertraege

Ansonsten solltest  du z.B. Intensivmedizin bzw. Anästhesie/schmerzthearpie in als Facharztweiterbildung wählen- nach deinem Studium, um am Klnikum alas Notarzt tätig zu sein.


4
@Gugu77

Aber erst einmal muß er mal den entsprechenden NC haben, um überhaupt Medizin studieren zu dürfen........ 

5
@Pfurzmitland

... was bei Dir offensichtlich nicht gegeben ist. Aber Du musst erst einmal den NC schaffen, nen Studienplatz bekommen und Dein Medizinstudium abschließen.  Daran wird es scheitern, wenn Du schon den Unterschied Brutto/Netto nicht verstehen willst. Allein Dein Name spicht schon Bände..

3

tja, der Notarzt kann von 2.000 € bis 15.000 € brutto im Monat verdienen.

Abzüge?

kommt drauf an, ob angestellt oder als freiberuflicher Notarzt

2 brutto?! da verdiene ich ja bei kamps oder Kfc mehr. wozu 6 Jahre studieren wenn ich genauso viel bei kfc verdiene und die mir als ausbildung nur kurz zeigen wie eine friteuse funktioniert

0
@Pfurzmitland

was stellst Du Dir den vor, was ein Notarzt verdient?

Wenn es keine Einsätze gibt, gibts keinen Verdienst. Ist nunmal so.

da es auch mehrere Notärzte an einem Standort gibt, dürften die Schichten nicht üpig sein (bei uns am Standort waren es früher 3 Notärzte, jetzt fahren knapp 20, die kommen teilweise vom Starnberg in die Oberpfalz, um ein Wochenende einen ruhigen Dienst schieben zu können)

2
@Pfurzmitland

Du hast es erfasst Pfurzmitland. Die Bezahlung der (vor allem junden) Ärtze ist nicht so, wie sich viele vorstellen... Dafür muss aber auch ein Assistenzarzt schön ackern.

Was glaubst du denn, warum so viele nach Skandinavien gehen.

Wenn es dir nur um das Gehalt geht, lass es sein!

2

Was möchtest Du wissen?