Was hat dieser mysteriöse Junge aus meinen Träumen zu bedeuten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Traumdeutung ist so eine Sache....es kann vieles bedeuten. Die Optik des mysteriösen Unbekannten ist in Träumen weniger relevant. Meist haben sie eine andere Bedeutung. Es kann etwas sein, was für Vertrautheit oder etwas Bekannten steht (lediglich als Beispiel). Es kann sein, dass auf Dich eine Zeit kommt, wo Du jemanden zur Seite stehen musst, wo er/sie sich auf Dich verlassen muss.... (aber wissen kann das niemand)

Das Gehirn nimmt sämtlichen Input von Aussen auf,was wir sehen, wahrnehmen, aber auch was uns bewegt(Ängste, Zweifel, Sehnsüchte u.s.w.)-das wird später verarbeitet. Was dazu führt, das wir bei diesem Wirr-Warr nicht durchblicken!

Mach Dich nicht verrückt damit;)

Ich wünsche Dir alles gute

Liebe Grüße

Sesostris

Ja, dies könnte durchaus zutreffen. Danke für die Antwort ;) Hatte mir sowas ähnliches schon gedacht, aber toll es nochmal bestätigt zu bekommen. Danke hast mir sehr weitergeholfen. GLG back.

0

Hast Du es schon mal mit schreiben versucht? Sonst schreib doch einfach mal seine Geschichte auf und vielleicht auch weiter. Wenn Du seinen Namen kennst, verwende einfach einen anderen und verwende auch für dich nicht deinen richtigen Namen, sondern einen, der deiner Meinung nach am besten zu dir passt, vielleicht auch eine symbolische Bedeutung hat.

Mir ging es mal ähnlich und seit ich dann angefangen habe, "unsere" Geschichte zu schreiben, ist er weg, aber ich weiß, wie es weiter geht... Und andersrum hab ich es auch schon erlebt: Ich habe eine Geschichte im Kopf schon fast fertig gehabt, da habe ich von der Hauptperson - von der ich bis dahin noch nicht genau wusste wie sie aussieht - geträumt...

Wow das hört sich ziemlich interesannt an. Ja, habe schone tausende Male daran gedacht, vielleicht daraus eine Geschichte entstehen zu lassen. Aber dann dachte ich mir, eine Geschichte ist meist etwas das man selber erfindet oder mit Erfahrungen verbindet. Ich eher für meinen Teil schreibe meine Träume auf, damit ich sie nicht vergesse. Meine Träume setzen sich immer fort von dem Punkt wo ich aufgehört habe zu Träumen wenn es um ihn geht, es ist echt komisch.. nein ich kennen weder seinen Namen noch woher er kommt... echt seltsam :/ Ich wünschte ich würde wenigstens seinen Namen wissen.

0
@MrsJohnsen

Ich weiß normalerweise nicht, was ich geträumt habe, aber ihn habe ich nciht aus dem Kopf bekommen und er hat mir auch in einer schwierigen Zeit einen Halt gegeben, dieser Traum, deshalb habe ich ihn aufgeschrieben. Einen Traum erfindest du unbewusst selbst, ich meine Geschichten ebenfalls. Es ist nicht so, als würde ich mich hinsetzen und sagen: "Heute schreibe ich mal das und das verläuft dann so und so." Sondern ich setze mich hin und schreibe einfach mit dem Gedanken: "Mal sehen, wie es jetzt weiter geht, was die Figur mir sagen wird." (ich weiß, es hört sich leicht bescheuert an, aber es ist so) Aber ein Traum ist doch auch irgendwo eine Erfahrung, oder?

Ansonsten könntest Du versuchen, vor dem Einschlafen von irgendetwas anderem zu träumen, vielleicht träumst Du dann ja mal niht von ihm.

Dann denk dir einfach einen Namen für ihn aus, der zu dem passt, was du bisher über ihn weißt. Das musste ich auch, mit allem, was ich über "ihn" wusste^^

0
@Elizmeav21

Ja, mit dem Unbewussten hast du Recht. Ich denke schon das dies auf einige Erfahrungen basieren kann, aber diese Situation, ist mir noch nie im Leben passiert. Noch das ich so jemanden jemals getroffen habe. Also im Wachzustand wäre mir sowas nie in den Kopf gekommen. Finde es toll das du dies zu Geschichten verarbeiten kannst, aber i.wie will ich nicht die sein die diese Geschichte bestimmt. Ich denke mir immer "Ich lasse es einfach auf mich zu kommen. Was im Traum passiert, bleibt auch so." Ich würde da jetzt nichts dazu erfinden oder das Geschehen fortsetzen... ich weiß auch nicht wieso. Normalerweise liebe ich es zu schreiben, aber dieser Traum ist mir dafür zu besonders. Okay vielen dank für deine vielen, lieben Ratschläge. Das mit dem Namen merk ich mir ;)

0

Ich muss dich enttäuschen. Aber Träume haben mit deiner Wirklichkeit nicht viel zu tun. Träume entstehen dadurch, dass alles was du in deinem Leben erlebt, gesehen oder gehört hast, in deinem Gehirn gespeichert wird. Du erinnerst dich natürlich an vieles nicht mehr, es ist aber in deinem Unterbewusstsein vorhanden. Und besonders die Erlebnisse aus der jüngsten Vergangenheit sind noch vorhanden. Und wenn du schläfst, mischt dein Gehirn in der Traumphase (= Remphase) alle Erinnerungen durcheinander und macht einen Traum daraus.

Der kann natürlich jedes Mal anders ausfallen. Und wenn du in der letzten Zeit an etwas Bestimmtes besonders viel gedacht hast, dann kommt das in deinen Träumen auch öfter vor.

Wenn du dann in einer Traumphase aufwachst, kann es sein, dass du dich daran erinnerst. Muss aber auch nicht sein.

Wenn du in einer anderen Schlafphase erwachst, erinnerst du sich an gar nichts, denn da gibt es auch keine Träume.

Was möchtest Du wissen?