Was hat die US-Immobilienkrise mit der Finanzkrise zu tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich will mich jetzt nicht erinnern welcher us-amerikansiche Präsident beschloss dass möglichst allen BürgerInnen seines Landes ermöglicht werden sollte ein eigenes Haus finanziert zu bekommen. Kann recherchiert werden. Die Banken wurden aufgefordert Kredite an Menschen zu vergeben deren Lebensführung dergestalt war dass sie absehbar niemals fähig sein würden die aufgedrängten Kredite zurück zu zahlen. Inklusive Zinsen. Vor allen Dingen deutsche und französische Banken sprangen auf diesen Zug mit auf. Ich erinnere in den 1980-igern von einem sogenannten deutschen Finanzexperten auf meinen Einwand als Antwort erhalten zu haben:

"Was willst Du denn? Natürlich werden die Kredite niemals zurück gezahlt werden können von den Kreditnehmern. Das spielt doch keine Rolle. Die Politik will es so. Und die Politik hilft uns jetzt so wichtig zu werden dass wir dann eben unser Geld von Steuermitteln zurück erhalten. Inklusive Zins und Zinseszins."

Nun schaust Du in das Archiv des Spiegel oder auch des Handelsblattes. Im Spiegel findest Du gewiss alle politischen Maßnahmen welche dazu führten dass wir mit der Lüge konfrontiert wurden wegen Systemrelevanz müsste Europa bis heute über eine Billion Euro Steuergelder zahlen. Eben weil europäische Banken da mitgemacht haben nachdem Politik ihnen dank rechtlich erfundener Regeln garantiert hatte dass sie keinen Verlust machen werden. Im Handelsblatt wirst Du, nachdem Du Dich durch all die im Archiv befindlichen Artikel zu anderen Themen gewühlt hast, den einen oder anderen relativ kurzen aber durchaus sehr aussagekräftigen Artikel finden der darlegt wie uns unsere Politik diesen Präsidenten unterstützend abgezockt haben. Alternativ kannst Du auch im Archiv des Deutschlandfunk in der Sendereihe "Andruck - Das Magazin für politische Bildung" nach Büchern schauen die dieses Verbrechen erläutern. So weit mir bekannt gibt es einige dazu.

Du magst Dich nun fragen ob ich noch alle Tassen im Schrank habe. Habe ich. Im Gegensatz zur Mehrheit verfolge ich Politik seit weit über 50 Jahre fast täglich. Mich interessieren dabei nicht irgendwelche Lügengeschichten die uns präsentiert werden sondern die Fakten. Diese zu finden habe ich in meiner Kindheit gelernt, Lügen wahrzunehmen ebenso. Denn mein Vater war mal gegen den ausdrücklichen Willen seines Vater in die HJ eingetreten und bereute diesen jugendlichen Unsinn sein ganzes Leben. Er war der Meinung dass Fehler dazu da sind dass nicht nur die Menschen welche sie begehen daraus lernen sollen sondern auch ihre Kinder, bestenfalls ihr gesamtes Umfeld. Ich habe also gelernt nach den Fakten zu suchen, sie zur Kenntnis zu nehmen und mir dann meine eigene Meinung zu bilden.

Ich weis das,werde mich aber hüten davon zu schreiben....... Ich sage nur Wallstreetverbrecher.

Was möchtest Du wissen?