Was hat die Stadt Jerusalem mit dem Judentum zu tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Besondere an Jerusalem ist aus Sicht Gottes der Tempel. Bei seiner Erbauung / Einweihung sagte Gott:

"Und ich werde alle Nationen erschüttern; und das Ersehnte aller Nationen wird kommen, und ich werde dieses Haus mit Herrlichkeit füllen, spricht Jahwe der Heerscharen." (Haggai 2:7, EB)

Der Tempel wurde trotz anhaltendem Widerstand 515 v. u. Z. fertiggestellt. Bis zum Zeitpunkt des Opfers Jesu blieb der Tempel in Jerusalem Mittelpunkt der reinen Anbetung.

Gemäß Maleachi 3:1-3 sollte der verheissene Messias in diesem Tempel erscheinen:

"Siehe, ich sende meinen Boten[Johannes der Täufer], daß er den Weg bereite vor mir her. Und plötzlich wird zu seinem Tempel kommen der Herr [Jesus], den ihr suchet; und der Engel des Bundes, den ihr begehret: siehe, er kommt, spricht Jahwe der Heerscharen." [Einschübe von mir]

Da die Juden im 1. Jh. den Christus nicht als den verheissenen anerkannten, hoffen sie weiterhin, er würde in diesem buchstäblichen Tempel in Jerusalem erscheinen.

Sie übersehen, dass dieser buchstäbliche Tempel nur der "Schatten" eines geistigen Tempels war. Gott hat sein buchstäbliches Bundesvolk verworfen und sich ein "geistiges Israel" gewählt. Deshalb ließ Gott zu, dass Jerusalem samt Tempel im Jahr 70 u. Z. von den Römern zerstört wurde.

Gottes geistiger Tempel wurde 29 u. Z. mit Jesus als Hohempriester errichtet, als sich Jesus taufen ließ und mit Gottes heiligem Geist gesalbt wurde:

"Als jedoch Christus als Hoherpriester der guten Dinge kam, die sich eingestellt haben, durch das größere und vollkommenere Zelt, das nicht mit Händen gemacht, das heißt nicht von dieser Schöpfung ist, begab er sich, nein, nicht mit dem Blut von Ziegenböcken und von jungen Stieren, sondern mit seinem eigenen Blut ein für allemal an die heilige Stätte und erlangte eine ewige Befreiung [für uns].(Hebräer 9:11, 12). [mit "Zelt" ist der Vorläufer des Tempels gemeint — die Stiftshütte]

Jerusalem ist auf Grund seiner historischen Stätten wie der Tempelberg oder der Klagemauer nicht nur für Juden von religiöser Bedeutung, sondern auch für Christen und Moslems

Maarduck 17.05.2017, 22:50

Warum denn auch für Moslems?! Die haben Jerusalem doch erst Jahrhunderte später erobert, oder irre ich mich da? Der einzige Bezug zum Islam ist die Nacht in der Mohammed geträumt hat, er wäre auf einem geflügelten Pferd durch die Lüfte nach Jerusalem geritten.

0
Ampelbaum 17.05.2017, 22:59
@Maarduck

Man mag es kaum glauben, aber Judentum, Christentum und Islam haben einen gemeinsamen Ursprung. Und langezeit lebten im einstigen Transjordanien mehr Moslems als Juden.

0

Laut Tanach und Bibel wurde Jerusalem von David und seinem Sohn Salomon zur Hauptstadt der Juden mosaischen Glaubens ausgebaut.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jerusalem#Fr.C3.BChzeit

>David eroberte Jerusalem laut 1 Sam 16ff. EU erst, nachdem er seinen Vorgänger König Saul entmachtet, die Nachbarvölker der Amalekiter und Philister besiegt hatte und dann auch von den daran unbeteiligten Stämmen der Israeliten als ihr König anerkannt worden war (2 Sam 5,1-5 EU). Daraufhin verlegte er seinen Regierungssitz um 1000 v. Chr. von Hebron nach Jerusalem, das etwa in der Mitte zwischen Norden und Süden Israels lag und auf das bisher kein Stamm der Israeliten Besitzansprüche erhoben hatte.

Echt jetzt? Also ich könnte die Frage ja verstehen, wenn es um den Islam ginge.

In Jerusalem stand der große Tempel, der von der römischen Besatzungsmacht zerstört wurde. Und der Messias wird dem jüdischen Glauben nach in Jerusalem erscheinen, um diesen Tempel wieder aufzubauen und dann gerecht regieren und das jüdische Volk zur Erlösung führen... oder so ähnlich.



LaylaAyala 19.05.2017, 02:32

Wow die bisher einzigste korrekte Antwort hier. 

0

Da steht der Tempel, den sie für Gott gebaut haben. Der ist zwar zur Zeit für sie nicht betretbar... aber Hoffen und beten geht noch.

Jerusalem war der Juden Hautstadt und wird es in der Welt von Morgen für die ganze Menschheit sein (2.Sam.5,5; Apg.26,4; Offb.3,12).

Jerusalem ist die "Stadt Gottes" und wird besonders in naher Zukunft auch von der "Weltkirche" (Offb.12,9) hart um kämpft werden (Offb.17,1-14).

Für den Juden ist Jerusalem der Wohnsitz Gottes. Auch im Christentum

Was möchtest Du wissen?