Was hat die Selektion mit der Artentstehung zu tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der wesentliche Faktor für Artentstehung ist Isolation, im einfachsten Fall durch räumliche Trennung zweier Teilpopulationen. Erst wenn Isolation zwischen diesen Populationen besteht, können sich durch Mutationen, Gendrift und Selektion Unterschiede ansammeln, die letztendlich zur Entstehung von zwei neuen Arten aus den Populationen führt.

Theoretisch könnte auch jeder dieser Faktoren alleine zur Artentstehung führen, wenn man genug Zeit voraussetzt. Mutationen verändern den Genpool langsamer als Gendrift, und Gendrift ist im Normalfall schwächer als Selektion.

Gerade die Selektion kann aber sehr ambivalent wirken. Leben die einzelnen Populationen unter unterschiedlichen Bedingungen, verstärkt sie durch lokale Anpassung die Unterschiede zwischen ihnen. Konvergente Selektion verlangsamt hingegen die Artbildung, weil sie in beiden Populationen die gleichen Allelverteilungen fördert.

Dabei darf man auch nie vergessen, dass Mutationen der eigentliche Motor der Evolution sind. Selektion kann nur an der vorhandenen Vielfalt angreifen, und wenn keine neuen Allele entstehen, kann die Population sich auch nur in sehr begrenzter Weise verändern, egal wie stark die Selektion wirkt.

Nein, du irrst dich nicht.

Selektion setzt eine genetische Diversität voraus und die entsteht durch Mutation und Rekombination. Ohne Isolation verschwinden neue Formen im allgemeinen Genpool. Die disruptive Selektion in einem Gebiet führt zur Artaufspaltung und kann eine Vorstufe der Artbildung sein.

Meinst du "Art Entstehung"?

Ja, genau

1
@Fuchssprung

Als Allelfrequenz wird die relative Häufigkeit eines bestimmten Allels (einer Genvariante) in einer Population bezeichnet.

1

Was möchtest Du wissen?