Was hat die Häufigkeit der Sirene bei Feuer für eine Bedeutung?

4 Antworten

Bei einem Einsatz geht die Sirene immen 3x und bei einem Probealarm 1x. Nach dem "kalten Krieg" wurde die Funktion der Sirene, Menschen vor Bombenangriffen zu schützen, abgeschaft. Die Sirenen werden heute von der jeweiligen Leitstelle gesteuert und dienen nur für die Feuerwehr.

Wenn Du bei google "Sirenensignale" eingibst, findest Du sicher eine entsprechende Beschreibung.

also wenn eure Sirene wirklich 4mal geheult hat dann kann ich dir auch nicht mehr weiter helfen. Aber ich glaube eher dass sie nur 3mal geheult hat. Also dass würde bedeuten dass es entweder Feuer gibt oder ein Unfall auf der Autobahn passiert ist auf jeden Fall kein Grund gleich in den Bunker zu rennen. Nur wenn die Sirene 3 Minuten durch geheult hat dann solltest du dir keine Gedanken machen!!!!!

Brand in 3. Etage

Hallo,

bei uns hat es letztens im Keller gebrannt, zum Glück ist das Feuer nicht hoch gekommen. Das warf dann die frage bei mir auf, was tut man eig wenn schon das Treppenhaus brennt und man nicht aus der wohnung kommt? bei so vielen personen in einem wohnblock zählt ja jede sekunde da raus zu kommen und manchmal ist da auch die feuerwehr zu langsam. sollte man irgendwelche sicherheitsvorkehrungen treffen, irgendein spezielles tau zu hause haben, um sich vom balkon aus abseilen zu können (idee meiner oma)? gibt es sowas überhaupt?

danke im vorraus :)

...zur Frage

Ist die Feuerwehr dazu verpflichtet, die Nachbarn im Falle eines Brandes zu warnen?

Meine Frage steht eigentlich bereits in der Überschrift und lautet „Ist die Feuerwehr dazu verpflichtet, die Nachbarn im Falle eines Brandes zu warnen?“ Schräg gegenüber ist tagsüber ein Haus abgebrannt. Die Feuerwehr bekam das Feuer erst „unter Kontrolle“ als das Dach abgebrannt war und nur noch nicht-brennbare Steinwände zurückblieben. Ich hatte zuvor Nachtschicht und schlief tagsüber mit offenem Fenster und wurde nicht wach (habe aber von der Grillsaison geträumt ;) Letztlich habe ich mehrere Stunden den Rauch eingeatmet, der durch mein Fenster in das Zimmer hereinwehte. Abends bin ich mit Luftnot aufgewacht. Ich hatte als Kind Asthma und hatte nun einen Asthmaanfall als Erwachsener, was eher unüblich ist. Ich habe mich im Krankenhaus untersuchen lassen und die CO-Werte sind knapp unterhalb dessen, was man als Rauchvergiftung bezeichnet. Sie sind jedoch so hoch, wie bei einem Raucher. Für mich als einen Asthmatiker ist auch knapp an der (offiziellen) Rauchvergiftung vorbei so schlimm wie eine Rauchvergiftung. Insgesamt hat der Brand meiner Gesundheit geschadet und auch einen Asthmaanfall verursacht, was als Erwachsener eigentlich (fast) nicht mehr vorkam.

Die Feuerwehr hat jedoch keine Sirenen angemacht oder sonst die Nachbarn gewarnt. Ich habe nachträglich erfahren, dass die Feuerwehr nicht sofort zur Brandstelle gelangen konnte, da einige Fahrzeuge so geparkt hatten, wie sie nicht durften und den Weg für die Löschfahrzeuge versperrt hatte. Dann wurden Schaulustige von der Feuerwehr gebeten, die (den Schaulustigen bekannten) Fahrzeughalter zu bitten, ihr Fahrzeug wegzufahren. Wenn die Feuerwehr dazu in der Lage ist, dafür zu sorgen, hätte sie nicht auch über den Brand mittels Sirene, Megaphon oder Ähnlichem warnen können / sollen / müssen??

Wäre die Feuerwehr dazu verpflichtet gewesen? Ich fühle mich irgendwie etwas verarscht. Da achtet man immer auf seine Lunge wegen der Vorbelastung und darauf, dass ja keine Hausstaubmilben in der Wohnung sind, dass man nicht raucht etc. und dann wird einem das Blutbild (CO-Wert) durch so etwas versaut – ärgert mich echt ziemlich. Am liebsten würd ich die Feuerwehr oder Stadt oder Gott oder irgendjemand anderen verklagen...

Vielen Dank im Voraus!

MFG Nils

...zur Frage

Was ist das für eine Sirene?

Hallo Leute,

die normale Sirene klingt derzeitig so: https://www.youtube.com/watch?v=9Ayo5BmFVj. Das wäre meiner Meinung nach ein tiefer Ton -> hoher Ton -> tiefer Ton -> hoher Ton und so weiter. Jedoch habe ich heute eine Sirene gehört, welche den selben Sound hatte, wie die der Polizei, jedoch war der vierte Ton höher als alle andere. War die Sirene kaputt oder welches Fahrzeug hat solch eine Sirene?

...zur Frage

Habe ich mich bei der Sirenenwarnung (ernstfall) richtig verhalten?

Ich habe vor einigen Jahren (2012 oder 2013 ein Sirenenalarm mit signal "ABC Alarm" erlebt. War aber keine Übung, sondern ernstfall (chemieunfall in Bonn-lülsdorf). Bin sofort, als ich das hörte, ins internat zurück (5 Stadtbahnminuten + etwa 15 Fußminuten entfernt, nachbarort) und rief unterwegs auch meinen Zimmerkammeraden an, er solle sofort die Fenster schließen, den Lokalen radiosender einschalten und auch den anderen Bescheid sagen. War alles schon erfolgt, als ich an kam. In Bonn selbst gab es durchsagen über Radiofrequenz, im restlichen gebiet gab es eine Sondersendung, wo die Radiosprecher die Infos weitergaben. Entwarnung wurde dann nur über radio und nicht via Sirene gegeben, was viele Menschen verwirrte. Ich wusste, was ich zu tun habe, da es bei mir zuhause in aachen 4 mal im Jahr (1. Samstag im Quartel, bei feiertag eine Woche später) Probealarm gibt. Dieser läuft wie folgt ab:

Die Alarmprobe beginnt jeweils um 12:00 Uhr mit dem Entwarnsignal (Einminütiger Dauerton), welches die Alarmprobe ankündigt. Um 12:06 Uhr mit dem eigentlichen Warnsignal (Einminütiger, auf- und abschwellender Ton) fortgesetzt. Der Probealarm endet um 12:12 Uhr wieder mit dem Entwarnsignal.

Da sich der ABC alarm fast genau so, wie das signal Warnung anhörte, hielt ich ihn für letzteres. Ich wusste, dass es keine Übung ist, weil es die in Königswinter meines wissens nach nicht gibt.

  1. War das so korrekt
  2. Was könnte ich in Zukunft besser machen?
...zur Frage

Lagerung im Keller vs. Lagerung in Tiefgarage - wo ist der Unterschied?

Hallo Forumsmitglieder,

unser Vierparteienhaus ist voll unterkellert, ein Großteil davon ist Tiefgarage mit vier Boxen mit gemauerten Wänden, jede ca. 6 x 3,5 m groß, also genug Platz, um ein Auto abzustellen und daneben noch einen Schrank oder ein Regal zu platzieren. Die ganze Tiefgarage hat mit Wendebereich über 100qm, ist also als Mittelgarage qualifiziert.

Wir haben neben dem Auto zwei Schränke mit Koffern, Winterschuhen u.a. in unserer Garage, zusätzlich noch die Getränkekisten. Die Nachbarn haben neben ihren Autos Regale mit allerlei Krimskrams, wie Autozubehör und Werkzeug gelagert.

Nebenan sind unserer Kellerräume, durch zwei Brandschutztüren von der TG und einer Brandschutztür vom Treppenhaus getrennt - alles normal.

Jetzt kommt ein neuer Mieter und damit neues Glück ;-( Er fordert jetzt unter Bezug auf die bay. Garagenordnung und der Brandschutzverordnung, dass die Schränke und leicht brennbaren Materialien aus der Garage zu entfernen sind. In den Keller nebenan dürfen wir sie stellen. Dort lagern auch andere Möbel, Kleider, Wäsche, ...

Was mir jetzt nicht einleuchtet: Für Tiefgaragen bestehen offensichtlich genaue Regeln, was gelagert werden darf und was nicht, obwohl die Ur-Nutzung, also Parken, nicht eingeschränkt ist, im nebenan liegenden Keller darf aber so ziemlich alles gelagert werden. Paradoxerweise dürfen in einer Mittelgarage bis 200 Liter Diesel und 20 Liter Benzin gelagert werden, was ja auch einen Brand befördern kann.

Müssen wir jetzt damit rechnen, falls ein Gutachter/Brandschutzbeauftragter eingeschaltet wird, dass wir das gelagerte Material aus unserer Tiefgarage entfernen und uns andere Lagerflächen suchen müssen?

Anmerkung: Ich weiß, dass man hierzu auch Behörden und Feuerwehr befragen kann, ich weiß aber nicht, ob ich dabei schlafende Hunde wecke, deshalb wäre eine kompetente Antwort in diesem Forum sehr hilfreich.

Danke schon mal dafür.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?