Was hat die Gesellschaft gegen Christen?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Die meisten Denken dass das Christentum und Religionen allgemein veraltet seien und nix mehr für die Neuzeit zu sagen hätte. Stimmt zwar nicht, aber tun trotzdem die meisten.

Viele Denken dass die Bibel ,,bete zu Gott und irgendwas Gutes wird dir automatisch widerfahren" predigt. Sie meinen dies sei ein Fehler (was auch stimmt) und ziehen daraus ihre Ablehnung zum Christentum. Aber das richtig deuten, tut niemand. Man muss das Christentum interpretieren um die richtigen Schlüsse draus zu folgern. Leider ist dieser Gedanke so tief in unserer Gesellschaft verwurzelt, den kriegst du da nicht mehr raus. Das Christentum ist eigentlich ,,nur" ein Wegweiser zu einer perfekten Welt.

Dann setzen viele das Christentum mit der Kirche gleich. Einmal als der langweilige Gottesdienst am Sonntag, dann mit Kinderschänderei und einer Institution die anderen den Glauben aufzwingen will (bis auf ersteres muss ich auch leider sagen absolut berechtigt).

Leider hat die Kirche dazu oft guten Grund dazu gegeben (Kondomverbot, Hexenverbrennung oder Ablehnung der Homo Ehe bspw.) Die Kirche hat es einfach verpennt am Puls der Zeit zu bleiben und sich zu entwickeln.


ThePugser 05.07.2017, 00:22

Du hast durchaus Recht, aber dass die Kirche sich gegen die Ehe für alle ausspricht ist nur richtig, da die Bibel Homosexualität verurteilt.

2
sineDedecus 05.07.2017, 21:58
@ThePugser

Genau, das ist ein Bibelfehler heutzutage. Früher ging das nicht okay. Heutzutage hat sich unsere Gesellschaft gewandelt und findet es okay. Und da muss man halt abkommen, die Bibel wörtlich zu nehmen. 

Die Bibel ist ein Spiegel der Gesellschaft kurz nach dem Jahr 0. Und hat ihre Wegweisung auf diesen Tenor zugeschnitten. Das muss man wissen.

0
RudolfFischer 05.07.2017, 11:09

Die Hexenverbrennung stammt aus dem Heidentum und ist von der Kirche lange bekämpft worden. Leider hat sich ein Teil der Kirche später von dem Hexenwahn der Massen anstecken lassen und wurde so mitschuldig.

Ich empfehle, sich bei folgender Quelle zu informieren:

http://deutschland-im-mittelalter.de/Hexenverfolgung

Kinderschänderei kommt bei Kirchenvertretern gottlob seltener vor als bei Familienvätern. Sollte man also gegen Familien sein oder gegen alle Väter einen Generalverdacht erheben (gibt's übrigens auch schon)?

Natürlich ist jeder Fall von Kinderschändung durch Kirchenvertreter ein absolut unentschuldigbarer Skandal, ein einziger Fall wäre schon zu viel. Die Schuldzuweisung nur auf die Kirchen anstatt beispielsweise nur auf Familienväter ist aber logisch nicht nachvollziehbar und offensichtlich nur Instrument eines allgemeinen Kirchenhasses zur Rechtfertigung der eigenen Unzulänglichkeiten.    

0

Wenn Du so nichtssagend fragst, dann würde ich dazu antworten: 

Gar nichts.

Im Zweifelsfall müsste man anhand von Nachfragen einfach mal komplett durchzählen und folglich die (möglichen) Gegner von Christen "aussieben".

Danach einzeln analysieren, was bei jedem Gegner von Christen dabei genau "herauskommt".

Eine verallgemeinernde Antwort - anhand Deiner Frage - macht so - meiner Ansicht nach - absolut keinen Sinn !

Solange sich Christen wie Christen verhalten, sollte es mit humanistisch-idealistisch eingestellten Nichtgläubigen keine Probleme geben. Deshalb glaube ich nicht, dass DIE Gesellschaft was gegen Christen (allgemein) hat.

Es wirken hier bei einer Minderheit von (meist uninformierten) Chiristengegnern mehrere Mechanismen. Zum einen wird die Morallehre der Kirchen als Spaßverderben empfunden (ohne sich genau damit auseinanderzusetzen). Zum anderen wirkt ein Rest schlechten Gewissens (weil an der Moral doch was dran ist, wenn Menschen miteinander in Harmonie leben wollen), der dann zur Ablehnung bis hin zur Gegnerschaft führt. Die Gegnerschaft äußert sich besonders scharf und verallgemeinernd dann, wenn Mitglieder, gar Vertreter der Kirchen selbst, gegen die eigene Moral verstoßen. Es wird sich dann zu der Haltung verstiegen, dass alle Christen nur Heuchler seien, womit man die eigene Unzulänglichkeit mit angeblicher Ehrlichkeit vergolden will. .

Welche Gesellschaft hat denn was gegen "Christen"?

Diese hier im Lande??

Mach Dich mal sachkundig, wie viele echte "Christen" es hier gibt! Gegen diese hat keiner was, warum auch?

Aber gegen "Christen", die sich bloß wegen ureigenster egoistischer Interessen und aus Konjunkturgründen so benennen, die das angeblich "christlich geprägte Abendland" und seine "christlichen Werte" dazu nutzen, gegen Andersgläubige und Nicht-Gläubige zu hetzen, um ihren eigenen christlichen Fundamentalismus damit durchsetzen zu wollen - gegen die darf man schon was haben.

Ich habe auch etwas dagegen, dass sich die christlichen Kirchen faktisch in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens breitmachen, dass Kirchenfürsten von meinen Steuergeldern bezahlt werden, dass christliche Einrichtungen von Staatsgeldern finanziert werden, dass ich sonntags früh durch Kirchengebimmel geweckt werde, dass ich in einigen Gegenden mit dem Auto anhalten muss, weil irgend so eine komische Jesus- oder Marien-Prozession durch die Gegend schleicht, dass in faktisch allen Ethikkommissionen Vertreter der christlichen Kirche sitzen, dass Theologiestudiengänge durch den Staat finanziert werden, dass kirchliche Einrichtungen in vielen Bereichen eigene Gesetze aufstellen und befolgen dürfen..........

Stimmt. Die Gesellschaft hat was gegen Christen. Und zwar gegen die wahren Christen. Nicht gegen die, die einfach nur einer Kirche angehören. Und trotzdem den Leuten nach dem Mund reden, die behaupten, die Bibel sei nicht Gottes Wort. Das fängt schon bei der Schöpfungsgeschichte an. Klar, das ist natürlich nur die Meinung der Leute, die es früher nicht besser wussten. Die Evolutionstheorie beweist natürlich, dass das Leben von alleine entstanden ist usw...
Der Glaube der Christen wird oftmals als unsinnige Fantasie angesehen. Die Bibel wird entweder überhaupt nicht ernst genommen oder eben völlig verdreht und falsch ausgelegt.
Glaubensfreiheit hin oder her, wahre Christen und ihr Glaube werden größtenteils verachtet. Sicher auch, weil man es einfach nicht wahr haben will, was dieser besagt.

Nicht alle haben was gegen Christen. Aber es gibt eine wachsende Gleichgültigkeit und einen allgemeinen Wertezerfall. Außerdem wächst der Druck durch sich ausbreitende und durch politischen Einfluss unterstützte Irrlehren. Dazu treten diese sehr laut und dominant auf.

Aber wir wollen uns davon nicht beirren lassen. Es sind Zeichen der Endzeit. Und dazu gehört leider eine wachsende Ungerechtigkeit und Bedrängnis. "Und ihr werdet gehasst werden um meinen Namen Willen in allen Völkern..."

Du hast durchaus Recht, aber dass die Kirche sich gegen die Ehe für alle ausspricht ist nur richtig, da die Bibel Homosexualität verurteilt.

ThePugser 05.07.2017, 00:22

Sry, bezieht sich auf sineDedecus.

0

Jesus bereitete seine Nachfolger darauf vor, dass sie es schwer haben werden:

"Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt." (Joh. 15:19)

Diese Worte gelten praktizierenden Christen, die die göttlichen Gebote ernst nehmen, auch wenn der Zeitgeist diese Gebote ablehnt. 

666Phoenix 05.07.2017, 07:52

tja nu, nobody, wenn diese "praktizierenden Christen" nun mal kein Teil dieser Welt sind...!(Joh 15:19, u. a.)

"Zu Anfang aber habe ich es euch nicht gesagt,..."(Joh 16:4)

Hätte "er" es doch von Anfang an gesagt...!  :-)

Aber seine Jünger haben ja wohl auch arge Probleme mit "ihm" gehabt: "Wir wissen nicht, was er redet." (Joh 16:18)

Vor denen "er" ja selber offensichtlich gewaltige Angst gehabt hatte und denen er nicht so richtig traute: "Siehe, es kommt die Stunde und ist schon gekommen, dass ihr zerstreut werdet, ein jeder in das Seine, und mich allein lasst." (Joh 16:32)

:-)

Herrlich, was man alles aus der Bibel machen kann!

0

Welche Gesellschaft bitte: Westliche, europäische, afrikanische, islamische, oder welche?

Ich denke doch nicht, dass Du die christliche Gesellschaft meintest, oder doch?

Gegenfrage: Was haben Christen gegen die Gesellschaft?

Gruß Fantho

sehr unklare frage (7. klasse?)

-welche gesellschaft

-welche konfession

Wie kommst darauf, das es so wäre?

In unserer Gesellschaft hat niemand etwas gegen Christen.  Die Religion ist frei wählbar. Wer keine christliche billigt, kann sich jeder anderen Religion anschließen.  Oder gar keiner angehören.


ThePugser 04.07.2017, 18:10

Nur weil jemand einer christlichen Kirche angehört, ist er noch lange kein Christ.
Es haben viele Leute etwas gegen wahre Christen, oder sind zumindest empört über ihren Glauben, der z. B. lehrt, dass jeder, der sich nicht bewusst für Gott entscheidet, in die Hölle kommt.
Ergo ist es gar nicht alles so locker, wie du es vielleicht haben möchtest.

1

Natürlich nichts! Wie kommst du denn auf den Unfug? :-)

ThePugser 04.07.2017, 18:12

Nur weil jemand einer christlichen Kirche angehört, ist er noch lange kein Christ. 
Es haben viele Leute etwas gegen wahre Christen, oder sind zumindest empört über ihren Glauben, der z. B. lehrt, dass jeder, der sich nicht bewusst für Gott entscheidet, in die Hölle kommt. 
Und da kann es eben schon mal vorkommen, dass die Leute, die die Bibel wirklich ernst nehmen, sich unschöne Worte anhören müssen und missbilligt werden.

0

Grundsätzlich erstmal nix.

Nichts. Ich habe nur was gegen missionierende Leute,egal ob Christen oder nicht. Lasst doch andere einfach leben und mischt Euch nicht in deren ureigenste Angelegenheiten, wie den Glauben, ein.

ThePugser 04.07.2017, 18:04

Oh doch, dann hast du was gegen Christen, denn ein wahrer Christ missioniert.
Wie er das tut und es rüberbringt, ist dann natürlich die Frage. Wenn du einen kennst der dich immer damit nervt kann ich es verstehen. Aber es geht auch anders.

0
SoulandMind 04.07.2017, 18:08
@ThePugser

Nein,ich habe nichts gegen Christen allgemein. Ich finde jegliche Religion,die meint Ausschliesslichkeitsrechte zu haben, zum Weglaufen.

0
ThePugser 05.07.2017, 00:16

Sieht sich nicht jede Religion als einzig wahre an?

0

Was sollte sie gegen sie haben? Wie kommst du darauf? In DE herrscht Religionsfreiheit.

Nichts

Es gibt nicht eine starrdenkende verallgemeinerte "Gesellschaft". Es gibt millionen individuelle Menschen.

Per se habe ICH nichts gegen Christen. Den ihr Glauben ist mir Schnuppe. Gilt auch für Juden, Muslime und jede andere Religion.

Ich kann nur nich begreifen, wie man im 21. Jhd. noch an solch einen Quark glauben kann.

naaman 05.07.2017, 06:50

Und ich kann nicht verstehen, wie man zB an die Evolutionstheorie glauben kann, der gleiche Quark.

Nur weil wir uns im 21.Jhd. befinden, muß ich doch nicht alles, was "alt" ist, verwerfen. Nur weil Menschen vor uns das "alte" falsch interpretiert haben. Ich schmeiß mein PC auch nicht weg, nur weil ich weis, dass heute Kriege mit Computern geführt werden.

..... und nur weil die Evolutionstheorie als Tatsache hingestellt wird, muß sie doch nicht richtig sein, nur weil ich im 21.Jhd. lebe.

1
Omnivore14 05.07.2017, 16:55
@naaman

Und ich kann nicht verstehen, wie man zB an die Evolutionstheorie glauben kann, der gleiche Quark. 

Tja....dann leugnest du Fakten. Die Evolution ist genauso Fakt wie dass die Erde eine Kugel ist.

Evolution kann sogar in wenigen Wochen im Labor erzeugt werden.

Ihr Theisten leugnet einfach handfeste wissenschaftliche Erkenntnisse!

0

Was möchtest Du wissen?