Was hat denn der reformierte Islam auf sich?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

WENN Mosleme glauben, dass "Allahs Regeln" für immer und ewig gelten..

DANN kann es ja wohl kaum eine "Reformation" geben...., oder ?

Reformierter Islam ist so gesehen "Nonsens"... und man sollte sich auf breiter politischer und westlicher Ebene mit diesem Gedanken anfreunden... und nichts "Schönreden"....

... dann fiele es auch leichter, zu erkennen, dass "Der Islam" mir keiner Demokratie zu vereinbaren ist... und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JustNature
01.08.2016, 21:46

Die hohe Politik ist leider himmelweit weg von den einfachsten Gedankengängen. Man hat den Eindruck, Kuwait habe sie alle mit Millionen gekauft. Und so kommt es zu dem, was russische Einwanderer sagen: "Sie nehmen Euch das Land weg und brauchen nicht mal ein Gewehr dafür".

4

Selamun aleyküm!

Wie ich sehe, verbreiten hier viele die irrtümliche Ansicht, dass der Islam nicht reformierbar sei. Ironischerweise sind diejenigen, die das hier schreiben, große Islamkritiker. Ironisch ist das deswegen, weil sie mit ihrer Ansicht bezüglich der Nicht-Reformierbarkeit des Islam genau die gleichen Argumente benutzen wie muslimische Fundamentalisten. Die Islamkritiker sagen das, weil sie den Islam per se für böse und rückständig halten. Die Fundamentalisten sagen das, weil sie ihre stockkonservative Auslegung für die einzig richtige halten und die seit je her gegebene Interpretationsvielfalt des Koran verleugnen wollen. Beide sind offensichtlich davon überzeugt, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben und zu wissen, wie der "wahre Islam" aussehen würde.

Ich habe vor ein paar Tagen erst eine sehr ausführliche Antwort zu diesem Thema geschrieben. Du kannst sie hier nachlesen: https://www.gutefrage.net/frage/wie-kam-es-dazu-dass-eine-fundamentalistische-auslegung-der-religion-in-der-islamischen-welt-an-bedeutung-gewonnen-hat?foundIn=list-answers-by-user#answer-215824374

Ansonsten kann ich der Antwort von SibTiger zustimmen, der mit Nasr Hamid Abu Zaid und Mouhanad Khorchide zwei korrekte Beispiele für einen "reformierten Islam" genannt hat.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, Ich werde hier jetzt mal fair und sachlich bleiben.

Ich bin ein Nicht-Moslem (und strenggläubiger Atheist ^^), dennoch möchte Ich dazu sagen, dass sämtliche Religionen in ihrer heutigen Form (Christentum, Hinduismus etc.), überholt sind und keine Gültigkeit mehr haben. Inklusive des Islam's.

Denn schließlich, haben sie ihre Zwecke in der Antike, im Mittelalter erfüllt. Heute, brauchen wir keine Religionen mehr, es gibt viele Alternativen. Abgesehen davon, wissen wir nicht einmal ob es diese "Transzendenten" Dinge gibt, die sie so preisen (Allah, Gott, JHWH, Geister, Dämonen, Engel etc.)

LG Dhalwim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArbeitsFreude
02.08.2016, 15:06

Ich bin ja voll Deiner Meinung, lieber Dhalwim - nur möchte ich darauf hinweisen, dass WIR in DEUTSCHLAND auch keine Apostrophenkatastrophen brauchen wie die Anglikaner: Der Genitiv wird hier immer noch durch einfaches Anhängen eines s an das Nomen (OHNE Apostroph!) gebildet.

Diese Lehre mag Dir so dogmatisch und überholt erscheinen wie der Islam - doch bitte ich Dich hier um Dein Mitgefühl:

So ein armes kleines Genitiv-s hat einen viel besseren Halt an einem richtigen Buchstaben wie hier einem "m" als an einem völlig wankelmütig-unbeständigen Apostrophen!;)

1

Es gibt keinen "reformierten" Islam. So etwas stellen sich viele westliche Politiker und selbst manche Theologen zwar immer wieder gerne vor und reden auch viel darüber, aber es ist wie jeder Muslim bestätigen wird, undenkbar und Unsinn. - Der Islam wäre sonst nicht mehr die Botschaft des Propheten!

Den Islam zu reformieren, d. h. zu verändern, zu verbessern, neu zu gestalten, so wie dies Martin Luther im Christentum geschafft hat, wäre im Islam gleichbedeutend mit seiner Auflösung. Und das würden auch kein ernsthafter Islam-Befürworter zulassen, auch wenn es sich in kontroversen Diskussionen in der Öffentlichkeit immer so anhört, als hätten sie "Kreide gefressen", wenn davon die Rede ist, wie im Märchen vom Wolf und den sieben Geislein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RipeClown
02.08.2016, 00:58

Wenn es so ist warum kann ich als Muslim den Islam leben und das Grund Gesetz ?

Kann ich beten ? Ja.

Kann ich in die Moschee ? Ja.

Begehe ich irgend welche Straftaten ? Nein

Akzeptiere ich die Gesetze in diesem Land und behütete ich sie so wie es die Sharia sagt ? Ja.

Also, wo ist das Problem ?

Warum können 2 Millionen Muslime in Deutschland es ?

0

Es gibt keinen reformierten Islam. Der Islam ist bis in alle Ewigkeit starr und nicht veränderbar.

Wenn doch, hätte ich gern eine Quelle dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islam kann nicht reformiert werden, da er das direkte Wort "Allahs" ist/sein soll. Alle die sich diesbezüglich Hoffnungen machen, werden enttäuscht werden. Das sollte jedem klar sein. Ebenfalls, die damit verbundenen Schwierigkeiten, die Europa mittelfristig zu erwarten hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab und gibt schon immer Versuche, den Koran, der ja die Grundlage des Islams bildet, zeitgemäßer auszulegen. Ich würde sagen, so etwas gibt es seit dem es auch den Koran gibt.

Ein Vertreter dieser Richtung war beispielsweise Nasr Hamid Abu Zaid, der dafür plädierte, die Verse des Korans historisch kritsch zu betrachten.

http://www.zeit.de/2010/29/Islamwissenschaftler-Abu-Zaid/seite-2

Aus neuerer Zeit würde ich den Islamissenschaftler Mouhanad Khorchide erwähnen, der mit islamisch gesehen sehr progressiven Texten versucht, den Islam "barmherziger" aussehen zu lassen.

http://www.zeit.de/2015/42/mouhanad-khorchide-islam-reform-extremisten

Ich selber kann mit der Religion nicht viel anfangen, aber ich habe Respekt vor solchen Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

egal welche religion das problem sind immer die menschen die jeder religion für macht zwäcke mißbrauchen?

dabei sind die schriftstücke aller religonen nur von menschen niedergeschrieben worden?

keiner fragt sich weiso ein allmächtiger gott meinschen als überbringer seiner allmacht braucht?

es ist doch ganz klar dass Glaube  nur was mit dem einzelen menschen und gott zu tun hat? alle ander menschliche einflüssen können die beziehung zu gott nur stören?

als betet euer gott an und fragt ihne was ihr tun sollt? so einfach kann glaube sein und dazu braucht man keine andere menschen die sagen wollen was richtig oder falsch ist? (auch das was ich hier sage)

wieso soll gott so denken wie wir menschen? sind jungfrauen nicht was menschliches? usw?

man vermutet das solange es menschen gibt es auch glauben gibt? wieso soll ausgerechnet jetzt die richtige religon das richtige sein? alle vor uns waren un-gläubige? nein jeder hat seinen glaube und wenn er mit diesem und seinem gott im reinen ist dann braucht man keine angst haben vor seinem gott zu stehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen 'reformierten Islam', das ist ein reines Wunschdenken vieler Menschen in der westlichen Kultur. Wenn es jemals Reformbestrebungen im Islam gab, wurden diese durch Bomben und Kopf-Ab bereinigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kasva
02.08.2016, 14:46

sauber!

0

Hab ich noch nie gehört.

Aber es wird höchste  Eisenbahn! Eine Reformation des Islam ist überfällig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dhalwim
01.08.2016, 21:14


Eine Reformation des Islam ist überfällig!

Abschaffung ist überfällig! Schon längst!

4

Was möchtest Du wissen?