Was hat den Ernst von Bandel dazu gebracht Hermannsgedenkmal zuerbauen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

http://www.deutsche-schutzgebiete.de/hermannsdenkmal.htm

Die ersten Pläne zur Errichtung eines Hermannsdenkmals wurden gegen Ende des 18. Jahrhunderts gefasst. Der Landgraf Friedrich V. von Hessen-Homburg betrieb wohl als erster seit 1782 konkrete Denkmalspläne, und der Dichter Klopstock unterstützte ihn begeistert und verfasste die vorgesehenen Inschriften. Wegen der Napoleonischen Kriege und wegen allgemeinen Geldmangels kam dieser Plan nicht zur Ausführung.

Wilhelm Tappe, Landbaumeister in Lippe von 1813 bis 1819, schlug den Bau eines runden, leicht zugespitzten Turms aus rohen Felsstücken als Sockel für die Arminiusfigur vor. Das Denkmal sollte auf einem möglichst steil aufragenden Berg des Teutoburger Waldes stehen. Auch dieser Plan ist nie zur Ausführung gelangt.

Ernst von Bandel entstammte einer preußischen Beamtenfamilie. Seine geistige Haltung wurde entscheidend durch die Freiheitskriege gegen Napoleon geprägt. Nach 1828 verdichteten sich Bandels Absichten zum Bau eines Hermannsdenkmals zu konkreteren Plänen. 1837 wurde in Detmold ein "Verein für das Hermannsdenkmal" gegründet, später u.a. auch in Hannover, München, Osnabrück, Münster, Paderborn, Lübeck, Bremen, Stettin und Berlin, deren Aufgabe die Werbung für das Denkmal und die Beschaffung von Geld sein sollte.

Ilya16 05.07.2011, 00:25

Ist zwar eine doofe Frage, aber wer war der Hermann überhaupt, was hat er so gemacht, dass für ihn ein Gedenkmal erbaut wurde?

Ich habe versucht nach Hermann zu googel, aber da kommt nur Hermann Hesse raus.

0

Was möchtest Du wissen?