Was hat das "piepen" im Radio, beispielsweise vor und nach den Nachrichten für einen Sinn?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Piepen kommt vor und nach den Verkehrshinweisen und ist ein Signal, dass Dein Autoradio dahin springt (wenn das aktiviert ist) wenn Du gerade CD hörst etc.

Falls ein Falschfahrer auf Deiner Autobahn unterwegs ist, kannst Du so noch gewarnt werden

Das Piepen während und nach den Nachrichten ist der sogenannte "Hinztriller" (http://de.wikipedia.org/wiki/Hinztriller). Die bestimmte Frequenz signalisiert den (Auto-)Radios, dass der Verkehrsfunk ein- bzw. ausgeschaltet werden soll - das Radio kann darauf reagieren, indem es automatisch anspringt oder lauter wird. Ein 1,2 Sekunden langer Triller schaltet die Kennung ein, ein 0,55 Sekunden langer wieder aus.

Dass du geschrieben hast, dass der Hinztriller vor und nach den Nachrichten kommt, zeigt, dass der eigentliche Sinn missbraucht wird. Nach dem Gesetz darf innerhalb der Kennung ausschließlich Inhalt bezüglich des Verkehrs vorkommen. Dass das von vielen Radiostationen missachtet wird, die die Kennung sogar teilweise schon am Anfang des Wetterberichts und erst nach der Hälfte des ersten Titels wieder ausschalten, soll ganz klar den Hörer dazu bewegen, nicht nur die Verkehrsnachrichten zu hören, indem er "geködert" wird.

Der Hinztriller hat übrigens schon ausgedient und wird bald ganz verschwinden - dass er hörbar ist, war sowieso schon immer nur ein Nebeneffekt. Schon einige Radiosender, wie z.B. der NDR2, verwenden einen getrennten Datenkanal für die Übermittlung der Traffickennung.

Ist ein Zeichen für z.B. Autoradios, daß die Verkehrsnachrichten anfangen oder aufhören. Bei vielen Radios kann man einstellen, daß diese dann automatisch lauter werden oder zum Verkehrsfunk springen

Was möchtest Du wissen?