Was hat Adenauer mit dem Kalten Krieg zu tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Adenauer betrieb die Westbindung der BRD, ebenso den Beitritt zur EWG (Vorläufer der EU), in seine Amtszeit fiel die Einführung der DM
Später folgte der Beitritt zur Nato.
Damit war der Drops gelutscht und der Bohei konnte vom Stapel laufen.

Die DDR wurde Mitglieg im RGW (Rat der gemeinsamen Wirtschafthilfe), das Gegenstück zur EWG, wurde Mitglied des Warschauer Paktes, das gegenstück zur Nato, führte die Ostmark ein, befestige ihre Grenzen zur BRD und baute schließlich die Mauer (1961).
Womit die weitere Geschichte des Kalten Krieges "in Stein gemeißelt" war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Obwohl er als erster Bundeskanzler 1955 die "soffjets" besuchte, um die letzten deutschen Kriegsgefangenen nach Deutschland zu holen (was ihm auch gelang) bekämpfte er die Politik Chrustschows auf das Heftigste und hatte nicht die geringsten Ambitionen mit der Führung der Ostzone\\\\DDR Kontakt aufzunehmen, um die privaten "innerdeutschen Beziehungen" zu fördern, oder überhaupt erst möglich zu machen. Das blieb erst Willy Brandt vorbehalten, der mit seinem Freund Egon Bahr eine Annäherung beider deutscher Staaten ermöglichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr viel. Der rheinische Separatist und "Kanzler der Alliierten" Adenauer war der Inbegriff des Kalten Kriegers. Er paktierte lieber mit Alt-Nazis und ließ sich von der Rüstungsindustrie dafür schmieren, daß er an einer hochgerüsteten (profitbringenden) Systemgrenze mitwirkte, als sich für ein vereintes Vaterland einzusetzen.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13518748.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von abibremer
06.02.2017, 22:35

Dummheit und Fehler in der Einschätzung von Gegebenheiten lassen sich weder verbieten, noch vermeiden, das müssen wir den "Altvorderen" schon zubilligen.

0

Was möchtest Du wissen?