Was haltet ihr von Unternehmern die ihre Leute ,, verheizen ". Sie belügen, betrügen und den Lohn nicht zahlen?

2 Antworten

Warum habt Ihr das  - so lange - mitgemacht. Ein altes deutsches Sprichwort lautet: Wer sich verdingt als Knecht, wird behandelt wie ein Knecht.

Damit will ich keinesfalls das Verhalten eines solchen Unternehmens billigen - ganz im Gegenteil. Aber wo kein Kläger, da kein Richter.

Also: So wie Du Korrektheit erwartest, musst Du selbst korrekt sein. Wenn also nicht rechtzeitig Lohn gezahlt wird, muss man als Angestellter auch zumindest den Mut haben, abzumahnen - und wenn alles nicht hilft, die Firma zu verlassen.

kapitalistischekackscheiße

besser könnte ich es nicht beschreiben

0

Bitte um Beurteilung des Arbeitszeugnisses (Einzelhandel Lebensmitteldiscounter)

Hallo Freunde!

Bitte um Hilfe/Rat bzw. Beurteilung dieses Arbeitszeugnisses (Lebensmitteldiscounter).Verbesserungsvorschläge etc. sind erwünscht :-)

Vielen Dank!

Herr XY, geboren am xx.xx.19xx, trat am 6. Januar 2014 in unser Unternehmen ein.

Sein Einsatz erfolgte als Verkäufer/Kassierer in einem unserer Märkte. In dieser Funktion war er im Wesentlichen verantwortlich für die

  • Sicherstellung des reibungslosen und inventursicheren Kassiervorgangs
  • Erstellung der Kassenabrechnungen
  • Bearbeitung von Kundenreklamationen
  • Sicherung der Inventur- und Kassenergebnisse
  • Umsetzung von Kassenleitlinien
  • Wareneingangs- und MHD Kontrollen sowie das Einräumen der Ware
  • Durchführung von Qualitäts- und Frischekontrollen
  • Umsetzung von Preis- und Deklarationsvorgaben

Ferner vertrat er teilweise die Marktleitung während deren Abwesenheit und war dann auch zuständig für reibungslose Markt Organisation, die Durchführung aller erforderlichen Maßnahmen und Kontrollen zur Sicherung der Inventurergebnisse, die Sicherstellung der Verkaufsbereitschaft, die bedarfsgerechte Warendisposition, die Personalführung sowie die korrekte Abwicklung des Beleg- und Kassenwesens und des Geldverkehrs.

Sein umfangreiches Fachwissen setze er in seiner täglich anfallenden Arbeit stets sicher und effizient ein. Wir haben Herrn XY als einen ehrlichen Mitarbeiter kennen gelernt, der seine Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigte. Er war den Anforderungen und Belastungen des täglichen Arbeitsaufkommens gut gewachsen.

Herr Xy vertrat immer die Interessen unserer Firma. Er stellte uns mit seinen Leistungen stets voll zufrieden. Unseren Kunden gegenüber verhielt er sich immer freundlich und hilfsbereit. Seine Führung und sein Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen waren stets einwandfrei.

Herr XY schied auf eigenen Wunsch zum 31. Oktober 2014 aus unserem Unternehmen aus. Wir bedauern sein Ausscheiden und wünschen ihm für die berufliche und private Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

...zur Frage

Schulbesuchskarte nicht abgeben,weniger Urlaub/ Lohn?

Hallo,

ich hab folgendes Problem,als Auszubildener muss man bei jeden Schulbesuchstag den Lehrer die Schulbesuchskarte vorlegen und unterzeichnen lassen,das man auch am Berufsschultag anwesend war.Nur ist es mir 2 mal passiert das die Firma auf drastische Mittel zurückgreift.Karten die nicht als Kontrolle nach spätestens Ende des Monats vorgelegt werden,werden auch nicht berechnet, man hat also in seine Lohnabrechnung Minusstunden die man Nacharbeiten muss damit man wieder auf die gesetzliche Mindeststd kommt . Ich hab eine Karte verloren und sie haben mir 5 Urlaubstage abgezogen ,ich dachte erstmal es wäre ein schlechter Scherz aber die taten es wirklich Es stand auch niergendwo im Ausbildungsvertrag das fehlende Karten nicht berechnet werden. Gespräche mit anderen Auszubildene ergaben das es bei Ihren Fremdbetrieben nicht so ist. Dürfen Arbeitgeber ohne weitere Forschungen mit der Schule Lohn kürzen oder Urlaubstage abziehen??? Wenn von einem Azubi den ganzen Monat keine Karte  ankommt dachte ich,das die Fima bei der Schule anruft und sich vergewissert ob der Herr XY überhaubt seine Schulpflicht nachgekommen,und nicht Schwänzt.Schließlich machen Lehrer auch Anwesenheitskontrollen wo der Betrieb fehlende Infomationen einholen könnte.

 

...zur Frage

Muss der entleihende Betrieb mich übernehmen?

Hallo,

ich habe im Juni 2014, über eine Zeitarbeitsfirma, eine Anstellung in einem Unternehmen gefunden. Die Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich war dort auch 1,5 Jahre beschäftigt. Diese Firma hatte aber nicht vor, jemanden fest zu übernehmen. Also durfte ich nach meiner maximalen Einsatzzeit, die "Koffer packen". Das war im Dezember 2015. Damals wurde mir mitgeteilt, dass ich jetzt min. 2 Jahre nicht erneut in dieses Unternehmen vermittelt werden dürfte, da ich sonst dort fest eingestellt werden müsste. Jetzt bin ich aber seit November 2016 wieder in dieser Firma. Ich war also nicht mal 12 volle Monate raus. Weiß jemand, wie die aktuelle Rechtslage in solch einem Fall aussieht? Theoretisch dürfte ich ja eigentlich gar nicht hier sein, oder?! Müsste die Firma mich jetzt übernehmen?

...zur Frage

Arbeitszeugnis deuten, welche Note?

Hallo,

ich bräuchte Hilfe bei der Bewertung des Zeugnisses. Danke im Voraus.

Die Firma Ab ist ein wachsendes Unternehmen , das mit mehr als [...] Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anspruchsvolle Industriekunden mit einem Dienstleistungsspektrum von Anlagenbau über Instandhaltung bis hin zum Facility Management.

Herr [...] ,geboren am [...] in [...] trat am [...].2014 als Servicemonteur in unser Unternehmen ein und war bis zum [...].2017 bei uns beschäftigt.

Er war im Bereich Lüftung tätig .Sein Schwerpunkt lag in Wartungsarbeiten von Lüftungsanlagen und Kleinanlagen.Zudem war teilweise seine Aufgabe die Koordination von Subunternehmen.

Herr [...] verfügt über eine große Berufserfahrung. Er beherrschte seinen Tätigkeitsbereich umfassend und überdurchschnittlich. Infolge seiner sehr guten Auffassungsgabe überblickte er auch komplexe Arbeitsabläufe sofort. Herr [...] war belastbar und agierte selbst in Stresssituationen sicher. Er arbeitete sehr gründlich und zügig.Herr [...] dachte bei der Arbeitsvorbereitung gut mit und erledigte die Aufgaben mit großer Effizienz und Systematik. Er beeindruckte durch sein hohes Maß an Eigeninitiative und Engagement. Herr [...] zeichnete sich stets durch überdurchschnittliche Arbeitsqualität aus. Sein uneingeschränkte Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit machten ihn zu einem äußerst wertvollen Mitarbeiter.

Mit seinen Leistungen waren wir in jeder Hinsicht stets voll zufrieden.Herr [...] war ein wertvoller Mitarbeiter.

Sein persönliches Verhalten war stets einwandfrei. Bei Vorgesetzten ,Kollegen und Mitarbeitern wurde Herr [...] als freundlicher und fleißiger Mitarbeiter geschätzt.Auch sein Verhalten gegenüber Kunden war vorbildlich.

Er verlässt uns auf eigenen Wunsch. Wir bedanken uns für das sehr gute Arbeits- und Vertrauensverhältnis, wünschen ihm für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg und bedauern sein Ausscheiden außerordentlich.

Vielen Dank für die Hilfe!

Gruß

...zur Frage

Lohnauszahlung - wann?

Angenommen ein Unternehmen zahlt sienen Mitarbeitern immer zum dritten des Monats den Lohn. Demzufolge wäre die nächste Lohnauszahlung am dritten Januar 2014. Nun fange ich beispielsweise heute bei einer Firma an zu arbeiten (nur als Beispiel, Hartz 4 Rules :D)... Bekomme ich dann auch am 3. Januar meinen Lohn oder erst im Februar (weil ich noch keinen ganzen Monat gearbeitet habe ?

Schreibt es mir unten hin, danke ;)

...zur Frage

fristlose Kündigung eines Festvertrages während der Krankmeldung?

Hallo zusammen....ich bin verzweifelt und hoffe das man mir hier weiter helfen kann:

Ich bin seit ca. 3Jahren bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigit und habe einen unbefristeten Vertrag. Letzte Woche Mittwoch wurde ich nach Feierabend ins Büro meines direkten Vorgesetzten gerufen, wo er bereits mit einer schriftlichen Abmahnung auf mich wartete, dazu muß ich sagen das ich denke das die Abmahnung prinzipiell in Ordnunng ist, hab ich diese auch Gegengezeichnet, das Gespräche zog sich dann auch noch etwas in die länge und endete in einer Meinungsverschiedenheit,allerdings halb so wild, es wurde niemand beleidigt oder sonstiges. Wie es der Zufall dann so wollte, ging es mir am nächsten Tag gesuindheitlich überhaupt nicht gut und ich mußte mich rechtzeitig vor Schichtbeginn telefonisch krankmelden. Die AU wurde zum AG gefaxt und das original per post verschickt. Am selben Abend rief mich dann ein Freund & Arbeitskollege, der im selben Ort wohnt wie ich,an und sagte mir das er vom Chef beauftragt wurde beim mir vorbei zufahren die Kündigung einzuschmeißen und dies zu fotografieren. Die einzige information hiervon bekam ich von meinem kollegen. Als ich den Umschlag dann öffnete sah ich das er mir eine fristlose Kündigung ausgesprochen hatte, vermehrkte allerdings das falls die Kündigung wiedererwartens nicht gültig sein sollte er mich zum 31.12.2016 kündigt. Ist das rechtens? Kannn er während der Krankmeldung überhaupt kündigen? Steht mir eine Abfindung zu? Ich habe mich bei einer Agentur für Arbeitsrecht und Soziales gemeldet, die sagten mir ich sollten einen brief an meinen AG schicken,per Einschreiben, in dem ich ihn drauf hinweise das er das nicht machen kann während der AU, und ich ihm bescheid sagen würde wann ich wieder die Arbeit antrete, auf dieses Schreiben hat er selbst verständlich nicht reagiert. Vielleicht ist es erwähnenswert das ich in den 3jahren 3abmahnung, allerdings für verschiedene Dinge bekommen habe. Wenn er ein Fehlverhalten per Abmahnung gerügt hat, kann er mich einen Tag später doch nicht dafür kündigen oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?