Was haltet Ihr von "Super-Foods", die so in Mode sind?Wirklich wertiger als heimische Sorten?Bsp.: Goji-Beere im Vgl. zu Heidelbeere? Oder Chia-mit Leinsamen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe mich damit ausführlich beschäftigt. Es gibt überall ein billiges Pedant aus der Heimat. Du brauchst also nicht auf exotische Früchte zurückgreifen. Rote Beeren und grünes Gemüse und Salate und eben Leinsamen. Das bringt dich schon weiter. Wenn du Smoothies trinkst, wäre noch Weizengras hilfreich. Wenn du sonst noch vielleicht einmal die Woche mit Ingwer und Curry ( Kurkuma) kochst, dann ist perfekt! Und einmal die Woche Fisch!

Ja, so in etwa ist auch mein Ernährungsplan. Moringapulver und Leinöl noch für Smoothies. Letztere können einiges an Positivem bewirken. Seitdem ich diese trinke, denn vorher hätte ich selbige Mengen Gemüse und Obst nie verzehren wollen - verspüre ich eine deutliche Besserung der allgemeinen Gesundheit. Einmal im Jahr habe ich mir außerdem auf die Planung gesetzt sowohl eine Leberkur, mit Mariendistel, und eine Darmkur. Letzteres gibt es von Bärbel Drexel. Die anderen evtl. Ergänzungen beziehe ich bei Sanct Bernhard.

0

Es gibt schon auch Lebensmittel mit besonders hohen Nährstoffgehalten. So haben z.B. Acerolkirschen und Hagebutten deutlich mehr Vitymin C als viele andere Früchte. Weizengras und Kurkuma halte ich auch für sehr gesund. Andererseits ist nicht alles was als Superfood angepriesen wird nicht unbedingt besser als ganz normale Sachen.

Superfood haben auch nicht mehr Wirkung als andere Nahrungsmittel, sie werden lediglich für einen relativ kurzen Zeitraum durch die Medien Gejagt.

Letztendlich zeigt sich aber bisher bei allen superfoods, dass sie absolut nichts an sich haben, was super ist, sondern einfach nur ganz normales "Food" sind.

Letztendlich sind viele sogenannte Superfood auch einfach nur Lebensmittel, die in anderen Ländern schon seit Jahrzehnten, teilweise ja seit Jahrhunderten gang und gäbe sind, und lediglich auf dem deutschen Speiseplan eine Neueinführung erleben.

Letztendlich also nichts anderes als ein Hype und ein Modetrend.

dreimal letztendlich, ich sollte meine Ausdrucksweise überdenken :D

1

die Aussage über Heidelbeeren ist mir bekannt, aber mit Heidelbeeren lässt sich eben kein Modetrend los treten, weil sie eben seit Jahrhunderten in Deutschland bekannt sind. Und somit wird meine Aussage bezüglich Hype und Modetrend auch noch unterstützt. Vielleicht sollte man Heidelbeeren in Japan einführen als Superfood, falls man die da dort nicht kennt?

1
@ScharldeGohl

Das sehe ich ein. Vieles ist Mode dabei. Was "neu" ist kommt gut an. Genauso ja auch bei "Yoga". Ist eigentlich ewig lang schon "in Mode" - nur bei uns halt etwas weniger, in ich sag mal Europa - und wenn es dann so diesen jenen Punkt erreicht (hat), wo es "beliebter" wird, dann wird daraus gleich ein Hype oder so etwas in der Art gemacht. Obwohl das im Grunde garnicht den Kern der Sache trifft. Bei Yoga schwingt dann auch imho auch oftmals ein leicht spöttischer Ton hierzulande mit, obwohl jetzt z.B. Yoga ja für jedermann etwas durchaus gutes ist. Nicht nur das,es ist ja erwiesenermaßen etwas Gutes und auch Natürliches. Sonst hätte es sich ja auch nicht "durchgesetzt", und das seit Menschengedenken :) Jaja, manches ist schon kurios und eigentlich wenig zeugend von gesundem Menschenverstand. Klar, es ist nicht ganz unsere Kultur, aber ich denke die Entspannung und Gesundheitsförderung, die z.B. mit Yoga einhergeht, tut nun mal Jedermann gut. Oder ist zumindest nicht schädlich. Solange man, und das ist fast schon die Krux dabei, man im Grunde genommen eben kein Hype drum macht. Und es einfach als das annimmt und akzeptiert als das, was es ist: Eine Art M e d i t a t i o n , und die hat ja auch in unserem Kulturkreis im Vgl. zu Yoga schon immer ihren Sinn und Berechtigung. Denke ich zumindest. Bei uns jedenfalls im Kreis war Meditation schon immer Teil eines Brauches, einer Tradition. Besten Dank für die Antwort und liebe Grüße!-))

0

Was möchtest Du wissen?