Was haltet ihr von pro ana(ana,pro ana)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Finde echt nicht fair, wie in diesem Thread von einigen Leuten immer gleich zum Negativen verallgemeinert wird - gerade bei so einem kritischen Thema!!

Kann selber aus meiner eigenen Erfahrung angefangen von der Pubertät bis hin zum Alter von knapp 20 Jahren sagen, dass ich immer wieder grenzwertig magersüchtig war, habe ich damals natürlich gar nicht richtig erkannt. War auch zwei mal mit 14 und mit 17 Jahren jeweils über viele Monate bzw. fast 1 Jahr regelmäßig in ambulanter Therapie. Wenn ich jetzt meine ganzen Fotos von damals sehe erschreckt es mich teilweise schon ziemlich, erkenne mich kaum wieder. Aber damals habe ich es einfach nie geglaubt, wenn mir jemand gut gemeinte Ratschläge gegeben hat! Wollte im Gegenteil immer lieber noch dünner sein.

Und was mir am meisten geholfen hat ist, dass ich dann mit 20 Jahren zusammen mit einem zunächst fremden Mädel in eine WG gezogen bin, wo sich aber nach einer Weile heraus gestellt hat, dass sie genau die gleichen Probleme hatte wie ich, nur bei ihr fing es erst mit ca. 18 an und sie ist erst seit kurzem stabil über den Berg, jetzt mit 28 Jahren. Sie ist aber auch 5 Jahre älter als ich. Weil es mir schon länger wieder besser geht konnte ich in vielen Gesprächen über ihre pro ana Einstellung reden und sie hat es geschafft da inzwischen stabil rauszukommen.

Und wir würden uns trotzdem und gerade auch als "pro-ana-WG" bezeichnen, weil wir es beide durchgemacht haben und absolut verstehen können, wenn jemand für sich pro ana als Lebensart wählt. Das wichtigste ist aber dabei, dass das Schlankheitsideal eben nicht völlig zu einer verzerrten Wahnvorstellung wird, die dann die extrem gefährliche Magersucht abgleitet!! Ich glaube, das Leute die selber mal pro ana waren, solchen gefährdeten pro-ana-Fanatikern auch da raushelfen können. Wir verstehen sehr gut die Sucht danach, aber können auch einigen Rat geben, wie man wieder auf ein gesundes Maß zurück findet und trotzdem noch attraktiv schlank bleiben kann, ohne das es krankhaft ist.

 

Und weil es mir so wichtig ist muss ich es hier nochmal ganz klar sagen...

Gerade wenn man durch übertriebenes pro ana Ideal dann in der gefährlichen Magersucht gelandet ist. Raushelfen können einem nur Personen bzw. Freunde, die trotzdem zu einem halten und einen nicht als abartig und ekelhaft dürr bezeichnen. Hatte v.a. in der Pubertät genug idiotische Gleichaltrige um mich herum, Mädels wie Jungs, die mir an den Kopf geworfen haben, wie ekelhaft das aussieht. Und ich könnte doch viel schöner sein, wenn ich ein normales Gewicht hätte usw....grrrr, wie ich das gehasst habe. Solche idiotischen Kommentare lässt man dann gar nicht an sich ran und schaltet einfach nur ab! Und aus meiner ersten Krise mit sehr starkem Untergewicht damals mit 14/15 Jahren hat mich mein damaliger deutlich älterer Freund mit viel Geduld rausgeholt - aber nur deshalb, weil er mich und meinen Körper so akzeptiert hat wie ich aussah! Er hat kein Ekel gezeigt und mich und meine Figur so angenommen! Und hat auch meinen pro ana Idealen erstmal gar nicht widersprochen!! Sonst hätte ich ihn gar nicht erst an mich rangelassen. Ich war da wirklich überglücklich, hatte mich damals sehr nach einer Beziehung gesehnt mit jemandem, dem mein Körper auch so "schön" dünn gefällt ! (Und evtl. war es auch mit aus einem starken Trotz heraus gegenüber den "Freundinnen", die immer behauptet haben dass ich mit so 'ner Figur nie einen abkriegen würde!!) 

Letzten endes hatte es aber genau dieser Freund auch geschafft, mich aus der "pro ana Falle" rauszuholen, mit viel Geduld. Und ohne ihn und seine positive Unterstützung hätte ich wahrscheinlich die Therapie nur auf den Willen meiner Eltern hin nie gemacht!! Und wohl auch nie damals so durchgehalten...

ich finde es nicht gut - weil es andere mit demselben problem triggert und weil bei pro ana die leute sich gegenseitig kontrollieren. pro ana dient dazu, krank zu bleiben und wenn möglich an anorexie zu sterben.

irgendwann wird aus pro ana eine mitgliedschaft auf einer der pro ana seiten im internet. da dort selbstschädigendes verhalten gefördert und nicht selbstschädigendes verhalten sanktioniert wird sind diese seiten vor dem gesetz illegal.

die meisten mitglieder auf solchen pro ana seiten sind minderjährig. damit widerspricht pro ana rein rechtlich dem grundgesetz.

im bezug auf dich selbst würde ich sagen, sie werden dich vermutlich jedesmal triggern, wenn du auf dem weg in eine gesundheitlich vertretbare stabilität bist. es wift dich zurück.

alles gute.

Da Du ja wohl genau aus diesen Gründen in einer betreuten Wohngruppe lebst, weißt Du doch selbst wie gesundheitsgefährdend derlei Gruppen sind.

Jeder Mensch ist so wie er ist wenn jemand sich in seinem Körper nicht wohl fühlt soll sie ruhig Ana werden

Nicht gut. Denn Pro Anas kommen auch nicht ohne Therapie aus der Magersucht raus.

Was möchtest Du wissen?