Was haltet ihr von Moralfragen?

8 Antworten

Hallo Eduardo7Santini,

solche Dilemma-Fragen waren bei uns damals im Philosophie-Unterricht fester Bestandteil des Lehrplans. ^^

Lächerlich finde ich solche Fragen nicht, unnötig auch nicht unbedingt, da sie ganz offensichtlich Leute zum nachdenken anregen, was absolut positiv ist. Natürlich kann man darüber streiten, ob solche Fragen nun Sinn machen oder nicht - schließlich werde ich mich wahrscheinlich niemals in einer solchen Situation befinden -, aber man ist ja auch nicht gezwungen, darüber nachzudenken.

In welchem Sinne findest du diese Fragen anstößig? 

Ich kann deinen Standpunkt schon nachvollziehen, finde aber persönlich, dass ein "Moralfragen/Dilemma-Fragen sind lächerlich" ein bisschen zu einfach gesagt ist. 

Ganz liebe Grüße (:

Ich würde mir über solche Fragen keine Gedanken machen. Natürlich würde ich keinen Knopf von beiden drücken, fertig. Es muss ja noch eine dritte Option geben, weil was passiert wenn ich mich weigere ?

Ja dann sterbe ich eben selbst wenn das die dritte Option wäre. Da du ja deinen eigenen Willen hast , den kann niemand steuern.
Nimmt dann die fragende Person deine Hand und drück damit auf einen Knopf kannst du es versuchen zu verhindern. Schafft er es einen Knopf mit deiner Hand zu drücken, dann hat er entschieden wer stirbt und nicht du.

Es schadet nicht, sich selbst darüber im klaren zu sein, wo die eigenen Prioritäten liegen. Und auch Grenzfragen aus dem Buch der unmöglichen Fragen aufzuwerfen.

Ich hörte von Menschen, die eher ihren Hund als einen fremden Menschen retten würden. Das halte ich persönlich schon für schwer gestört.

Wie gesagt, Sterblichkeit zu thematisieren und darüber nachzudenken schadet nicht. Aber bitte nicht täglich :-)

Wenn ihr eine Veränderung unsere Welt & Gesellschaft betreffend bewirken könntet, welche wäre das?

Guten Abend.

Falls ihr möchtet, könnt ihr auch noch eine Begründung hinzufügen & beschreiben, welche Kriterien euch persönlich am wichtigsten wären.

Mit freundlichen Grüßen, hannibalxme

...zur Frage

Würdet ihr euch einen Roboter kaufen, der eure Gedanken lesen, das Haus steuern und mit dem Internet verbunden wäre?

Würdet ihr was kaufen was alles über einen weiß?

...zur Frage

Würdet ihr euere Gedanken in eine Cloud hochladen, auf die jeder Zugriff hätte? Wird Gott uns vor diesem Wandel schützen?

Würdet ihr ein Doppelleben führen, dass komplett digital wäre? Ihr würdet in einem Methauniversum aufwachen unsterblich und superintelligent sein. Könntet Freunde treffen euch verlieben, aber alles digital sozusagen eine parallelwelt verknüpft mit unseren Gehirnen gesteuert von künstlicher Intelligenz.

Ich rede von einer komplett durchdigitalisierten Welt, in der der Mensch Gott spielt und Sachen erschaffen kann. Unsere Körper ( Unsterblichkeit) werden nicht mehr gebraucht werden nur die Gedanken in der Cloud die uns in die parallelwelt bringen.

Das ist nicht meine Meinung sondern von Physiker Michio Kaku.

Ich persönlich hab Angst vor so einem Wandel (bin 17), dass jeder meine Gedanken lesen könnte und ich meine Individualität verlieren werde. Schon jetzt merke ich, wenn ich am Smartphone oder mit VR Brille Games spiele, dass das nicht gut sein kann, SEIN GANZES LEBEN und jeder Sekunde mit Digitalisierung zu tun zu haben.

Ich bete auch jeden Tag zu Gott, weil ich nicht in eine digitalisieren Welt untergehen möchte. Ich möchte noch diesen Stadtbummel in alten Städten genießen können, oder am Strand sein ohne davon mitzubekommen. Geht es euch auch so?

Ich denke auch schon an selbstmord, weil ich immer Angst habe etwas zu verpassen und ich die Hoffnung der Menschheit schon fast aufgegeben habe.

Auch wenn hier Technik begeisterte antworten sollten, bitte denkt darüber nach, dass dieser Fortschritt das Ende der Grund und Menschenrechte sein wird.

Wann hilft uns Gott? :(

...zur Frage

Was denkt ihr/ Wie schlimm?

Hallo! Also ich hab da mal eine Frage.... Eine Freundin hat mir vor ein paar Tagen ein paar Sachen erzählt, und ich kann nicht genau einordnen wie schlimm es ist. Eigendlich hatte ich angenommen sowas ist sexueller Missbrauch, jetzt habe ich aber einiges hier gelesen und anscheinend ist es doch nur soetwas wie sexuelle Belästigung. Meine Frage: Läuft soetwas noch unter sexueller Belästigung, ist also das gleiche wie wenn dir einer mal öfteter bei der Arbeit aufn A rsch schaut oder dir unangebrachte Komplimente macht? Für mich klingt es schlimmer als 'nur' ein paar Bemerkungen ect... Was denkt ihr?

ein paar der Situationen von denen sie mir erzählt hat: - Als sie jünger war ist sie ins Bad gegangen und hat da ihren Vater überracht, der sich wohl gerade umgezogen hat. Sie ist raus und er ist kurz danach auch raus und hat wohl sowas gesagt "Und hast du was gesehen? Ist aber auch egal du kannst ruhig gucken, du hast einen sehr schönen Vater..."

-Sie hat mit 7 (6-8) mit ihm gebadet und kann sich erinnern, dass sie ihn an intimen Stellen berührt hat. Sie hat die Erinnerung lange verdrämgt und hat mir nicht gesagt was genau passiert ist ob er sie gezwungen hat ect... Aber selbst wenn ein Kind sowas 'freiwillig' macht sollte man es nicht generell und besonders nach einem bestimmten Alter abhalten?

-Er hat ihr eine offene Kiste mit Kondomen, Gleitgel ect gegeben, und sie sollte sie angeblich in den Keller bringen. Er findet wohl oft Gelegenheiten solche dinge zu zeigen...

-Er berührt sie. Er hat sie nie vergewaltigt oder etwas 'richtig Schlimmes' gemacht, macht aber wohl immer leicht 'komische Sachen. Er berührt beim Begrüßungs-Umarmen ihren Hintern, und macht immer versaute Witze und Anmerkungen, selbst als sie noch klein war. Er benimmt sich einfach nicht wie ein Vater gegenüber einer Tochter. Es gibt immer wieder komische Situationen in denen er zB sagt sie soll sich hinlegen, sich rittlings auf ihren Hintern setzt und ihr so den Rücken massiert. Sowas macht man meiner Meinung nach mit Teenagern nicht!

Ich weiß nicht genau wie ich auf das alles reagieren soll, hauptsächlich weil ich eben nicht weiß wie 'normal' das noch ist. Was denkt ihr?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?